Mittwoch, 21. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

triathlon-Awards: Das sind die Besten des Jahres 2022

Zum 12. Mal wurden im Rahmen der Sailfish Night of the Year die triathlon-Awards vergeben. In 16 Kategorien konntet ihr abstimmen, welche Personen, Rennen und Produkte zu den besten und beliebtesten des Jahres 2022 gehören. Dazu kommt der Lifetime Award unserer Redaktion, der an eine Persönlichkeit vergeben wird, die Außergewöhnliches im Triathlon-Sport geleistet hat. Die begehrten Trophäen werden in jedem Jahr zum Saisonende bei der Gala in der Neuen Stadthalle Langen verliehen, die Gastgeber Jan Sibbersen mit seinem Team organisiert. Stargast der Veranstaltung war der Amerikaner Bob Babbitt, mit dem Sibbersen einen Talk in bester „Breakfast with Bob“-Manier hielt. 6.000 Euro Spenden wurden am Abend für Babbitts Challenged Athletes Foundation (CAF) gesammelt, mit denen er Menschen mit einem Handycap Zugang zum Ausdauersport ermöglicht.

mediapartent GmbH Talkrunde: Thorsten Schröder, Triathlet des Jahres Sebastian Kienle, Mika Noodt und Moderator Harwig Thöne

Philipp und Kienle, Mann und Behrens – und Coach Seipp

Mehr als 6.000 Menschen aus der triathlon-Community haben abgestimmt, wir haben viele Tausend Stimmen in allen Kategorien ausgezählt – und konnten am Wochenende einige der begehrten Trophäen überreichen. Triathletin des Jahres wurde Laura Philipp, die im Sommer beim Ironman Hamburg die offizielle Ironman-Weltbestzeit aufgestellt hatte. Philipp setzte sich mit 39 % der Stimmen vor der zweifachen WM-Medaillengewinnerin Anne Haug (34,7 %) und Frankfurt-Siegerin Daniela Bleymehl (10,2 %) durch. Bei den Männern gewann der Hawaii-Sechste Sebastian Kienle mit 41,6 Prozent überraschend deutlich vor Frederic Funk (19,4 %) und Florian Angert (17,1 %). Aufsteiger des Jahres wurden der Langdistanz-Shootingstar Nicolas Mann und die Kurzstrecken-Nachwuchsathletin Jule Behrens. Coach des Jahres wurde Philipp Seipp mit 36,1 Prozent der Stimmen, knapp vor Dan Lorang (32,3 %) und Björn Geesmann (13,1 %). Neben den fünf von der Redaktion nominierten reichten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Awards-Abstimmung in dieser Kategorie 89 weitere Vorschläge ein – mehr als in jeder anderen Personenwertung.

- Anzeige -

Norwegischer Doppelsieg und Lucy Charles-Barclay

Die Auszeichnungen für die besten internationalen Sportler gingen an die Britin Lucy Charles-Barclay, die sich mit 33,8 Prozent der Stimmen gegen die beiden diesjährigen Ironman-Weltmeisterinnen Chelsea Sodaro aus den USA (23,6 %) und Daniela Ryf aus der Schweiz (14,4 %) durchsetzen konnte. Bei den Männern gab es einen norwegischen Doppelsieg: Hawaii-Sieger Gustav Iden siegte mit 39,5 Prozent vor dem zweifachen Utah-Champion Kristian Blummenfelt (26,0 %) und dem dänischen Roth-Sieger Magnus Ditlev (13,0 %).

Kuriosum bei den Rennen des Jahres

Bei den Rennen des Jahres kam es zu einem kuriosen Ergebnis: Erstmals konnte sich ein Event in zwei Kategorien durchsetzen. Auf der Sprint- und Kurzdistanz gewann der Allgäu Triathlon den Award mit 17,3 Prozent der Stimmen vor dem World Triathlon Hamburg (10,0 %) und dem Frankfurt City Triathlon (9,5 %), auf der Mitteldistanz siegten die Bayern mit 26,3 % noch deutlicher vor dem Ironman 70.3 Kraichgau (8,9 %), der sich ebenfalls knapp vor dem Frankfurt City Triathlon (8,5 %) durchsetzen konnte. Auf der Langdistanz ging der Titel „Rennen des Jahres“ zum zwölften Mal in Folge an die Challenge Roth, die sich mit 68,1 Prozent den deutlichsten Sieg der triathlon-Awards 2022 holte. Zweiter wurde die erstmals an zwei Tagen ausgetragene Ironman-WM auf Hawaii mit 13,3 Prozent der Stimmen vor der Europameisterschaft in Frankfurt mit 7,6 Prozent.

Dr. Hermann Aschwer mit Preis für Lebenswerk ausgezeichnet

Mit dem seit 2014 vergebenen Lifetime-Award von triathlon zeichnen wir in jedem Jahr eine Persönlichkeit aus, die sich ganz besonders um den Triathlonsport hierzulande verdient gemacht hat. In diesem Jahr fiel die Wahl auf ein echtes Triathlon-Urgestein: Dr. Hermann Aschwer begleitet den Sport von Beginn an, startete 1983 erstmals in der damals noch jungen Sportart, finishte bei weit über 300 Rennen unter anderem dreimal auf Hawaii und hat viele Menschen in Deutschland und der Welt zum Triathlon inspiriert. Denn der Agegrouper veröffentlichte in diesem Jahr sein 20. Buch über die Sportart, die er nun schon seit fast 40 Jahren betreibt. Viele seiner Werke sind unter dem Pseudonym Henry Ash auch auf Englisch erschienen.

Lifetime-Award von triathlon: Die Preisträger

JahrBegründung
2013: Thomas HellriegelErster Deutscher Hawaii-Sieger und langjähriger Begleiter des Triathlonsports
2014: Detlef KühnelBrachte den Ironman nach Deutschland und gründete in Roth ein Rennen mit Weltruf
2015: Andreas NiedrigZeigte, was Triathlon bewirken kann – und inspirierte Tausende Jugendliche zu einem gesuden Lebensstil
2016: Nicole LederBewies, dass der Begriff "Ironman" Frauen nicht ausschließt, und inspirierte viele Athletinnen, es ihr gleichzutun
2017: Kurt DenkGründete den Ironman Frankfurt und bewies erstmals, dass eine Langdistanz auch in einer Großstadt funktionieren kann
2018: Werner BrombachAls Inhaber der Brauerei Erdinger ermöglichte er vielen Triathleten, das Leben eines Sportprofis zu führen
2019: Hannes BlaschkeSein Name ist mit Hawaii verbunden wie kaum ein anderer in Deutschland – ein Urgestein mit Herz und Verstand
2021: Natascha BadmannDie sechsfache Queen of Kona zeigte, wie Sport Leben zum Positiven verändern kann, und inspirierte damit viele Tausende.
2022: Dr. Hermann AschwerMotivierte mit über 300 Finishes und 20 Büchern viele Menschen im In- und Ausland zum Triathlon

Die begeisternde Laudatio von Fernsehsprecher Dirk Froberg, die Talkrunde mit Sebastian Kienle, dem Viertplatzierten Mika Noodt und Tagesschausprecher Thorsten Schröder sowie die Verleihung der Awards findet ihr in unserem Film. Die Sieger der Awards in den sechs Equipment-Kategorien folgen in den kommenden Tagen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Dreimal in den USA: Das ist die Saisonplanung von Patrick Lange

Mit zunächst vier Rennen hat Patrick Lange seine Planungen für das Jahr 2024 verkündet. Der zweifache Ironman-Weltmeister wird auch in Deutschland zu sehen sein.

triathlon 218: Die Themen der März-Ausgabe

Mit der Ausgabe 218 der triathlon erklären wir den Winter für beendet und schauen langsam in Richtung Frühling. Diese Themen erwarten euch.

2 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar