Ironman Hawaii 2017: Lange hinter Frodeno, Sanders und Kienle zusammen

Spannung garantiert: Jan Frodeno schwimmt rund fünf Minuten auf Sebastian Kienle und Lionel Sanders heraus. Der Rad-Express nimmt die Verfolgung zusammen mit Boris Stein auf.

Von > | 14. Oktober 2017 | Aus: SZENE

Jan Frodeno steigt nach 48:27 Minuten als Zweiter aus dem Wasser.

Jan Frodeno steigt nach 48:27 Minuten als Zweiter aus dem Wasser.

Foto >Kevin Mackinnon

Die Spatzen hatten es schon von den Dächern gepfiffen: Jan Frodenos Renntaktik werde die Flucht nach vorn sein. Zusammen mit seinem Trainingskameraden Nicholas Kastelein (AUS) setzt sich der Weltmeister von 2016 und 2015 von Anfang an die Spitze des Feldes. Doch ganz vorn zeigt ein anderer Athlet seine herausragende Schwimmklasse: Josh Amberger, der sein Kona-Debüt gibt, machte 20 Meter vor seinen Verfolgern sein eigenes Ding und löst sich während der 3,86 Kilometer im Pazifik immer weiter. 47:09 Minuten bedeutet die siebtschnellste Laufzeit aller Zeiten.

Jan Frodeno steigt mit 1:19 Minuten Abstand aus dem Wasser, knapp hinter ist Nicholas Kastelein. Dicht dahinter auch: Patrik Nilsson aus Schweden, der als einer der stärksten Läufer im Feld gilt, gefolgt von den anderen Deutschen Patrick Lange (+1:36 Minuten zur Spitze) und Nils Frommhold (+1:47 Minuten zur Spitze). 

Lionel Sanders und Sebastian Kienle haben zusammen die Wechselzone verlassen. Auf Platz 40 und 41 liegend mit sechseinhalb Minuten Abstand zu Josh Amberger nimmt das radstarke Gespann nun die Verfolgung auf Frodeno und Co. auf. Im Schlepptau hat der Rad-Express auch Boris Stein, der letztes Jahr den schnellsten Radsplit auf den Queen K Highway gebrannt hat.

Die Zwischenzeiten nach dem Schwimmen

1   47:09     Josh Amberger        
2   48:27    1:19 Jan Frodeno          
3   48:29    1:21 Nicholas Kastelein   
4   48:30    1:22 Marko Albert         
5   48:32    1:24 Harry Wiltshire      
6   48:34    1:26 Patrik Nilsson       
7   48:38    1:30 Tim O'Donnell        
8   48:38    1:30 Igor Amorelli        
9   48:39    1:31 Pete Jacobs          
10   48:40    1:31 David McNamee        
11   48:41    1:32 Terenzo Bozzone      
12   48:41    1:33 Braden Currie        
13   48:41    1:33 Ivan Rana            
14   48:42    1:34 Michael Fox          
15   48:43    1:35 Brent McMahon        
16   48:45    1:36 Patrick Lange        
17   48:45    1:37 Reinaldo Colucci     
18   48:45    1:37 Ivan Tutukin         
19   48:47    1:39 Giulio Molinari      
20   48:48    1:40 Denis Chevrot        
21   48:52    1:44 Ben Hoffman          
22   48:52    1:44 Frederik Van Lierde  
23   48:54    1:46 Tyler Butterfield    
24   48:56    1:47 Nils Frommhold       
25   48:57    1:49 Joe Gambles          
26   48:58    1:50 David Dellow         
27   49:00    1:52 Thiago Vinhal        
28   49:01    1:53 Andy Potts           
29   49:02    1:54 Tim Reed             
30   49:08    2:00 Cyril Viennot        
31   49:08    2:00 Daniel Fontana       
32   49:09    2:01 James Cunnama        
33   49:12    2:04 Eneko Llanos         
34   50:14    3:06 Jan Van Berkel