Reed gewinnt in Vietnam, Costes in Mexiko

Während sich Tim Reed beim Hitzerennen in Vietnam den Sieg sicherte, konnte Antony Costes beim Ironman 70.3 Monterrey kurz vor Schluss noch "Überbiker" Andrew Starykowicz abfangen.

Von > | 14. Mai 2018 | Aus: SZENE

Mit knapp zwei Minuten Vorsprung sicherte sich Tim Reed den Sieg beim Ironman 70.3 Vietnam (Archivbild).

Mit knapp zwei Minuten Vorsprung sicherte sich Tim Reed den Sieg beim Ironman 70.3 Vietnam (Archivbild).

Foto >Fabian Fiedler / spomedis

Am Wochenende standen mit dem Ironman 70.3 Vietnam und dem Ironman 70.3 Monterrey zwei große internationale Mitteldistanzen auf dem Programm. In Vietnam kam es zwischen den beiden australischen Top-Athleten Tim Reed und Tim van Berkel auf eine Laufentscheidung im Kampf um den Sieg an. Nachdem beide bereits die 1,9 Kilometer der Auftaktdisziplin zusammen absolvierten und nach 23:46 Minuten aus dem Wasser stiegen, konnte sich auch auf dem Rad keiner der beiden entscheidend absetzen. Auf den flachen 90 Radkilometern legten die beiden Australier jeweils einen Zeit von 2:07 Stunden hin und wechselten gemeinsam in die Laufschuhe. Dort machten die sehr warmen Temperaturen und die hohe Luftfeuchtigkeit allen Athleten zu schaffen, was für verhältnismäßig langsame Laufzeit sorgte. Nachdem Reed und van Berkel einige Zeit gemeinsam rannten, konnte der Ironman-70.3-Weltmeister von 2016 den entscheidenden Akzent setzen und eine Lücke zu van Berkel reißen, die sich bis zum Zieleinlauf konstant vergrößerte. Mit einer Laufzeit von 1:21:23 Stunden lief Reed nach insgesamt 3:54:55 Stunden als Sieger ins Ziel. Tim Van Berkel folgte 1:56 Minuten später. Platz drei ging ebenfalls an einen Australier: Mike Phillips komplettierte mit einer Gesamtzeit von 4:00:52 Stunden das Podium. 

Im Frauenrennen sorgte Radka Vodickova (CZE) für einen deutlichen Sieg und gewann das Rennen ihrer starken Schwimmleistung (25:00 Min.) und Radzeit (2:16:57 Std.) mit fast elf Minuten Vorsprung. Nachdem sie den Halbmarathon noch knapp unter 1:30 Stunden absolvierte, überquerte Vodickova nach 4:14:36 Stunden die Ziellinie. Die Plätze zwei und drei konnten sich Dimity Lee Duke (Australien, 4:25:35 Std.) und Caroline Steffen aus der Schweiz (4:29:57 Std.) sichern. 

Costes und Sali siegen in Monterrey

Beim Ironman 70.3 Monterrey blieb das Rennen bis kurz vor Ende spannend, da Antony Costes (FRA) erst wenige Kilometer vor Schluss die Führung von Radrakete Andrew Starykowicz (USA) übernahm. Den etwas zu kurzen Radkurs brachte Starykowicz in 1:54:05 Stunden hinter sich und fuhr damit einen Abstand von dreieinhalb Minuten auf seine Verfolger Antony Costes und Tim O'Donnell (USA) heraus. Seine solide Laufleistung hätte fast zum Sieg für Starykowicz gereicht, doch Costes lief den Halbmarathon gut viereinhalb Minuten schneller (1:16:12 Std.) als der US-Amerikaner und verdrängte ihn auf Platz zwei. Mit einer Endzeit von 3:40:49 Stunden kam der Franzose letztendlich 1:08 Minuten vor Starykowicz ins Ziel. Rang drei ging dank der schnellsten Laufzeit des Tages (1:15:49 Std.) an Kevin Collington (USA). Tim O'Donnell und Matt Chrabot belegten die Plätze vier und fünf. 

Bei den Frauen konnte Kaisa Sali durch den schnellsten Laufsplit (1:22:06 Std.) noch Mirinda Carfrae auf Platz zwei verdrängen. Im Ziel (4:06:33 Std.) hatte die Finnin 1:51 Minuten Vorsprung vor der dreifachen Ironman-Weltmeisterin. Komplettiert wurde das Podium durch die Südafrikanerin Jeanni Seymour, die mit 5:05 Minuten Rückstand und einer Gesamtzeit von 4:11:39 Stunden folgte.