Maulwurfkuchen

Frisch und fruchtig schmeckt der Lieblingskuchen der Ex-Profitriathletin Wenke Kujala. Perfekt, um sich einen nass-grauen Herbsttag zu versüßen.

Von > | 21. September 2017 | Aus: TRAINING

Maulwurfkuchen | Je nach Vorliebe kann man die Früchte in der Füllung variieren und zum Beispiel die Mandarinen durch Himbeeren ersetzen.

Je nach Vorliebe kann man die Früchte in der Füllung variieren und zum Beispiel die Mandarinen durch Himbeeren ersetzen.

Foto >Silke Insel

Zutaten für 1 Springform

Für den Rührteig
6 Eier
140 g Margarine
200 g Zucker
100 g Mehl
1 Päckchen Vanillezucker
½ Päckchen Backpulver
100 g Schokoraspel

Für die Füllung
1 Dose Mandarinen
2 Bananen
600 g Sahne
1 Päckchen Sahnesteif
etwas Puderzucker
etwas Kakaopulver

 

Zubereitung

Dauer 40 Minuten + Backzeit + Kühlzeit

Den Backofen auf 175 Grad (155 Grad Umluft) vorheizen. Für den Rührteig die Eier trennen, Eiweiß steif schlagen. Alle übrigen Zutaten und die Eigelbe mit den Quirlen des Handrührgeräts verrühren. Das Eiweiß unterheben. Eine Springform (Ø 26 oder 28 cm) fetten und den Rührteig hineingeben. Im vorgeheizten Ofen ca. 35 Minuten backen. Aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Mit einem Messer den Kuchen so aushöhlen, dass ein Boden mit Rand stehen bleibt. Kuchenmasse fein zerkrümeln und beiseitestellen. Für die Füllung die Mandarinen abtropfen lassen, die Bananen schälen und in Scheiben schneiden. Sahne mit Sahnesteif schlagen, evtl. Vanillezucker hinzufügen. Die Früchte vorsichtig unterheben. Die Früchte-Sahne kuppelartig in den ausgehöhlten Kuchen füllen. Dabei den Rand nicht mit der Masse bestreichen. Kuchenkrümel darüberstreuen. Mit Puderzucker und Kakaopulver bestreut garnieren. Vor dem Servieren mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

 

Nährwert pro Stück (bei 12 Stücken)

446 kcal (1.874 kJ), 55 g Kohlenhydrate, 31 g Fett, 6 g Eiweiß