Dienstag, 29. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Szene102 Langdistanzen in 102 Tagen

102 Langdistanzen in 102 Tagen

blank
Ultra-Triathlet Sean Conway

102 Langdistanztriathlons in 102 Tagen – Sean Conway stellt sich einer gewaltigen Herausforderung, um einen neuen Weltrekord aufzustellen. Und sein Abenteuer hat gerade erst angefangen.

Der Ultra-Ausdauersportler ist bekannt geworden, als er 2013 Großbritannien in der Länge abgeschwommen ist. Es folgten weitere Bestmarken: Conway absolvierte 2015 einen Triathlon über die gesamte britische Insel, ein Jahr später folgte der längste Triathlon der Welt (ca. 6.750 Kilometer). Und 2018  durchquerte er Europa mit dem Fahrrad, fuhr von der Westküste Portugals bis nach Russland 4.000 Meilen in knapp 25 Tagen. „Ich war in verschiedenen Kategorien der Erste, der Schnellste und derjenige, der die weiteste Strecke zurückgelegt hat. Nun will ich die meisten Triathlons in Folge absolvieren“, sagt der 41-Jährige.

23.078 Kilometer muss Conway insgesamt zurücklegen

- Anzeige -

Conway, der in Simbabwe geboren wurde, in Südafrika aufwuchs und in Wales lebt, will den Rekord des Kanadiers James Lawrence verbessern. Der „Iron Cowboy“ bewältigte im Vorjahr 101 Langdistanz-Triathlons in 101 Tagen. Conway sagte der Daily Post Wales, dass er allergrößten Respekt habe vor der Leistung von Lawrence und sich vor ihm verneigen würde. „Er hat die Messlatte hochgelegt. Aber nun versuche ich, diese Marke zu toppen. Ich werde versuchen, 102 zu absolvieren. Aber mehr werden es wohl nicht, das ist dann genug.“

102 Langdistanzen à 3,86 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Radfahren und 42,195 Kilometer Laufen – das ist zunächst eine Rechenaufgabe. Insgesamt muss Conway 23.078 Kilometer zurücklegen, aufgeteilt in ca. 394 Kilometer im Wasser, 18.380 Kilometer auf dem Fahrrad und 4.303 Laufkilometer.

“Schwimmen zehrt an der Motivation, Radfahren bietet viel Genuss”

Schwimmen ist dabei ganz sicher nicht die Lieblingsdisziplin des Ultra-Ausdauersportlers: „Es ist immer kalt und zehrt an der Motivation. Das Radfahren dagegen bietet so viele Genussaspekte. Man sieht ganze Landstriche an einem Tag und freut sich über jede Abfahrt.“  

Den Weltrekordversuch startete Conway gerade in seiner Heimat Nordwales. Es sei eine schöne Route, so der Mann mit dem auffälligen roten Bart, wenngleich nicht die flachste. Er versuche, jede Langdistanz in 14 bis 15 Stunden zu absolvieren.

“Es ist keine Frage der Fitness, sondern ob ich genug essen kann”

Wichtig sei, bei dieser Herausforderung bei der Familie zu sein. Deshalb habe er eine Route durch Flintshire gewählt. „Dort in der Nähe meines kleinen Wohnorts Rhydymwyn habe ich ein Supportteam. Das ist wichtig wegen der Ernährung. Denn die Vielzahl der Triathlons zu schaffen, ist keine Frage der Fitness. Die Herausforderung lautet: Kann ich genug essen, um das durchzustehen?“

Das Abenteuer dauert bis September

Jeder seiner Weltrekordversuche sei härter als der letzte, so Conway. „Es wird wieder reichlich Schlafentzug, Muskelkater, Müdigkeit, Nässe und Kälte geben. Aber wenn ich im September damit fertig bin, werde ich zurückblicken und denken, dass sich der Aufwand gelohnt hat.“ Im nächsten Jahr will der Abenteurer im Erfolgsfalle seine jüngsten Erlebnisse als Buch verfassen und als Motivationsredner auftreten. Wer Sean Conways tägliche Triathlons aktuell verfolgen möchte, kann ihm auf seinem Instagram-Account folgen.

- Anzeige -

4 Kommentare

  1. “Ich war in verschiedenen Kategorien der Erste, der Schnellste und derjenige, der die weiteste Strecke zurückgelegt hat. Nun will ich die meisten Triathlons in Folge absolvieren…”

    Vom Sofa aus würde ich sagen der Mann braucht ne Therapie und nicht 102 Tage Triathlon. Viel Spaß…:)

  2. Hypothese: Vorhaben scheitert an Verletzung. Z.B durch Unfall auf dem Rad, verursacht durch Unaufmerksamkeit/ Müdigkeit.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

World Triathlon Congress: Laufschuhe ab 2023 nur noch IAAF-Niveau

0
Anlässlich des 35. World Triathlon Congress in Abu Dhabi wurden weitreichende Regeländerungen verabschiedet, unter anderem auch um die Regularien der Wettkampfschuhe.

Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii: Der Stand der Dinge

0
Der größte Vulkan der Welt spuckt wieder Feuer. Was hat es mit dem Ausbruch des Mauna Loa auf sich, was bedeutet das für Kailua-Kona und ist der Ironman Hawaii gefährdet? Ein Update.

triathlon-Awards: Das sind die Besten des Jahres 2022

0
Zum 12. Mal wurden im Rahmen der Sailfish Night of the Year die triathlon-Awards vergeben. Ihr konntet abstimmen, welche Personen, Rennen und Produkte zu den besten und beliebtesten des Jahres 2022 gehören. Hier sind die Sieger.

Ultraman-Weltmeisterschaft: Dede Griesbauer gewinnt mit Kursrekord, Richard Thompson siegt bei den Männern

0
Eine Inselumrundung innerhalb von drei Tagen mit einer Gesamtstrecke von 515 Kilometern - das ist die Ultraman-Weltmeisterschaft auf Big Island, Hawaii. Dede Griesbauer hat sie am Wochenende gewonnen.

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

1
Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Eine Eruption könnte auch Auswirkungen auf die Ironman-Planungen haben.

Léo Bergère gewinnt WTCS-Finale und WM-Titel in Abu Dhabi

0
Überraschend hat sich der Franzose Léo Bergère mit dem Tagessieg beim WTCS-Finale in Abu Dhabi den Kurzdistanz-WM-Titel 2022 gesichert. Die favorisierten Alex Yee und Hayden Wilde belegten die Plätze vier und sechs und musste sich mit WM-Silber und -Bronze zufriedengeben.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,392FansGefällt mir
52,475FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge