Vierter Platz für Hannes Blaschke im Rekordrennen

Auch beim Ironman 1985 fällt der Streckenrekord - dank einer Innovation: Scott Tinley fährt mit Aerolenker zum Sieg. Der Allgäuer Hannes Blaschke wird sensationell Vierter.

Von > | 10. September 2018 | Aus: SZENE

Hannes Blaschke finisht beim Ironman Hawaii 1985 als erster Deutscher unter den Top Ten.

Hannes Blaschke finisht beim Ironman Hawaii 1985 als erster Deutscher unter den Top Ten.

Foto >privat

Das Dauerduell Scott Tinley gegen Dave Scott macht Pause: Der Titelverteidiger ist nicht am Start und moderiert die Übertragung des Senders ABC. Der Ironman ist sieben Jahre nach seiner Premiere live im Fernsehen. Die Zuschauer sehen einen neuen Streckenrekord, Tinley finisht nach 8:50:54 Stunden und setzt dabei auf innovatives Equipment: Er ist der Erste, der sich mit Aerolenker auf dem Queen Kaahumanu Highway vor den Mumuku-Winden versteckt. Außerdem zieht er Überzieher über die mit Riemchen an den Pedalen befestigten Radschuhe. Zweiter wird mit 25 Minuten Rückstand Chris Hinshaw.

Vom Leistungssportler zum Reiseunternehmer

Der Allgäuer Hannes Blaschke steigert sich gegenüber dem Vorjahr um 40 Minuten und zehn Plätze und belegt einen sensationellen vierten Platz - die beste Platzierung eines Deutschen in Kona bis dahin. Allerdings soll sie auch die beste in der Karriere des 27-Jährigen bleiben, der noch drei weitere Male auf Hawaii finishen wird: 1986 ist er noch besser vorbereitet, hat beim Schwimmen aber eine ungemütliche Begegnung mit einem Seeigel und erreicht das Ziel auf Platz 102. Daraufhin hängt er den Leistungssport an den Nagel, da er ein ganz anderes Potenzial des Rennens erkannt hat: Er eröffnet sein Reiseunternehmen "Hannes Hawaii Tours", mit dem viele Europäer zukünftig zum Rennen reisen werden (in diesem Oktober rund 450). Als Breitensportler finisht er dann noch 1990 auf Platz 421 und 1994 auf Platz 709.

Mr. Aloha persönlich: Hannes Blaschke macht den Ironman in Europa populär.

Mr. Aloha persönlich: Hannes Blaschke macht den Ironman in Europa populär.

Foto >privat

Quali-Rennen in Neuseeland und Japan

Mit Joanne Ernst aus Kalifornien holt eine Amerikanerin den zwischenzeitlich nach Kanada abgewanderten Titel zurück in die USA – sie benötigt 10:25:22 Stunden. Internationalität gibt es dagegen woanders. Zu den großen Ironman-Highlights des Jahres 1985 zählen neben Hawaii die internationalen Quali­fikationsveranstaltungen für Kona: Premieren feiern am 24. März in Auckland (Neuseeland) der „Double Brown Ironman“ und am 30. Juni der „Yanmar Ironman“ am Lake Biwa in Japan.