Jonas Deichmann: Mit Prototyp auf Rekordjagd

Ein Viertel seiner Langdistanzen hat Jonas Deichmann bereits vergangenen Woche hinter sich gebracht. Nun zaubert er für die optimale Rennverpflegung ein Gadget auf seinen Lenker, das für eine bessere Zeiteffizienz sorgen soll.

GUNTRAM RUDOLPH Der „Nudelteller“ gehört nicht zu Standardausrüstung von Jonas Deichmann, hier ist er ohne den „Pasta Pack“ unterwegs.

Jonas Deichmann fiebert der richtigen Challenge Roth in 25 Tagen entgegen, auch wenn er jeden Tag seine eigene auf nahezu derselben Strecke absolviert. Dass 120 Langdistanzen hintereinander eine extreme Belastung sind, steht außer Frage. Dabei spielt gerade unter der andauernden Belastung das Verhältnis von Be- und Entlastung eine wichtige Rolle. Lange Tage, ob durch Unwetter, Müdigkeit oder starke Winde bedeuten gleich weniger Erholung. Da auch die Ernährung einen großen Stellenwert im Recoverymanagement hat, verpflegt sich der 37-Jährige sehr detailliert über den Tag. Zwischen den Wechseln nimmt er neben seiner größtenteils flüssigen Rennverpflegung auch immer feste Nahrung zu sich.

- Anzeige -

Bis zu 11.000 Kilokalorien pro Tag

Um sein Energiedefizit pro Tag decken zu können, muss Jonas Deichmann 10.000 bis 11.000 Kilokalorien pro Tag zu sich nehmen. Die größte Gefahr besteht darin, dass er, wenn er sein Defizit nicht gedeckt bekommt, zu viel Gewicht und somit Substanz verliert, die für das Projekt primär an harten und kalten Tagen wichtig ist. Gestartet ist der Rekordjäger mit 79 Kilogramm Körpergewicht. Schon in den ersten beiden Tagen musste er der Belastung Tribut zollen und nahm auf 75 Kilogramm ab, die er seitdem konstant hält. Der Tagesablauf ist dabei nahezu minutiös durchgetaktet. In jeder freien Minute wird Wert darauf gelegt, Nahrung zuzuführen. Jedoch so, dass der Magen nicht zu stark belastet wird.

Sechs feste Mahlzeiten sind aktuell eingeplant. Von zweimal Frühstück, eins vor dem Schwimmen und eins nach dem Schwimmen, wo es meistens geröstetes Müsli mit Hafermilch gibt, geht es über zu zwei Runden Mittagessen. Die erste Mittagsmahlzeit steht nach der ersten Radrunde an. In den häufigsten Fällen gibt es einen angemachten Salat mit Reis oder Nudeln. Das zweite Mittagessen erfolgt zum Wechsel aufs Laufen, dort muss es aber eine Portion auf die Hand sein. Praktisch und lecker hat sich für den Extremsportler hier ein Reiskuchen oder ein Omelett als Powersnack herausgestellt. Das erste Abendessen besteht dann aus den Resten vom ersten Mittag und wird direkt auf dem Heimweg im Auto gegessen. Zum großen Abendbrot gibt es dann wieder etwas Kohlenhydratreiches mit Nudeln und Reis. Unter der Belastung, also während der Bewegung, setzt Jonas Deichmann hauptsächlich auf Sportnahrung seines Sponsors, ebenso wie bei den Recoveryshakes im direkten Anschluss an die einzelnen Disziplinen. Gerade am Abend ist hier die schnelle Zufuhr von hoher Bedeutung, um dem Open-Window-Effekt entgegenzuwirken.

Bike Pasta Pack

Jonas Deichmann

Um noch besser durch den Tag zu kommen und die Nahrungsaufnahme zeiteffizient und vielfältiger gestalten zu können, hat Jonas Deichmann zusammen mit einem seiner Sponsoren das „Pasta Pack“ entwickelt. Eine kleine Dose, die auf dem Lenker mit einem Clip befestigt wird, ermöglicht ihm so die Aufnahme von fester Nahrung wie Tortellini oder Reisspeisen, was vorher nicht möglich war. Die Konstruktion ist gezielt auf sein Fahrrad angepasst und bis jetzt einzigartig. Ob sich diese Konstruktion durchsetzten wird, bleibt abzuwarten.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Lars Wichert
Lars Wichert
Lars Wichert ist dreimaliger Weltmeister im Rudern und nahm an den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janiero teil, bevor er zum Triathlon wechselte. 2021 gewann er sein erstes Rennen beim Ironman Hamburg in 8:12:46 Stunden, der schnellsten jemals erzielten Rookie-Zeit bei den Agegroupern.

Verwandte Artikel

Challenge Roth innerhalb der Challenge 120: Bei Jonas Deichmann steigt die Vorfreude

Woche sechs ist Geschichte. Bald ist Bergfest beim Weltrekordprojekt des Extremsportlers. Und damit rückt ein Triathlonhighlight immer mehr in den Fokus. Die "Vorbereitung" darauf läuft beinahe perfekt.

Schneller in den Schlaf: Jonas Deichmann kommt bei der Challenge 120 ins Rollen

Jede Minute Recovery zählt beim Weltrekordprojekt des Extremsportlers. Gut, dass er auf den täglich 226 Kilometern flinker wird. Ein sich anbahnender Infekt sorgte kurz für Alarmbereitschaft.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar