Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

EquipmentFelt stellt neues Triathlon- und Gravelbike vor

Felt stellt neues Triathlon- und Gravelbike vor

blank
Hersteller

Neues Outfit, alte Leitlinien: Felt Bicycles hat die Triathlon- und Gravel-Rennräder IA 2.0 und Breed Carbon vorgestellt. Dabei setzt der Hersteller nach seiner Integration in die Pierer E-Bikes GmbH auf eine neue Markenausrichtung samt neuem Logo und neuen Firmenfarben – richtet den Fokus aber auf gewohnte Ziele: Geschwindigkeit und Innovation.

Felt IA 2.0 ist vier Prozent schneller als sein Vorgänger

Das Modell IA ist inzwischen zu einem Klassiker geworden, mit dem von 2013 bis 2018 sechs Frauen-Weltmeistertitel in Folge beim Ironman Hawaii eingefahren werden konnten – samt Rad- (4:26:07 Stunden) und Streckenrekord (8:26:18 Stunden) bei den Profifrauen durch Daniela Ryf 2018. Das IA 2.0 soll im Vergleich zu seinem Vorgänger deutlich aerodynamischer und vier Prozent schneller sein. In einer Mitteilung gab Felt bekannt, dass das Handling und die Scheibenbremsen verbessert wurden. Das neue Fitting-System sei das präziseste, das Felt je entwickelt habe und biete Anpassungsmöglichkeiten, bei denen sich etwa die Griffe des Basislenkers in der Höhe verstellen lassen. Die Stauraumlösungen umfassen ein integriertes Verpflegungs- und Trinkreservoir. Das Rad gibt es in vier unterschiedlichen Preisvarianten, beginnend bei 9.999 Euro für die Variante mit Ultegra Di2 bis zu 14.999 Euro für das Modell mit Red eTap AXS. Dazwischen liegen die beiden Ausstattungsstufen mit Force eTap AXS für 11.299 Euro und Dura Ace Di2 für 13.999 Euro.

Breed Carbon: optimierte Geschwindigkeit unabhängig vom Terrain

- Anzeige -

Das Breed Carbon ist das erste vollständig aus Carbon gefertigte Gravelbike von Felt. Die Entwicklungszeit betrug vier Jahre, der Fokus lag auf einer vom Gelände unabhängigen optimierten Geschwindigkeit. Mit seinem Vollcarbonrahmen, Scheibenbremsen, großer Reifenfreiheit und zahlreichen intuitiven Stauraumlösungen sei das Rad für Athleten ausgelegt, die im Gravel- oder Mixed-Surface-Bereich auf höchstem Niveau mithalten möchten. Das Breed Carbon kommt in drei Preismodellen daher. Für die GRX-600-Variante sind 2.999 Euro aufgerufen, für das ADV-GRX-810-Modell 4.699 Euro und für das Topmodell ADV Force eTap 6.599 Euro.

Wer am liebsten sofort aufsteigen würde, muss sich noch ein wenig gedulden: Sowohl das IA 2.0 als auch das Breed Carbon werden ab Ende 2022 erhältlich sein, können aber vorbestellt werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge