Donnerstag, 8. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneDiese 106 Profis kämpfen in Utah um die Ironman-70.3-WM-Krone

Diese 106 Profis kämpfen in Utah um die Ironman-70.3-WM-Krone

Gustav Iden gewinnt die Ironman-70.3-Weltmeisterschaft 2019
Frank Wechsel / spomedis Kann Gustav Iden seinen Triumph von 2019 in Nizza wiederholen?

Die mit vielen Triathlonstars gespickten Startfelder für die Ironman-70.3-Weltmeisterschaften stehen fest. 46 Profi-Frauen und 60 Profi-Männer werden am 18. September in St. George um die WM-Kronen kämpfen. Dies teilte Veranstalter Ironman mit. Titelverteidiger sind Daniela Ryf und Gustav Iden. Die Schweizer Erfolgstriathletin und der schnelle Norweger sind bei dem Rennen im US-Bundesstaat Utah erneut mit von der Partie. Beide werden gegen harte Konkurrenz versuchen, ihre Siege von 2019 in Nizza zu wiederholen. Der Start über die Distanz von 1,9 Kilometern Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometern Laufen erfolgt am 18. September um 7:00 Uhr Ortszeit. Das Preisgeld beträgt 350.000 US-Dollar. Nach der coronabedingten WM-Absage 2020 gehen dieses Jahr neben den Profis rund 3.000 Agegrouper auf Titeljagd.

Ryf trifft auf Charles-Barclay und Knibb

blank
Frank Wechsel / spomedis Daniela Ryf gewann die 70.3-WM bereits fünfmal.

Ryf gewann die WM zuletzt dreimal infolge. Nun bekommt es die 34-Jährige unter anderem mit Dauerrivalin Lucy Charles-Barclay (GBR), Holly Lawrence (GBR, 70.3-Weltmeisterin 2016), Imogen Simmonds (SUI), Lisa Nordén (SWE) und Lucy Hall (GBR) zu tun. Spannend dürfte Ryfs Wiedersehen mit Taylor Knibb werden. Die US-Amerikanerin sorgte gerade erst beim Collins Cup mit der schnellsten Zeit der 18 Profi-Frauen für eine faustdicke Überraschung. Im direkten Duell mit Ryf distanzierte sie die Favoritin um mehr als eine Viertelstunde. Aus Deutschland sind bei der 70.3-WM Anne Reischmann, Anna-Lena Best-Pohl und Katharina Krüger dabei.

Neun deutsche Profi-Männer am Start

- Anzeige -

Im Feld der 60 Männer ragen neben Iden die Olympiasieger Kristian Blummenfelt (NOR) und Alistair Brownlee (GBR) heraus. Beide haben in der Vergangenheit bewiesen, dass sie den Speed von der Kurzdistanz auf die Mitteldistanz übertragen können. Mit Javier Gomez (ESP, 2014 und 2017), Tim Reed (AUS, 2016) und Michael Raelert (GER, 2009 und 2010) sind drei weitere Ex-Sieger der Ironman-70.3-WM in St. George mit am Start. Außerdem tritt Superstar Lionel Sanders (CAN) an. Fehlen wird dagegen mit Patrick Lange und den beiden zweimaligen 70.3-Weltmeistern Jan Frodeno und Sebastian Kienle die allererste Reihe der deutschen Top-Langstreckler. Dennoch sind zusammen mit Raelert neun hoffnungsvolle Athleten aus Deutschland dabei, von denen vom Papier her wohl am ehesten Frederic Funk, Andreas Dreitz, Maurice Clavel und Florian Angert für Platzierungen um Top 5 bis Top 10 infrage kommen. Außerdem am Start: Jan Stratmann, Marcus Herbst, Nils Frommhold und Mika Noodt.

Startfeld Profi-Frauen

Ironman-70.3-WM 2021 | 18. September in St. George (USA)
Startnummer NameLand
101Daniela RyfSchweiz
102Holly LawrenceGroßbritannien
103Immogen SimmondsSchweiz
104Chelsea SodaroUSA
105Lucy Charles-BarclayGroßbritannien
106Emma Pallant-BrowneGroßbritannien
107Sara SvenskSchweden
109Katrina MatthewsGroßbritannien
110Paula FindlayKanada
111Carrie LesterAustralien
112Sky MoenchUSA
113Jeanni MetzlerSüdafrika
114Jackie HeringUSA
115Ellie SalthouseAustralien
116Lisa NordénSchweden
117Nikki BartlettGroßbritannien
119Meredith KesslerUSA
120Luca HallGroßbritannien
121Lesley SmithUSA
122Sarah PiampianoUSA
123Jocelyn McCauleyUSA
124Pamella OliveiraBrasilien
126India LeeGroßbritannien
127Grace ThekAustralien
128Maja Stage-NielsenDänemark
129Lisa BecharasUSA
130Anne ReischmannDeutschland
131Tamara JewettKanada
132Chloe LaneAustralien
133Justine MathieuxFrankreich
134Danielle LewisUSA
136Julie IemmoloFrankreich
137Tylor KnibbUSA
138Kelsey WithrowUSA
139Anna-Lena Best-PohlDeutschland
140Katharina KrügerDeutschland
141Kinsey LaineUSA
142Felicity Sheedy-RyanAustralien
143Line ThamsDänemark
144Grace AlexanderUSA
145Maddy PeschUSA
146Diane LuethiSchweiz
147Rachel MenschUSA
148Amanda WendorffUSA
149Kimberly GoodellUSA
150Jeanny FletcherKanada

Startfeld Profi-Männer

Ironman-70.3-WM 2021 | 18. September in St. George (USA)
StartnummerNameLand
1Gustav IdenNorwegen
2Alistair BrownleeGroßbritannien
3Rudy Von BergUSA
4Kristian BlummenfeltNorwegen
5Javier GomezSpanien
6Sam AppletonAustralien
7Bradley WeissSüdafrika
8Ben KanuteUSA
9Lionel SandersKanada
10Tim ReedAustralien
11Michael RaelertDeutschland
12Sam LongUSA
14Matthew HansonUSA
15Daniel BækkegårdDänemark
16Chris LeifermanUSA
17George GoodwinGroßbritannien
18Magnus DitlevDänemark
19Max NeumannAustralien
20Andreas DreitzDeutschland
21Frederic FunkDeutschland
22Florian AngertDeutschland
23Jackson LaundryKanada
24Kyle SmithNeuseeland
26Filipe AzevedoPuerto Rico
27Jan StratmannDeutschland
28Maurice ClavelDeutschland
30Collin ChartierUSA
31Joe GamblesAustralien
32Clement MignonFrankreich
33Jason WestUSA
34Antony CostesFrankreich
35Paul RuttmannÖsterreich
36Mauricio Mendez CruzMexiko
37Marcus HerbstDeutschland
38Miki TaagholtDänemark
39Yvan JarrigeFrankreich
40James TeagleGroßbritannien
41Elliot SmalesGroßbritannien
42Taylor ReidKanada
43Nils FrommholdDeutschland
44Gregory BarnabyItalien
45Nicholas ChaseUSA
46Robbie DeckardUSA
47Robert KallinSWE
49Eric LagerstromUSA
50Igor AmorelliBrasilien
51Martin UlloaChile
52Fernando ToldiBrasilien
53Ivan RanaSpanien
54Team ReaAustralien
55Mika NoodtDeutschland
56Brennen SmithKanada
57Yohan le BerreFrankreich
58Gabor FaldumUngarn
59Dylan MagnienFrankreich
61Marty AndrieUSA
62Aaron RoyleAustralien
63Tomas Rodriguez HernandezMexiko
64Justin MetzlerUSA
65Tyler ButterfieldBermuda
Peter Jacob
Peter Jacob
Abitur, Studium der Sportwissenschaft und Volontariat bei dpa änderten nichts daran, dass Peter eines blieb: Ausdauersportler mit Leidenschaft. Auch wenn der Hamburger heute öfter die Laufschuhe schnürt, sind die Stärken des ehemaligen Leistungsschwimmers klar verteilt. Man munkelt, die Sportart Swimrun sei nur für ihn erfunden worden.
- Anzeige -

2 Kommentare

  1. Ich habe gelesen, das die Vereinigten Staaten keine Ausländer aus dem Schengenraum einreisen lassen. Verhält sich das bei den Profis anders?

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,373FansGefällt mir
52,543FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neue Austragungsorte: Die Termine der Arena Games 2023

0
Die neuen Termine der Arena Games stehen fest. Im nächsten Jahr werden insgesamt vier Rennen ausgetragen. Außerdem rücken zwei neue Austragungsorte in den Kalender.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember