Donnerstag, 25. Juli 2024

Sichtbarkeit und Austausch: LGBTQ-Präsenz bei Challenge Roth

Die Willkommenskultur bei der Challenge Roth wird in diesem Jahr noch ein wenig weitergedacht. Zum ersten Mal wird es auf der Expo einen Stand der LGBTQ-Community sowie ein queeres Stimmungsnest an der Laufstrecke geben – für Begegnungen und Toleranz.

Info633933 | Dreamstime.com

Die sexuelle Orientierung sollte eigentlich keine Rolle spielen – weder in einem sportlichen noch in einem gesellschaftlichen Kontext. Sie tut es aber ebenso wie die Geschlechtsidentität – zumindest für die Menschen, die nicht dem heteronormativen Bild entsprechen, aus verschiedenen Gründen Bedenken vor einem Coming-out haben oder gar mit Anfeindungen konfrontiert sind. Sichtbarkeit und Austausch sind wichtige Schritte, um Toleranz und Zusammenhalt zu fördern. Die LGBTQ-Präsenz im (professionellen) Sport ist zwiegespalten. Im Frauenfußball ist Queerness eine Selbstverständlichkeit, im Männerfußball gibt es dagegen keinen einzigen Bundesligaspieler, der sich während der aktiven Profikarriere geoutet hat. Im Triathlon wird dagegen offener mit dem Thema umgegangen. Mit Daniela Ryf, Cody Beals oder Rach McBride gibt es immerhin drei bekannte Beispiele, die sexuelle Orientierungen und Geschlechtsidentitäten abbilden, die nicht der gesellschaftlichen Norm entsprechen.

- Anzeige -

Queere Treffpunkte, offen für alle

Im Rahmen der Challenge Roth soll das Thema in die Öffentlichkeit gerückt werden, und genau darum geht es beim queeren Expostand. Initiiert wurde dieser von der Profitriathletin Annika Timm in Zusammenarbeit mit Christian Rudolph, Vorstandsmitglied der Organisation „SportPride“. Gelabelt ist der Stand mit dem Schwulen- und Lesbenverband Deutschland (LSVD), andere Vereine und Organisationen, die die LGBTQ-Community unterstützen wollen, können sich dort ebenfalls vorstellen. Selbstverständlich sind auch all diejenigen willkommen, die sich nicht dem LGBTQ-Spektrum zuordnen. Das gilt ebenfalls für das queere Stimmungsnest. Auf der Laufstrecke soll den Teilnehmenden eingeheizt werden. Bei der Firma Nüssli im Rothgrund kommt man gleich zweimal vorbei. Irgendwann geht es ins Zielstadion, wo in diesem Jahr neben den Nationalflaggen übrigens erstmalig eine Prideflagge zu sehen sein wird.

40 Jahre Traumfabrik auf 132 Seiten!

Mitte Juli erscheint das große Sonderheft zum Jubiläum der deutschen Rennlegende. Wir liefern in der triathlon special jede Menge Hintergründe, Analysen, Porträts und Impressionen zu den Rennen der Profis und Agegrouper bei der Challenge Roth. Von 1984 bis 2024.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Ich bin hier Abonnent weil ich ich für Sport, insbesondere Triathlon, interessiere. Die sexuellen Neigungen in diesem Bereich interessieren mich dagegen wenig bis gar nicht. Ich bitte daher, auf solche Dinge hier zu verzichten. Ansonsten sehe ich mich gezwungen, diese Abo wieder zu kündigen und fühle mich als Hetero an dieser Stelle benachteiligt. Danke für euer Verständnis.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und hat 2023 beim Ironman Frankfurt ihre erste Langdistanz absolviert. Es war definitiv nicht die letzte.

Verwandte Artikel

triathlon special: Eine geballte Ladung Challenge Roth

Die neue triathlon special ist ab sofort erhältlich. Auf 132 Seiten tauchen wir ein in das Rekordrennen, blicken zurück auf die Geschichte des Klassikers im Frankenland und liefern jede Menge Hintergrundinformationen.

Von Wellington und Frodeno zu Blummenfelt und Haug: Die jüngsten Entwicklungen der schnellsten Zeiten auf der Langdistanz

Rekorde sind da, um gebrochen zu werden. Auf der Langdistanz verlief die Entwicklung der schnellsten Zeiten teils schleppend, zuletzt ging es jedoch Schlag auf Schlag. Eine Übersicht.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar