Das Triple komplett: Mario Mola sichert sich dritten WM-Titel

Alte und neue Weltmeister an der australischen Gold Coast: Mario Mola sichert sich mit einem zweiten Platz im letzten Rennen der Saison seinen dritten Weltmeistertitel. Vicky Holland gewinnt ihren ersten WM-Titel.

Von > | 17. September 2018 | Aus: SZENE

Ashleigh Gentle gewinnt vor Vicky Holland an der Gold Coast.

Ashleigh Gentle gewinnt vor Vicky Holland an der Gold Coast.

Foto >Noel McMahon

Spannung bis zum Schluss: Das hat das Grand Final an der australischen Gold Coast den Zuschauern am Wochenende beschert. Im Frauen- wie auch im Herrenrennen fiel die Entscheidung erst auf den letzten Kilometern der Laufstrecke.

Gentle siegt, Holland sichert sich den WM-Titel

Als Favoritinnen gingen Vicky Holland und die Amerikanerin Katies Zaferes in das Grand Final. Beide hatten die Chance auf den Gesamttitel, wenn sie sich vor der jeweils anderen platzieren.

Es war die Britin Holland und Teamkameradin Jessica Learmonth, die als Erstes aus dem Wasser kamen, gefolgt von Katie Zaferes und Kirsten Kasper. Auf dem Rad bildete sich eine achtköpfige Führungsgruppe um Zaferes, Holland und Georgia Taylor-Brown mit einer ebenfalls großen und starken Verfolgergruppe, in der sich auch die einzige deutsche Starterin Laura Lindemann und die Australierin Ashleigh Gentle befanden. Zum Ende der 40-Kilometer langen Radstrecke hatte die Verfolgergruppe aufgeschlossen und so gingen 26 Athletinnen gemeinsam auf die Laufstrecke.

Nach zwei der zehn Kilometer langen Laufstrecke setzten sich Katie Zaferes, Vicky Holland und die Australierin Ashleigh Gentle von der Gruppe ab. Laura Lindemann führte die Verfolgergruppe an. Musste Holland zuerst abreißen lassen, schloss sie vier Kilometer vor Schluss wieder auf und setzte sich mit Gentle an die Spitze. Die letzten Meter entwickelten sich zu einem Sprintrennen zwischen den beiden Athletinnen, welches Ashleigh Gentle für sich entscheiden konnte. Vicky Holland sicherte sich mit ihrem zweiten Platz an der Gold Coast den Weltmeistertitel vor Katie Zaferes, die sich im letzten Saisonrennen den dritten Platz sicherte vor der starken deutschen Athletin Laura Lindemann. Dritte in der Gesamtwertung wurde die Britin Georgia Taylor-Brown.

Das Triple komplett: Mario Mola gewinnt seinen dritten WM-Titel

Chancen auf den Sieg hatten bei den Männern mehrere Kandidaten von der Startliste, als Favorit ging aber der Weltranglistenführende Mario Mola ins Rennen. Aus dem sehr unruhigen Wasser führte der Slowake Richard Varga, gefolgt von Vincent Luis und Henri Schoeman. Um Luis und Schoeman bildete sich schnelle eine Gruppe starker Radfahrer, unter anderem mit J.Brownlee, dem Norweger Kristian Blummenfelt und Marten Van Riel. Die Verfolgergruppe mit Alistair Brownlee und Birtwhistle, welcher seinen dritten Platz in der Weltrangliste verteidigen wollte, setzte immer wieder Attacken, um auf die Spitze aufzuschließen.

Absetzten konnten sich zum Ende der Radstrecke Kristian Blummenfelt und der belgische Athlet Van Riel, der aber auf der letzten der acht Radrunden mechanische Probleme bekam. Somit ging Blummenfelt als Erster mit einem Vorsprung von 35 Sekunden auf die abschließenden zehn Kilometer.

Etwas mehr als vier Kilometer konnte Blummenfelt seinen Vorsprung auf Überläufer Mario Mola halten, bis dieser nach der der Hälfte der Laufstrecke gemeinsam mit dem Franzosen Luis und dem Südafrikaner Murray zu dem Norweger aufschließen konnte. Mit noch 2,5 Kilometern bis zum Ziel setzte Luis seine erfolgsbringende Attacke und schaffte es Mola und Murray davonzulaufen. Er siegte 13 Sekunden vor Mario Mola, der sich damit zum dritten Mal in Folge den Weltmeistertitel sicherte. Dritter an der Gold Coast wurde Richard Murray. In der Gesamtwertung belegte Jacob Birtwhistle den dritten Platz.

DTU-Quartett gewinnt Silber

Das U23-Team hat an der australischen Gold Coast Silber im Mixed Team Relay gewonnen. Nina Eim, Lasse Lührs, Laura Lindemann und Gabriel Allgayer mussten sich lediglich Frankreich geschlagen geben. Das Team aus Neuseeland, das ursprünglich als Zweiter ins Ziel lief, wurde wegen unerlaubten Abkürzens der Laufstrecke disqualifiziert.