Patrick Lange will erneut auf Rügen siegen

Großer Formtest vor Hawaii: Für den amtierenden Weltmeister Patrick Lange ist das Mitteldistanz-Rennen auf Rügen der letzte Wettkampf vor dem Saisonhighlight in Kailua-Kona. Gefährlich werden könnten ihm vor allem Athleten aus dem deutschen Lager. Bei den Frauen geht Laura Philipp als Favoritin ins Rennen auf der Ostseeinsel.

Von > | 7. September 2018 | Aus: SZENE

Will auch in diesem Jahr wieder zur Siegerpose ansetzen: Ironman-Weltmeister Patrick Lange.

Will auch in diesem Jahr wieder zur Siegerpose ansetzen: Ironman-Weltmeister Patrick Lange.

Foto >Getty Images for Ironman

Die Tage bis zum großen Showdown in der Triathlonwelt sind gezählt. Auch für Lange ist das Rennen am Sonntag die letzte Möglichkeit, um vor Hawaii noch einmal Wettkampfluft zu schnuppern. Nach seinem Sieg im Vorjahr sind vor allem die Starter aus Deutschland Langes größte Kontrahenten, wenn es um den obersten Podestplatz geht. Einer der engsten Verfolger ist wohl wieder Franz Löschke, der im vergangenen Jahr vor dem Polen Lukasz Remisiewicz auf Platz zwei landete. Erst Ende Juli hatte der 29-Jährige seine gute Form mit seinem fünften Platz beim Ironman Hamburg bewiesen, mit dem er sich gleichzeitig den deutschen Meistertitel über die Langdistanz sicherte.  

Auch Florian Angert, der im Juli im schwedischen Jönköping seine erste Ironman-Mitteldistanz gewann und vor zwei Wochen Vierter beim Ironman 70.3 Zell am See wurde, wird versuchen, dem Weltmeister Paroli zu bieten. Ebenfalls an den Start geht der Wahlhamburger Michael Raelert, der das Rennen auf der Insel bereits zweimal - in den Jahren 2014 und 2015 - gewann und zuletzt verletzungsbedingt seinen Start bei der Ironman-70.3-WM in Südafrika absagen musste. Auch Horst Reichel will nach Platz fünf beim Ironman 70.3 Vichy auf Rügen ein Wörtchen bei der Vergabe der Postplätze mitreden. Erster Starter, der nicht aus dem deutschen Lager stammt und trotzdem vorn mit dabei sein könnte, ist der Franzose Denis Chevrot, der zuletzt beim Ironman 70.3 Pays d'Aix France auf Platz zwei landete. 

Laura Philipp will Siegesserie fortsetzen

Auch bei den Frauen ist es nicht unrealistisch, dass die Siegerin aus Deutschland stammt. Als große Favoritin geht Laura Philipp an der Ostsee an den Start, die sich ihren fünften Sieg auf der Ironman-Mitteldistanz in diesem Jahr sichern könnte. Erst vor zwei Wochen gewann die 31-Jährige im österreichischen Zell am See. Die stärkste Kontrahentin im Profistarterfeld ist die Britin Susie Cheetham, die im vergangenen Jahr Sechste auf Hawaii wurde. Weitere Mitfavoritinnen sind Sarah Lewis und Natalie Seymour (Großbritannien).