Die wichtigsten Regeländerungen

Die Deutsche Triathlon Union hat eine neue Sportordnung, die auch Regeländerungen bei den Themen Wassertemperatur und Windschatten beinhaltet. Dies sind die wichtigsten Änderungen im Überblick.

Von > | 16. Februar 2019 | Aus: SZENE

Die Sportordnung 2019 regelt auch die Messung der Wassertemperatur neu.

Die Sportordnung 2019 regelt auch die Messung der Wassertemperatur neu.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

Für die anstehende Saison gibt es einige Änderungen im Triathlon-Regelwerk. In der Sportordnung 2019, die das Präsidium der Deutschen Triathlon Union (DTU) jüngst beschlossen hat, wurden unter anderem folgende Änderungen vorgenommen  

Wassertemperatur

Die Wassertemperatur wird von einem Kampfrichter eine Stunde vor dem Wettkampf entlang der Wettkampfstrecke in einer Tiefe von 60 cm gemessen. Die niedrigste dabei gemessene Temperatur ist die offizielle Wassertemperatur. Sie wird umgehend zusammen mit der daraus resultierenden Konsequenz (Kälteschutzanzug verboten, erlaubt oder verpflichtend) durch den Einsatzleiter bekanntgegeben.

Windschatten

Die Windschattenzone von Motorrädern verlängert sich. Künftig müssen Athleten statt 12 Metern einen Abstand von 15 Metern einhalten. Zudem dürfen bei Rennen mit Windschattenfreigabe nur noch geschlossene Dreiecksrahmen verwendet werden.

Teamwettkämpfe

Bei Teamwettkämpfen müssen ab diesem Jahr alle Mitglieder einer Mannschaft die Wechselzone gemeinsam verlassen. Bislang war es möglich, dass Athleten eines Teams die Wechselzone zum Radfahren verlassen, wenn mindestens drei Teammitglieder in der Wechselzone sind. Beim Zieleinlauf wird eine Mannschaft nun gewertet, wenn der vorletzte Starter die Ziellinie passiert hat – also der vierte von fünf oder der dritte von vier Startern.

Eine weitere wichtige Regeländerung betrifft das Verhalten in der Wechselzone: Werden die Check-In-Zeiten nicht eingehalten, wird dies ab sofort mit der Gelben Karte bestraft, was gleichbedeutend mit einer Zeitstrafe ist.

Eine weitere Modifizierung der Sportordnung für 2019 nimmt Bezug auf die Mannschaftswertung bei deutschen Meisterschaften über die Sprint- und Kurzdistanz im Triathlon und Duathlon: Athleten der AK0 werden bei diesen zukünftig in der AK1 gewertet.

Jugend A

Für Jugendliche vor Vollendung des 18. Lebensjahres, die nicht mehr in der Jugend A startberechtigt sind, ist die maximal zu absolvierende Strecke die olympische Distanz. Auch bei der Jugend A wurden die Maximaldistanzen leicht angepasst: Im Duathlon sind das nun 5 Kilometer Laufen (bisher 3), 20 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen (bisher 1,5), im Swim & Bike 0,8 Kilometer Schwimmen (bisher 0,75) und 20 Kilometer Radfahren.