Philipp gewinnt überlegen, Dreitz wird abgefangen

Laura Philipp ist beim Ironman 70.3 Marbella mit einem Sieg in die Saison gestartet. Im Rennen der Männer gab es ein Fotofinish.

Von > | 29. April 2018 | Aus: SZENE

Laura Philipp (links) und Daniela Sämmler feiern nach dem Ironman 70.3 Marbella

Laura Philipp (links) und Daniela Sämmler feiern nach dem Ironman 70.3 Marbella

Foto >Getty Images for Ironman

Bis zehn Kilometer vor dem Ziel sah es so aus, als würde sich Andreas Dreitz der Aufholjagd der schnellen Läufer hinter ihm tatsächlich erwehren können. Doch dann schlug doch noch die Müdigkeit zu und verhinderte einen deutschen Sieg im Männerrennen des Ironman 70.3 Marbella. Grämen muss sich Andreas Dreitz deswegen aber nicht.

McNamee überspurtet Leiferman

Denn auch wenn es für den Bayreuther am Ende "nur" zum dritten Rang reichte, war seine Leistung überzeugend: Nachdem er als 13. mit rund 70 Sekunden Rückstand auf den schnellsten Schwimmer Daniel Baekkegard und rund 50 Sekunden hinter dem ehemaligen Kurzdistanzler David McNamee (GBR) aus dem Wasser gestiegen war (die Schwimmstrecke war witterungsbedingt etwas verkürzt worden), präsentierte sich Dreitz auf dem Rad gleichermaßen überlegt und überlegen. Er schloss erst zur Gruppe um McNamee auf, um sich wenig später von dieser zu lösen und sich gemeinsam mit Romain Guillaume (FRA) einen Vorsprung herauszuarbeiten. Rund zwei Minuten erfuhr sich das Duo bis zum zweiten Wechsel auf David McNamee und Chris Leiferman (USA), während es für die anderen Deutschen deutlich schlechter lief. Markus Rolli etwa verlor bis zum Wechsel rund fünf Minuten, Boris Stein sogar zehn Minuten auf Andreas Dreitz, der sich um seine Landsmänner in der Folge also keine Gedanken mehr machen musste.

Da auch Romain Guillaume gar nicht erst versuchte, Dreitz' Tempo beim Laufen mitzugehen, wurde der Kampf um den Sieg mit dem zweiten Wechsel zu einem Dreikampf zwischen Dreitz, McNamee und Leiferman. Und es sah zunächst gut aus für den Deutschen. Nach sechs Kilometern hatte der von seinem zweiminütigen Vorsprung nämlich lediglich 15 Sekunden gegenüber den gemeinsam laufenden Leiferman und McNamee hergegeben. Doch von da an schmolz sein Polster deutlich schneller dahin: Zur Halbzeit des Laufens blieben Dreitz noch rund 70 Sekunden Vorsprung, nach 17 Kilometern war es dann passiert: McNamee und Leiferman rannten am Deutschen vorbei und machten den Dreikampf zu einem Duell, das in einem Fotofinish mündete. Der Ironman-Ticker verkündete zunächst Chris Leiferman als Sieger, tatsächlich spurtete David McNamee aber ein paar Zentimeter vor ihm über die Ziellinie und sicherte sich den Sieg vor dem Amerikaner. Andreas Dreitz verteidigte den dritten Rang souverän. Die Deutschen Felix Hentschel, Christian Kramer, Markus Thomschke, Johannes Moldan und Markus Rolli liefen nacheinander auf den Rängen 9 bis 13 ins Ziel.

Ironman 70.3 Marbella 2018 | Männer

  1. April 2018, Marbella (Spanien)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

David McNamee

GBR

3:57:47

18:43

2:23:36

1:11:50

2

Chris Leiferman

USA

3:57:47

19:31

2:22:18

1:11:50

3

Andreas Dreitz

GER

3:58:43

19:07

2:20:22

1:14:50

4

Romain Guillaume

FRA

4:01:46

18:47

2:21:07

1:17:47

5

Adrian Haller

SUI

4:02:59

18:57

2:25:46

1:13:41

6

Albert Moreno

ESP

4:03:46

20:39

2:25:51

1:13:22

7

Daniel Baekkegard

DEN

4:05:27

18:17

2:24:13

1:19:00

8

Kenneth Vandendriessche

BEL

4:06:09

20:38

2:25:44

1:15:26

9

Felix Hentschel

GER

4:06:33

22:37

2:26:53

1:12:19

10

Christian Kramer

GER

4:06:59

18:49

2:25:45

1:17:22

Swipe me

Laura Philipp überzeugt schon beim Schwimmen

Laura Philipp musste um ihren Sieg weniger Zittern. Im Gegenteil hatte die 31-Jährige schon von Beginn an Grund zur Freude. Denn im Wasser, in ihrer bislang schwächsten der drei Triathlon-Disziplinen, bewies Philipp bei witterungsbedingt gegenüber den ursprünglichen 1,9 Kilometern etwas verkürzten Strecke erneut große Fortschritte: Sie hielt sich mit nur etwas mehr als zehn Sekunden Rückstand sogar in der unmittelbaren Nähe der schnellen Schwimmerinnen Judtih Corachan Vaquera (ESP) und Anja Beranek und hatte das Heft des Handelns auf der Radstrecke deshalb früh in der eigenen Hand. Das nutzte sie auch: Setzte sie sich zunächst noch gemeinsam mit Beranek und Corachan Vaquera ab, war Philipp nach der Hälfte der 90 anspruchsvollen Kilometer bereits allein unterwegs. Dass Anja Beranek auf dem Rad zurückfiel, lag an einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe, die sie kassiert habe, weil sie an einer Steigung versehentlich zu nah an Philipp herangefahren sei, so Beranek via Facbook. Bis zum zweiten Wechsel arbeitete sie sich wieder um eine Minute näher an die Führende heran.

Die anderen Konkurrentinnen verloren dagegen auf der zweiten Hälfte des Radkurses Zeit auf Philipp: Vier Minuten vor Beranek, 4:20 Minuten vor Daniela Sämmler, 4:30 vor der Spanierin Corachan Vaquera und 5:15 Minuten vor Marta Bernardi (ITA) startete Philipp auf die abschließenden 21 Laufkilometer, wo sie natürlich nichts mehr anbrennen ließ und sogar noch die schnellste Laufzeit des Tages nachlegte. Auf den zweiten Rang rannte die Italienerin Marta Bernardi, Daniela Sämmler wurde Dritte.

Ironman 70.3 Marbella 2018 | Frauen

  1. April 2018, Marbella (Spanien)

Name

Nation

Gesamt

1,9 km Swim

90 km Bike

21 km Run

1

Laura Philipp

GER

4:25:29

22:22

2:39:18

1:19:28

2

Marta Bernardi

ITA

4:31:29

22:26

2:44:03

1:20:21

3

Daniela Sämmler

GER

4:33:30

22:27

2:43:12

1:23:34

4

Anja Beranek

GER

4:35:35

22:09

2:43:38

1:25:31

5

Judith Corachan Vaquera

ESP

4:37:34

22:07

2:43:52

1:27:25

Swipe me