Wie viel Trainingszeit muss ich investieren?

Berufstätige, die mitten im Leben stehen und eine Familie haben sollten unbedingt effektiv trainieren, insbesondere für eine Mitteldistanz. Wir erklären kompakt zusammengefasst die Grundzüge der Trainingssteuerung.

Von > | 29. August 2018 | Aus: TRAINING

Trainingssteuerung ist gerade für Berufstätige unerlässlich.

Trainingssteuerung ist gerade für Berufstätige unerlässlich.

Foto >Frank Wechsel

Die Grundlagen des Triathlontrainings

Berufstätige, die eine Familie haben und in ein aktives soziales Umfeld eingebunden sind sollten unbedingt effektiv für eine Mitteldistanz trainieren. Das heißt: den größten Nutzen aus ihrer investierten Trainingszeit ziehen. Damit Sie von Anfang an wissen oder zumindest eine Vorstellung davon haben, wie viel Zeit und Aufwand Sie einplanen müssen, um Ihre Mitteldistanz nach Ihren Wünschen zu finishen, sollten Sie sich zunächst über die folgenden Aspekte klar werden:

> Wie viel Sport-/Trainingserfahrung haben Sie?

> Wie viel Zeit können Sie realistischerweise fürs Training aufwenden? Lassen Sie bei Ihrer Einschätzung immer noch etwas Luft zwischen Sport, Privat- und Berufsleben.

> Was für ein Trainingstyp sind Sie? Haben Sie bereits ein gute Grundlagenausdauer? Sind Sie verletzungsanfällig? Trainieren Sie gern intensiv?

> Wie viel Sie trainieren müssen, um eine Mitteldistanz zu schaffen, ist individuell sehr verschieden. Als Faustregel gilt, dass das wöchentliche Trainingspensum ungefähr das 1,5-Fache der Wettkampfzeit betragen sollte und Sie dieses Pensum ohne große Ermüdung durchhalten sollten. Das wären also beispielsweise um die neun Stunden Training pro Woche, wenn man eine Renndauer von sechs Stunden zugrunde legt. Aber wie immer bei Faustformeln liegt die Realität meistens neben den errechneten Werten. Sonst müssten alle 4-Stunden-Mitteldistanz-Finisher ja auch nur sechs Stunden pro Woche trainieren.

Regeln zur Trainingssteigerung

Um besser zu werden, muss man den Trainingsaufwand in manchen Fällen gar nicht steigern, sondern in erster Linie strukturieren sowie Belastung und Erholung im Training sinnvoll zusammenbringen. Erst wennIhr Training strukturiert ist, bringt mehrTraining auch bessere Leistungen! Ihr Training steigern können Sie entweder durch wachsende Umfänge oder durch höhere Intensitäten oder durch beides zusammen. Allerdings sollte dies behutsam geschehen, um Überlastungen und Verletzungen zu vermeiden. Mehr als 10 bis 15 Prozent mehr Training pro Jahr sollten es deshalb nicht sein. Und das auch nicht in allen Disziplinen. Überlegen Sie sich, ob und wo Sie einen Schwerpunkt setzen möchten. Vielleicht eine neue Bestzeit über zwei Kilometer Schwimmen oder ein Halbmarathon unter zwei Stunden?