5 effektive Schwimmeinheiten für Triathleten

Technik, Schnelligkeit, Ausdauer, Kraftausdauer – Schwimmen ist ein extrem vielseitiger und komplexer Sport. Unsere Empfehlung für Triathleten: Setzen Sie Schwerpunkt im Training.

Von > | 10. Januar 2018 | Aus: TRAINING

Am Renntag kommt alles zusammen, was vorher im Schwimmtraining kleinteilig trainiert wird.

Am Renntag kommt alles zusammen, was vorher im Schwimmtraining kleinteilig trainiert wird.

Foto >Frank Wechsel / spomedis

TÜ-Einheit: Wassergefühl verbessern

Um Technik und Koordination zu trainieren, „zerlegen“ Sie die Schwimmbewegung in ihre Einzelelemente. Heraus kommt ein variables Training, bei dem Sie völlig neue Bewegungserfahrungen machen werden. Zudem werden Sie mithilfe dieser Einheit ein besseres Wassergefühl entwickeln, also Ihr sensomotorisches Empfinden optimieren. Und das kann eine kräftigende Wirkung haben.

Programm mit technischen Übungen (3.000 m):

  • 300 m einschwimmen: in beliebigem Wechsel: Rücken, Brust und Kraul
  • 6 x 50 m: 1.–3. Kraul gesteigert + 4.–6. Brust oder Rücken gesteigert, 20 s Pause
  • 3 x 100 m: 25 m Badewanne + 50 m Kraul-Abschlag + 25 m Kraul, 20–30 s Pause
  • 200 m: im Wechsel: 50 m Kraul-Abschlag mit Delfin-Beine + 50 m Kraul ganze Lage
  • 2 x 100 m: Lagen GA2, 20 s Pause
  • 4 x 50 m: HSA im Wechsel: 50 m Arme mit Brett als Pullbuoy + 50 m Beine mit Brett, GA2, 30 s Pause
  • 2 x 100 m: Lagen GA2, Reihenfolge rückwärts, 20 s Pause
  • 200 m: im Wechsel: 50 m Kraul-Abschlag mit Delfin-Beine + 50 m Kraul ganze Lage
  • 100 m: locker schwimmen
  • 4 x 150 m: 50 m Kraul mit Faust + 50 m Brust-Arme mit Delfin-Beine + 50 m Mini-Lagen, 30 s Pause
  • 4 x 50 m: GA2 bis maximal: jeweils 50 m Delfin, Rücken, Brust, Kraul, 30 s Pause
  • 100–200 m ausschwimmen