Freitag, 3. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

EquipmentFür wertvolle Sekunden auf dem Rad

Für wertvolle Sekunden auf dem Rad

Die 25 Millimeter breiten und 60 beziehungsweise 88 Millimeter tiefen U-Profil-Carbon-Felgen des Elite SLR 88 machen den Laufradsatz im Handling sowie aerodynamisch unschlagbar. Vor allem bei der Seitensteifigkeit und Seitenwindverträglichkeit überzeugen die Laufräder nach Angaben des Berliner Unternehmens. Die neu entwickelten High-End-Naben garantieren einen perfekten Lagerlauf und eine Langlebigkeit bieten und gleichzeitig eine effiziente Kraftübertragung ohne Verluste. 

Auch als Disc-Brake-Variante erhältlich

Das Vorderrad kommt mit 20 radial von Hand eingespeichten Sapim-CX-Ray-Messerspeichen daher. Das Hinterrad wird mit 24-Sapim-CX-Ray-Messerspeichen in 2:1-Einspeichung aufgebaut. Dadurch besitzt das Laufrad eine extrem hohe und gleichmäßige Speichenspannung. Dies sorgt für eine hohe Seitensteifigkeit und erhöht laut Kyzr gleichzeitig die Haltbarkeit des Laufrads. Alle Laufräder der Elite SLR Serie sind auch als Disc Brake Variante erhältlich.

Die Key Features im Überblick:

  • hervorragende aerodynamische Performance und Seitenwindstabilität
  • 25 Millimeter breite Carbon Felgen – Drahtreifen/ Tubeless Ready – sorgt für eine hohe Seitensteifigkeit und eine bessere Passform auch für größere Reifen: dadurch soll der Rollwiderstand reduziert und der Komfort des Laufrads verbessert werden
  • präzisionsgefertigte Straight-Pull-Hybrid-Naben mit hervorragenden Laufeigenschaften und Langlebigkeit
  • hohe und vorhersehbare Bremsleistung mit hoher Temperaturbeständigkeit dank der 3K-Twill mit Nano-Partikel behandelter Bremsflanken
  • Gewicht: 1.670 Gramm (Laufradsatz)
  • Lieferumfang: Laufradsatz, Felgenband, SwissStop-Black-Prince-Bremsbeläge, Schnellspanner.
Kyzr Laufräder technische Daten
Hersteller

Weitere Informationen

- Anzeige -

Zur Website des Herstellers

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge