Ryf und Böcherer siegen in Rapperswil

Zum sechsten Mal in Folge gewinnt Daniela Ryf die Mitteldistanz in ihrer Heimat. Bei den Männern setzt sich Andreas Böcherer gegen die starke Konkurrenz durch.

Von > | 2. Juni 2019 | Aus: SZENE

Sechster Sieg beim sechsten Start: Daniela Ryf gewinnt den Ironman 70.3 Switzerland. (Archivbild)

Sechster Sieg beim sechsten Start: Daniela Ryf gewinnt den Ironman 70.3 Switzerland. (Archivbild)

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Daniela Ryf beweist in Rapperswil einmal mehr ihre Ausnahmestellung. Ihre Bilanz beim Ironman 70.3 Switzerland: sechs Siege bei sechs Starts. Nach 4:08:34 Stunden tanzte die Schweizerin über die Ziellinie. Die Amerikanerin Skye Moench kam 7:05 Minuten danach auf den zweiten Platz. Und Svenja Thoes komplettierte das Podium bei den Frauen mit einer Zeit von 4:23:43 Stunden. 

Bei den Männern setzte sich Andreas Böcherer in einem echten Kraftakt durch und gewann das Rennen in 3:48:30 Stunden. Es war Böcherers zweiter Erfolg in Rapperswil, wo er bereits 2011 gewinnen konnte. Doch die Konkurrenz machte es ihm mächtig schwer. Nur eine Minute nach Böcherer lief Pablo Danepa Gonzalez durch den Zielkanal auf Platz zwei. Sven Riederer kam bei seinem letzten Rennen über die Mitteldistanz  mit einer Zeit von 3:50:57 Stunden auf den dritten Rang.

Lange sah es so aus, als ob sich auch Nils Frommhold auf dem Podium würde einfinden können, doch auf den letzten Kilometern der harten Laufstrecke musste er die Konkurrenz ziehen lassen. Seine 3:56:28 Stunden bedeuteten am Ende Platz fünf.