Freitag, 27. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneIronman-70.3-WM 2023 findet in Lahti statt

Ironman-70.3-WM 2023 findet in Lahti statt

Der bekannte Wintersportort Lahti wird im übernächsten Jahr Gastgeber der Ironman-70.3-Weltmeisterschaften. Die Finnen setzten sich in der Endausscheidung gegen den Mitbewerber Klagenfurt (Österreich) durch. Lahti ist seit 2018 Austragungsort eines Ironman-70.3-Rennens. Der Wettkampfort befindet sich eine gute Autostunde nördlich von Helsinki.

Meisterschaften rotieren um den Globus

Die Ironman-70.3-Weltmeisterschaften über die Mitteldistanz von 70,3 Meilen (1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren und 21,1 km Laufen) werden seit 2006 jährlich ausgetragen. Nach fünf Jahren in Clearwater (Florida) und drei weiteren in Henderson (Nevada) rotieren die Titelkämpfe seit 2014 durch die Kontinente. Europa war mit Zell am See (Österreich) 2015 und Nizza (Frankreich) 2019 bisher zweimal Gastgeber der Titelkämpfe. Die Meisterschaften werden inzwischen über zwei Tage ausgetragen – am Samstag starten die Profis und Agegrouper in den Frauenkategorieren, am Sonntag die Männer.

Premiere 2018 unter der Mitternachtssonne

- Anzeige -

Der Ironman 70.3 Finland in Lahti feierte im Sommer 2018 seine Premiere. Da der Austragungsort so weit im Norden liegt, erfolgt der Startschuss erst am späten Nachmittag, so dass die Teilnehmer unter der Mitternachtssonne finishen können. Die Premiere 2018 gewannen der Neuseeländer Matt Trautmann und die Britin Kimberly Morrison, 2019 siegten der Däne Daniel Baekkegard und die Britin India Lee. 2020 fiel das Rennen der Corona-Pandemie zum Opfer.

Die Geschichte der Ironman-70.3-WM

Alle Orte, alle Sieger
JahrOrtSiegerinSieger
2006Clearwater (USA)Samantha McGlone (CAN)Craig Alexander (AUS)
2007Clearwater (USA)Mirinda Carfrae (AUS)Andy Potts (USA)
2008Clearwater (USA)Joanna Zeiger (USA)Terenzo Bozzone (NZL)
2009Clearwater (USA)Julie Dibens (GBR)Michael Raelert (GER)
2010Clearwater (USA)Jodie Swallow (GBR)Michael Raelert (GER)
2011Henderson (USA)Melissa Rollison (AUS)Craig Alexander (AUS)
2012Henderson (USA)Leanda Cave (GBR)Sebastian Kienle (GER)
2013Henderson (USA)Melissa Hauschildt (AUS)Sebastian Kienle (GER)
2014Mont Tremblant (CAN)Daniela Ryf (SUI)Javier Gomez (ESP)
2015Zell am See (AUT)Daniela Ryf (SUI)Jan Frodeno (GER)
2016Mooloolaba (AUS)Holly Laurence (GBR)Tim Reed (AUS)
2017Chattanooga (USA)Daniela Ryf (SUI)Javier Gomez (ESP)
2018Port Elizabeth (RSA)Daniela Ryf (SUI)Jan Frodeno (GER)
2019Nizza (FRA)Daniela Ryf (SUI)Gustav Iden (NOR)
2020abgesagt
2021St. George (USA)Lucy Charles-Barclay (GBR)Gustav Iden (NOR)
2022St. George (USA)Taylor Knibb (USA)Kristian Blummenfelt (NOR)
2023Lahti (FIN)
2024Taupō (NZL)
Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge