Sebastian Kienle startet beim HeidelbergMan

Die 27. Auflage des HeidelbergMan zieht einen Ironman-Weltmeister zurück auf die Kurzdistanz. Sebastian Kienle wird in Heidelberg seinen aktuellen Leistungsstand testen.

Von > | 22. Juli 2019 | Aus: SZENE

Sebastian Kienle will sich in Heidelberg den vierten Sieg beim HeidelbergMan sichern (Archivbild).

Sebastian Kienle will sich in Heidelberg den vierten Sieg beim HeidelbergMan sichern (Archivbild).

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Am 28. Juli wird in Heidelberg zum 27. Mal der HeidelbergMan ausgetragen. Dort gehen neben vielen Staffelstartern über die Jedermanndistanz auch zahlreiche Einzelstarter auf der Kurzdistanz an den Start. In den vergangenen Jahren tauchten traditionell die Namen von einigen der besten deutschen Triathleten auf der Startliste in Heidelberg auf. So stand nicht nur Sebastian Kienle, sondern auch Timo Bracht, Normann Stadler, Lothar Leder, Andreas Böcherer, Patrick Lange und Florian Angert bereits ganz oben auf dem Podest.

Nach zehnjähriger Abwesenheit zieht es Sebastian Kienle in Heidelberg erneut an den Start. Kienle konnte den renommierten Wettkampf bereits 2006, 2008 und 2009 für sich entscheiden. Er selbst beschreibt die Kurzdistanz, bestehend aus 1,6 Kilometern Schwimmen, 35 Kilometern Radfahren inklusive 800 Höhenmeter und 10 Kilometern Laufen mit einer Steigung von bis zu zehn Prozent, als anspruchsvoll. Kienle wolle den HeidelbergMan als Formtest nach seinem Höhentrainingslager im italienischen Livigno nutzen. Neben Kienle gehen in diesem Jahr auch weitere deutsche Profis wie Julian Erhardt und Markus Rolli an den Start. Erhardt konnte das Rennen im vergangenen Jahr vor Rolli für sich entscheiden. Rolli hingegen gewann 2017.