Dienstag, 31. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneZehn Prozent der Erlöse gehen an #rio2kona

Zehn Prozent der Erlöse gehen an #rio2kona

Im Jahr 2002 hat in Kona hat alles angefangen. Nick Watson nahm als Agegrouper am Ironman Hawaii teil, seine Frau Delphine war mit dem gemeinsamen Sohn Rio schwanger. Nick träumte davon, eines Tages mit seinem Sohn gemeinsam bei Rennen zu starten. Noch wusste er nicht, was das wirklich bedeuten würde.

Dick und Rick Hoyt als Vorbilder

Rio kam mit einer genetischen Erkrankung auf die Welt, dem seltenen 1q44-Mikrodeletions-Syndrom, das sich durch eine Entwicklungsverzögerung, besonders der expressiven Sprache, Krampfanfälle und Muskelhypotonie äußert. Doch Nicks Träumen sollte das keinen Abbruch tun: Der Ex-Soldat der britischen Royal Marine nahm Rio zu seinem Wettkämpfen mit. In der Wahlheimat Dubai absolvierten sie Laufwettkämpfe im Rollstuhl, durchstiegen Huckepack die Treppenhäuser der höchsten Wolkenkratzer der Welt und nahmen an abenteuerlichen Wüsten-Challenges teil. In diesem Jahr soll sich ein Kreis schließen: Als Team AngleWolf wollen Nick und Rio Watson am Ironman auf Hawaii teilnehmen – wie ihre Vorbilder, das Team Hoyt: Vater Dick hatte seinen Sohn Rick zweimal über die 226 Kilometer des Rennens gezogen und geschoben. Dick Hoyt ist vor wenigen Tagen im Alter von 80 Jahren gestorben.

Spontane Idee während der Podcast-Aufnahme

- Anzeige -

Der Start in die Saison begann für das Team AngleWolf mit einem Schock: Nur eine Stunde vor dem Rennen wurde dem Team mitgeteilt, dass sie nicht beim Ironman 70.3 Dubai starten können, weil Rio noch keine 18 Jahre als war. Nun sagen sich die beiden: Jetzt erst recht! Als Chefredakteur Nils Flieshardt und Publisher Frank Wechsel diese Woche im Podcast “Carbon & Laktat” darüber berichteten, kam beiden eine spontane Idee: Zehn Prozent der Erlöse aus dem Verkauf der Socken von Carbon & Laktat sollen dem Team AngleWolf zugute kommen. Vor Kona müssen Vater und Sohn zusammen an zwei Mitteldistanzrennen und einem kompletten Ironman teilnehmen, bevor sie an der WM in Kona teilnehmen können. Dafür suchen sie unter dem Hashtag #rio2kona Spenden. Sie brauchen ein neues Kajak, ein Fahrrad und einen Rollstuhl aus Karbon, um sicherzustellen, dass sie die extrem knappen Cutoff-Zeiten schaffen können, damit sie im Rennen bleiben.

Wir machen uns also bis Ende März für das Team AngleWolf auf die Socken: 10 % der Erlöse aus den Verkäufen gehen an das Team AngleWolf.

Informationen

Das Team AngleWolf und die Aktion #rio2kona

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge