Paula Newby-Fraser fährt unter fünf Stunden Rad

Der Name Scott scheint prädestiniert zu sein für einen Sieg auf Hawaii: Nach Dave Scott und Scott Tinley ist Scott Molina der nächste King of Kona. Bei den Frauen stößt Paula Newby-Fraser in neue Dimensionen vor.

Von > | 13. September 2018 | Aus: SZENE

Der Ironman wird professioneller: Es gibt nummerierte (Stoff-)Badekappen.

Der Ironman wird professioneller: Es gibt nummerierte (Stoff-)Badekappen.

Foto >Marcel Krug

Beim Ironman Hawaii 1988 wurde das nächste große Duell zwischen Altmeister Dave Scott und Herausforderer Mark Allen erwartet - doch es sollte anders kommen. Wegen Knieproblemen sagte der sechsfacher Sieger Scott seinen Start in der Nacht vor dem Rennen endgültig ab, Allen bekam unterwegs Probleme - und macht den Weg frei für Scott Molina, der in 8:31:00 Stunden seinen ersten und einzigen Sieg auf Hawaii feiert. Auch für den Zweiten und Dritten, die Amerikaner Mike Pigg und Kenn Glah, wird es die einzige Top-3-Platzierung bleiben. Glah, der später die deutsche Triathletin Christine Heidemann heiratet, entwickelt sich aber zum Dauerstarter in Kona. Er ist bis heute aktiv und strebt für den 13. Oktober 2018 seine 35. Ironman-Teilnahme auf Hawaii an.

Paula Newby-Fraser knabbert an 9-Stunden-Marke

Bei den Frauen bezwingt Paula Newby-Fraser die Vorjahressiegerin Erin Baker - und wie: In 4:57:13 Stunden unterbietet sie ihren eigenen Radrekord um fast 25 Minuten und kommt in 9:01:01 Stunden auch einer anderen Schallmauer sehr nah.

Der Ironman kommt nach Europa

Immer mehr Europäer zieht es zum Ironman - und nach den internationalen Qualifikationsrennen in Neuseeland, Australien und Kanada ist eine Qualifikation ab sofort auch hierzulande möglich. Mit dem Ironman Europe in Roth beginnt unter der Leitung von Hawaii-Finisher Detlef Kühnel der steile Aufstieg eines Rennens im Frankenland, das weltweiten Kultstatus erlangen soll.