Donnerstag, 8. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzenePatrick Lange gewinnt die Challenge Roth 2021

Patrick Lange gewinnt die Challenge Roth 2021

blank
spomedis Patrick Lange hat die Challenge Roth 2021 gewonnen. Es ist der erste Langdistanz-Sieg auf deutschem Boden für ihn.

In einer Zeit von 7:19:19 Stunden hat Patrick Lange die Challenge Roth gewonnen. Bei seiner Roth-Premiere sicherte er sich mit einem überlegenden Marathon den Sieg und feiert seinen zweiten Langdistanz-Erfolg des Jahres. Die ungewöhnlich schnelle Zeit resultierte auch aus einer Verkürzung der Radstrecke um gut zehn Kilometer. Nils Frommhold wurde mit elf Minuten Rückstand zweiter, nachdem er nach dem Wechsel zum Laufen noch mit Lange Seite an Seite kämpfte. Felix Hentschel komplettierte das Podium und holte den zweiten Podestplatz seiner Karriere, nach einem ebenfalls dritten Platz beim Ironman 70.3 Rapperswil.

Siebenköpfige Spitzengruppe gibt den Ton an

Nach dem Startschuss zum ersten Challenge Roth-Rennen nach mehr als zwei Jahren bildete sich vorn schnell eine Schwimmgruppe mit den Favoriten auf den Tagessieg um den Roth-Rookie Patrick Lange. Die insgesamt sieben Athleten lösten sich von den Verfolgern, zu denen unter anderem Sebastian Kienle und Franz Löschke zählten. Die Spitzengruppe blieb anschließend über die Schwimmstrecke hinweg zusammen. Die Führung wurde zwischenzeitlich von Lange, Braden Currie und dem Australier Nick Kastelein übernommen, der nach 47:27 Minuten zum Schwimmausstieg kam und den Main-Donau-Kanal als Erster verließ.

- Anzeige -

Die Verfolger um Kienle und Löschke mussten schon zu Beginn des Wettkampfs mächtig Rückstand auf diese Gruppe einbüßen und kassierten rund vier Minuten auf den 3,8 Kilometern.

Kienle gibt auf, Zepuntke gibt vor

Pieter Heemeryck, der sich in Frankfurt den Kona-Slot sicherte, schob sich bereits im Wechselzelt nach vorn und führte die Spitzengruppe zunächst an. Nach gut 15 Kilometern fasste sich Zepuntke ein Herz und setzte zur Attacke an. Andreas Dreitz war es möglich, den leichten Rückstand nach dem Schwimmen aufzuholen und die Lücke zum Kreis der Führenden zu schließen. Zwischenzeitlich zeigte sich der Franke an der Spitze des Feldes und bestimmte das Tempo, musste dann aber den schnellen Zepuntke wieder ziehen lassen, der gleich eine Lücke riss und sich von den übrigen Athleten absetzte. Kienle fiel derweil weiter zurück und hatte vor Kilometer 70 knapp zehn Minuten Rückstand auf den führenden Düsseldorfer. Kurz nach Heideck gab der Weltmeister das Rennen auf – das erste DNF für Kienle seit der Challenge Daytona im letzten Dezember.

Kurz vor dem Ende der Radstrecke setzten sich Lange und Nils Frommhold an die Spitze der Verfolgergruppe und fuhren eine Lücke auf Dreitz heraus. Ruben Zepuntke stieg nach 3:50 Stunden als erster von seinem Zeitfahrrad. Lange und Frommhold folgten mit etwa drei Minuten Rückstand. Dreitz musste zum Ende hin noch einmal weitere Minuten einbüßen und hatte ebenfalls drei Minuten Rückstand auf die beiden Verfolger. Philipp Bahlke, der bis dahin ein starkes Rennen zeigte, folgte auf dem fünften Platz.

Uneinholbar, unnachahmlich

Auf der Laufstrecke hatte Lange die Lücke zu Zepuntke bereits nach sechs Kilometern zugelaufen und setzte sich anschließend souverän in Führung. Den Sieg schien er sich nicht mehr nehmen lassen zu wollen. An der Halbmarathonmarke betrug sein Vorsprung auf Frommhold, der sich auf den zweiten Platz vorschob, vier Minuten. Zepuntke wurde nach hinten durchgereicht. Bahlke schob sich auf den dritten Platz, doch Felix Hentschel holte ihn mit 30 Sekunden pro Kilometer ein.

Für Patrick Lange wurde es allerdings nicht mehr knapp. Im Gegenteil: Er gewann bei seiner Roth-Premiere das Rennen in einer Zeit von 7:19:19 Stunden klar vor Nils Frommhold, der ganze elf Minuten später die Ziellinie überquerte. Hentschel schaffte es tatsächlich, sich an Bahlke vorbeizuschieben und holte mit einem Marathon von 2:35:40 Stunden das zweite Profi-Podium seiner Karriere. Franz Löschke wurde vor Braden Currie Fünfter. Andreas Dreitz kam bei seinem Heimrennen auf den siebten Platz.

Challenge Roth 2021 | Männer

05. September 2021 | Roth (Deutschland)
PlatzNameLandGesamt3,8 km Swim170 km Bike42 km Run
1Patrick LangeGER7:19:1947:28 3:50:322:38:30
2Nils FrommholdGER7:30:3147:413:50:30 2:49:44
3Felix HentschelGER7:31:1251:523:59:532:35:40
4Philipp BahlkeGER7:33:1947:32 3:53:52 2:48:25
5Franz LöschkeGER7:40:5251:404:00:11 2:45:21
6Christoph MattnerGER7:47:0853:434:10:15 2:40:31
7Braden CurrieNZL7:49:3647:324:07:472:51:31
8Andreas DreitzGER7:51:3248:17 3:52:173:07:36
9Chris DelsGER7:51:5853:454:09:49 2:45:05
10Thomas DavisGBR7:55:5247:304:08:49 2:56:16
- Anzeige -

6 Kommentare

  1. Erwähnenswert ist definitiv mal der 2:35h Marathon von Felix.. das ist der dritt beste Marathon in einem Langdistanzrennen überhaupt.. überragend!

  2. Ähnlich wie Hamburg ca 800m zu kurz beim Laufen und 167km Rad (da hatte HH glaub ich 176). Also schon recht genau, dass die Radstrecke kürzer sein wird, war ja auch angekündigt.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,376FansGefällt mir
52,544FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Rheuma und Triathlon: Kann das funktionieren?

0
Verena Godersky erzählt im Gespräch mit triathlon-Redakteurin Anna Bruder, wie sie mit der Diagnose umgegangen ist, wieso sie auf Arztbesuche verzichtet hat und wie sie schließlich zum Triathlon und einem gesunden Lebenssstil gefunden hat.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember