Vier neue Mitglieder in der Ironman Hall of Fame

Im Oktober dieses Jahres werden mit Michellie Jones, Tim DeBoom, Kenneth Gasque und Jan War vier neue Mitglieder in die Ironman Hall of Fame aufgenommen.

Von > | 14. August 2019 | Aus: SZENE

Tim DeBoom bei seinem Sieg der Ironman-Weltmeisterschaft im Jahr 2001 (Archivbild).

Tim DeBoom bei seinem Sieg der Ironman-Weltmeisterschaft im Jahr 2001 (Archivbild).

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Die Ironman Hall of Fame wurde 1993 gegründet, um Personen zu ehren, die einen wesentlichen Teil zum Wachstum der Ironman-Rennserie geleistet haben. Mit den in diesem Jahr geehrten Personen hat Ironman bereits 37 Personen in die Hall of Fame aufgenommen.

Wie im vergangenen Jahr hat sich Ironman auch in diesem Jahr dazu entschieden, im Oktober vier Persönlichkeiten in die Hall of Fame aufzunehmen. Mit dem zweifachen Ironman-Weltmeister Tim DeBoom und Michellie Jones, die erste australische Hawaii-Siegerin und Zweite der Olympischen Spiele 2000 wurde, werden zwei Athleten aufgenommen. Zudem werden auch Kenneth Gasque, der den Ironman Lanzarote ins Leben gerufen hat und der langjährige Schwimmdirektor der Ironman-WM, Jan War, einen Platz im Ehrenkreis bekommen.

Die Mitglieder der Ironman Hall of Fame

Jahr

Mitglieder

1993

Dave Scott

1994

Julie Moss

1995

Scott Tinley

1996

Paula Newby-Fraser

1997

Mark Allen

1998

John and Judy Collins

1999

Valerie Silk

2000

Tom Warren

2001

Dr. Bob Laird

2002

Bob Babbitt

2003

John MacLean / Gordon Haller / Lyn Lemaire

2004

Greg Welch

2005

Jim Maclaren

2008

Team Hoyt - Rick and Dick Hoyt

2011

Mike Reilly

2012

Graham Fraser

2013

Peter Henning

2014

Georg Hochegger / Helge Lorenz / Stefan Petschnig

2015

Lori Bowden / Heather Fuhr

2016

Lew Friedland / Peter Reid

2017

Chrissie Wellington

2018

Ken Baggs / Erin Baker / Rocky Campbell / Scott Molina

2019

Tim DeBoom / Kenneth Gasque / Michellie Jones / Jan War

Swipe me