Mittwoch, 28. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Anne Haug dominiert Ironman Copenhagen

Anne Haug hat ihren Hawaii-Slot beim Ironman Copenhagen in eindrucksvoller Manier bestätigt. Nachdem Haug durch Verletzungsprobleme den geplanten Start beim Ironman Frankfurt absagen musste, ließ sie nun in Dänemark keine Zweifel aufkommen, dass sie zu alter Stärke zurückgefunden hat und man im Oktober auf Hawaii bei der Ironman-WM erneut mit ihr rechnen sollte. Für die Hawaii-Quali hätte der Vorjahresdritten lediglich ein Finish gereicht – dabei beließ sie es jedoch ganz und gar nicht. Mit einer Endzeit von 8:31:32 Stunden stellte Haug bei idealen äußeren Bedingungen einen neuen deutschen Rekord auf der Langdistanz auf und gewann den Ironman Copenhagen mit über 17 Minuten Vorsprung vor Camilla Pedersen (DNK). Nach einem schnellen Schwimmen in 51:04 Minuten kam Haug bereits als Zweite aus dem Wasser, ehe sie auf dem Rad die Führung übernahm und nach dem schnellsten Radsplit des Tages in 4:37:28 Stunden als Erste in die Laufschuhe wechselte. 

Mit Marathon in 2:57 Stunden zum deutschen Rekord

Auf der Laufstrecke legte Haug in ihrer Paradedisziplin trotz des verletzungsbedingten Trainingsrückstandes den schnellsten Marathon des Tages in 2:57:26 Stunden hin und kam schließlich nach 8:31:32 Stunden ins Ziel. Damit brach sie den deutschen Langdistanz-Rekord von 8:34:57 Stunden, den Laura Philipp 2018 beim Ironman Barcelona aufstellte. Auf Platz zwei folgte die Dänin Camilla Pedersen, die ebenfalls schon für den Ironman Hawaii 2019 quaifiziert ist, mit einer Gesamtzeit von 8:49:23 Stunden. Komplettiert wurde das Podium durch Maja Stage Nielsen (DNK), die nach 9:02:49 Stunden die Ziellinie überquerte. Der Ironman Copenhagen fand im Profifeld ohne männliche Beteiligung statt. Bei den Agegroupern gab es jedoch ebenfalls einen deutschen Sieg: Unser Blogger Philipp Herber, der in diesem Jahr Mitglied der Tri Zwift Academy ist und auf tri-mag.de über seine Saison bloggt, gewann das Rennen in Dänemark nur zwei Monate nach einem Schlüsselbeinbruch mit einer Fabelzeit von 8:19:14 Stunden und sicherte sich damit ebenfalls einen Hawaii-Slot.

Ironman Copenhagen 2019 | Profi-Frauen

NAMELANDGESAMT3,8 KM SWIM180 KM BIKE42,195 KM RUN
1Anne HaugGER8:31:3251:044:37:282:57:26
2Camilla PedersenDNK8:49:2351:024:39:143:14:48
3Maja Stage NielsenDNK9:02:4954:274:51:033:12:12
4Angela NaethCAN9:07:2859:57keine Angabe3:16:22
5Michelle VesterbyDNK9:09:2254:294:43:043:27:08
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.

Verwandte Artikel

T100-Tour: Das ist schon jetzt über die Austragungsorte bekannt

Acht Rennen sollen es im ersten Jahr der T100 World Triathlon Tour der PTO werden. Sechs dieser Austragungsorte stehen bereits fest – doch wo finden die anderen Rennen statt? So könnten die Strecken im ersten Jahr der WM-Serie aussehen …

triathlon 217: Die Themen der Februar-Ausgabe

Der erste Monat des Jahres geht zu Ende, das bedeutet: Zeit für eine neue triathlon-Ausgabe. Welche Themen euch im Februar erwarten, erfahrt ihr hier im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Els Visser vor Ironman Neuseeland: „Der Kurs ist auf meine Stärken zugeschnitten“

0
Die Niederländerin Els Visser ist mit zwei Podiumsplätzen sehr gut ins Jahr gestartet. tri-mag hat vor dem Ironman Neuseeland am kommenden Wochenende über eine mögliche Titelverteidigung dort sowie den weiteren Saisonverlauf mit ihr gesprochen.

T100: Da ist Musik drin!

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar