- Anzeige -

Vorschau auf die Rennen am Wochenende
Mitteldistanz-Spektakel von Ironman in Boulder, Rapperswil und Gdynia

Ein Wochenende voller Rennaction steht einmal mehr vor der Tür. Rund um den Globus geht es in verschiedensten Mitteldistanzrennen mit durchaus prominenter Beteiligung ums Ganze.

Donald Miralle/IRONMAN Wie schon vor drei Monaten in St. George peilt Daniela Ryf bei ihrem Heimspiel in Rapperswil an diesem Wochenende den ersten Platz an.

Boulder-Comeback für Sam Long

Sieben Jahre ist es her, dass Sam Long das letzte Mal in Boulder startete und dort sein Debüt über die Langdistanz gab. Auch wenn an diesem Wochenende beim Ironman 70.3 nur die Hälfte dieser Strecke zurückzulegen ist, gehört der US-Amerikaner auf jeden Fall zu den Favoriten, wenn es um den Tagessieg geht. Dabei dürfte er unter anderem von seinem Landsmann Sam Appleton gefordert werden, der in Boulder bisweilen schon zweimal am Start war und die Strecke bestens kennen sollte. Skye Moench (USA) möchte in Boulder, wo sie 2019 ihr Debüt auf der Mitteldistanz gab, bei den Frauen ebenfalls vorne mitmischen und zeigte mit ihrem Sieg beim Ironman 70.3 Texas, dass mit ihr zu rechnen ist. Als ärgste Gegnerin dürfte sich wohl Taylor Knibb (USA) outen, die ebenfalls auf der Startliste steht und zuletzt bei den Olympischen Spielen den 16. Platz belegte.

Hochkarätiges Aufgebot in Rapperswil

Mit Daniela Ryf steht bei der 15. Auflage des Ironman 70.3 Switzerland in Rapperswil-Jona eine fünfmalige Weltmeisterin über die Mitteldistanz ganz oben auf der Startliste. Die Schweizerin, die in dieser Saison alle Rennen, die sie bestritt, gewann, ist somit als glasklare Favoritin einzustufen. Aus deutscher Sicht stehen mit Anne Reischmann, Ruben Zepuntke und Nils Frommhold ebenfalls namenhafte Athletinnen und Athleten an der Startlinie. Ob diese aber um die vorderen Plätze miteifern können, bleibt abzuwarten, denn die Konkurrenz ist besonders im Männerfeld groß. Ruedi Wild (SUI) und Bart Aernouts (BEL), der im April den Ironman 70.3 Florida gewann, sind ebenfalls für das Rennen in der Schweiz gemeldet.

- Anzeige -

Spannung an der Ostsee

Auch in Polen, genauer gesagt in Gdynia ist an diesem Wochenende wieder Rennbetrieb. Beim Ironman 70.3 steht mit Andreas Dreitz ein Deutscher mit Hoffnung auf einen Podiumsplatz auf der Startliste. Er zeigte ebenfalls in Florida, dass er in guter Verfassung ist und belegte dort den dritten Platz. Im Frauenfeld tritt unter anderem Lucy Hall (GBR) an. Sie startete dieses Jahr bereits bei der Challenge Gdansk auf einer Mitteldistanz in Polen und kam dort auf dem zweiten Platz ins Ziel.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Johann

    Danke für den Artikel! Es wäre aber schon nett gewesen, zumindest die Startzeiten und Tage aufzunehmen…

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.