Siege für Trautmann und Gossage beim Ironman Wales

Wer eine Veranstaltung schon zweimal gewinnen konnte, möchte das Triple komplettieren. So auch Lucy Gossage beim Ironman Wales. Sie holte sich ihren dritten Ironman-Wales-Titel.

Von > | 10. September 2018 | Aus: SZENE

Lucy Gossage gewinnt zum dritten Mal den Ironman Wales.

Lucy Gossage gewinnt zum dritten Mal den Ironman Wales.

Foto >Getty Images for IRONMAN

Mehr als 2.000 Athleten gingen am Sonntagmorgen beim Ironman Wales in Pembrokeshire an den Start. Das bedeutete 2.000 Athleten, die sich der anspruchsvollen Strecke und einer Distanz über 3,8 Kilometern Schwimmen, 180 Kilometern Rad und 42,2 Kilometern Laufen stellten. Der Südafrikaner Matt Trautman konnte sich zum zweiten Mal, Lucy Gossage zum dritten Mal den Titel des Ironman Wales sichern. Trotz einer der anspruchsvollsten Strecken der Welt, gewannen Trautman und Gossage mit sieben und dreizehn Minuten Vorsprung auf den jeweils Zweitplatzierten.

Das Triple komplett: Gossage gewinnt vor Pedersen

Ganz einfach wurde Lucy Gossage der Sieg nicht gemacht, schickten sich doch Dänin Camilla Pedersen und Nikki Bartlett an, auch ein Wort um den Sieg mitreden zu wollen.

Als Führende bei den Frauen kam Pedersen aus dem Wasser, Gossage hatte zu dem Zeitpunkt über acht Minuten Rückstand. Auf dem Rad rollte sie das Feld dann auf und ließ erst Wurtele und Bartlett hinter sich, bis sie dann bei Kilometer 157 die Führung übernahm. Sie wechselte mit 2:54 Minuten Vorsprung auf Pedersen auf die abschließende Laufstrecke. Im Marathon demonstrierte die Britin dann ihre Laufstärke und überquerte mit mehr als 13 Minuten Vorsprung in 9:52:37 Stunden die Ziellinie. Das Podium komplettierten dann die Dänin Camilla Pedersen und Nikki Bartlett.

Entscheidung fällt auf der Laufstrecke

Auch das Herrenrennen wurde erst im abschließenden Marathon entschieden. Am besten kam der Brite Matt Leeman mit dem Schwimmen zurecht und ging nach 48:48 Minuten im Wasser in Führung. Die Verfolgergruppe bildete sich um Philip Graves, in der sich auch Trevor Wurtele und Matt Trautman befanden.
Hier spielte Trautman seine Radstärke aus und bildete frühzeitig mit Graves das Führungsduo, welches mit über zehn Minuten Vorsprung auf den Spanier Gustavo Rodriguez Iglesias in den zweiten Wechsel kam. Kurz nach dem Wechsel auf die Laufstrecke setzte Trautman sich von Graves ab und lief einen siebenminütigen Vorsprung heraus. Zweiter wurde der Brite Philip Graves vor Gustavo Rodriguez Iglesias.