Planung und Durchführung von Trainingslagern

Im Trainingslager realisieren Triathleten die größten Umfänge. Damit der Aufenthalt zum Erfolg wird, sollten ein paar Regeln beachtet werden. Top-Triathletin Anne Haug berichtet aus der Praxis.

Von > | 16. März 2018 | Aus: TRAINING

In ihrem Buch \"Olympische Distanz - Effizient trainieren mit der Profi-Strategie\" gibt Anne Haug Tipps für die Trainingslagerplanung.

In ihrem Buch "Olympische Distanz - Effizient trainieren mit der Profi-Strategie" gibt Anne Haug Tipps für die Trainingslagerplanung.

Foto >Silke Insel / spomedis

Trainingspartner

Sowohl für den Trainingserfolg als auch für den Spaßfaktor ist es ganz entscheidend, mit wem ich im Trainingslager meine Zeit verbringe. Steht die Leistungssteigerung im Vordergrund, ist es wichtig, gleich starke oder etwas bessere Trainingspartner zu haben. So kann man sich bei gemeinsamen Einheiten gegenseitig pushen. Vielleicht hat man ja die Möglichkeit, mit seinen Trainingspartnern aus dem Verein gemeinsam zu verreisen oder man schließt sich organisierten Trainingscamps an. Dort stehen meist für jede Disziplin unterschiedliche Leistungsgruppen zur Auswahl. Möchte man sein Trainingslager mit dem Familienurlaub kombinieren und seine Liebsten um sich haben, muss man seine Trainingseinheiten im Vorfeld natürlich gut abstimmen, damit der Haussegen nicht irgendwann schief hängt. Grundsätzlich macht das Training in einer Gruppe einfach mehr Spaß, motiviert und hilft, wenn der innere Schweinehund anfängt zu knurren. Je kleiner die Gruppe, desto mehr muss jeder einzelne „im Wind fahren“ und die Einheiten werden automatisch intensiver. Größere Gruppen sind nur sinnvoll, wenn diese homogen sind, damit keiner über- oder unterfordert wird.