Freitag, 27. Januar 2023
219
€ 1.910,90

Zwischensumme:  1.910,90

zzgl. Versandkosten

Warenkorb anzeigenKasse

EquipmentCanyon wird Rad-Partner der PTO Tour

Canyon wird Rad-Partner der PTO Tour

blank
triathlonfocus Laura Philipp ist in der PTO Tour auf einem Rad der Marke Canyon unterwegs.

Die Professional Triathletes Organisation (PTO) hat eine dreijährige Partnerschaft mit Canyon bekannt gegeben, die mit dem Collins Cups in Šamorín an diesem Wochenende starten wird. Im Mittelpunkt der Partnerschaft stehe das gemeinsame Ziel, die Triathlon-Fangemeinde auf der ganzen Welt durch eine Kombination aus hochwertigen Inhalten und Unterstützungs- und Bildungsinitiativen bei und rund um die PTO-Tour-Veranstaltungen zu begeistern, zu engagieren und zu vergrößern.

Auf den Rädern der in Koblenz ansässigen Marke sind Weltklasse-Athleten wie Jan Frodeno, Patrick Lange, Daniela Bleymehl und Laura Philipp unterwegs. Die gesponserten Athleten sind dabei auch an der Entwicklung und Weiterentwicklung der Speedmax-Räder beteiligt. Diese Partnerschaft werde von beiden Parteien als Möglichkeit gesehen, „die Einzigartigkeit des Triathlonsports zu betonen und die Interaktion zwischen Profi- und Altersklassenathleten zu stärken“, wie Canyon mit der Verkündigung der Partnerschaft mitteilte. Gleichzeitig wollen Canyon und die PTO allen Athleten vor Ort Dienstleistungen anbieten, die bisher nur den Profis vorbehalten waren, so Tim Godfrey, Chief Marketing Officer der PTO.

- Anzeige -

Canyon und die PTO teilten eine sehr ähnliche Philosophie mit dem Ziel, den Sport auf die nächste Stufe zu heben. Simon Summerscales, globaler Marketingchef bei Canyon, sagt dazu: „Wir sind ein großer Fan von dem, was die PTO mit ihrem athleteneigenen, disruptiven Geschäftsmodell zu erreichen versucht. Die PTO bietet einen innovativen Ansatz, um die Teilnahme am Sport zu erhöhen – sowohl für die Profis als auch für die Agegrouper, die die einmalige Gelegenheit haben, die Leistungen der Profis auf der neuen PTO Tour zu beobachten und anschließend auf denselben Strecken zu racen. Das deckt sich sehr gut mit unserer eigenen Mission, mehr Menschen zum Radfahren zu inspirieren.“

Die PTO Tour 2022 hat im Juli mit den Canadian Open in Edmonton begonnen. Eine kritische Analyse des Rennens und Konzepts erscheint am 24. August in der triathlon 204. Das zweite Rennen ist der mit 1,5 Millionen Dollar dotierte Collins Cups am 20. August, bei dem das Team Europa gegen das Team USA und das Team International antritt, gefolgt von der Premiere der US Open am 17. und 18. September. Jedes Open ist mit einem Mindestpreisgeld von 1 Million Dollar dotiert und wird über 100 km ausgetragen (2 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 18 km Laufen).

Frank Wechsel
Frank Wechsel
Frank Wechsel ist Herausgeber der Zeitschriften SWIM und triathlon. Schon während seines Medizinstudiums gründete er im Oktober 2000 zusammen mit Silke Insel den spomedis-Verlag. Frank Wechsel ist zehnfacher Langdistanz-Finisher im Triathlon – 1996 absolvierte er erfolgreich den Ironman auf Hawaii.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Gala in Nizza: Das sind die ersten Sieger der Global Triathlon Awards

Dame Flora Duffy und Gustav Iden sind die beste Triathletin und der beste Triathlet des Jahres 2022. Der Juryentscheid wurde am Freitagabend auf einer Gala in Nizza verkündet. Hier sind die weiteren Sieger.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Premiere in der Praxis: RaceRanger soll erstmalig im Wettkampf getestet werden

Der Drafting-Sensor "RaceRanger" wird nach dem Launch vor mehr als einem Jahr am kommenden Wochenende erstmals beim Tauranga Half Triathlon in der Praxis getestet.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge