Sonntag, 25. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Ironman Maastricht-Limburg abgesagt

(c) Ukrphoto | Dreamstime.com Vorerst kein Schauplatz mehr für ein Ironman-Rennen: die St. Servaasbrug, die älteste Straßenbrücke der Niederlande.

Der Ironman Maastricht-Limburg ist abgesagt. Das hat der Veranstalter auf Nachfrage von tri-mag.de bestätigt. Das Event in den Niederlanden hätte geplant vom 4. bis 6. August stattfinden sollen, wird nun aber ersatzlos gestrichen. „Die Ironman-Gruppe hat heute die Beendigung der Lizenzvereinbarung mit Extra Leisure B.V. zur Durchführung von Ironman-Veranstaltungen in den Niederlanden bekannt gegeben.Trotz aller Bemühungen der beteiligten Parteien war es nicht möglich, einen geeigneten Weg für die Partnerschaft zu finden“, heißt es von Ironman in einer Mitteilung.

Sämtliche Ironman-Events an dem Wochenende in Maastricht abgesagt

Die Absage bezieht sich nicht nur auf den Ironman Maastricht-Limburg. Betroffen sind ebenfalls der Ironman 70.3 Maastricht-Limburg sowie die Events 5150 und 4:18:4 Maastricht Limburg. Die Veranstaltungen könnten „leider nicht stattfinden und werden nicht fortgesetzt“, heißt es in der Erklärung Ironmans.

- Anzeige -

Ironman 70.3 Westfriesland findet statt

Der weltgrößte Triathlonveranstalter hat alle Athleten, die sich bisher für den Wettkampf angemeldet haben, nach eigenen Angaben über die Absage in Kenntnis gesetzt und ihnen die möglichen Optionen mitgeteilt. Je nachdem, für welches Rennen sie sich angemeldet haben, bietet Ironman den Athleten die kostenlose Teilnahme an anderen Rennen der gleichen Distanz aus dem eigenen Rennkalender an. Von der Absage nicht betroffen ist der Ironman 70.3 Westfriesland, der für den 23. bis 25. Juni terminiert ist. Alle Veranstaltungen im Rahmen dieses Wochenendes sollen wie geplant stattfinden, dafür übernimmt Ironman selbst die Durchführung, „um die Auswirkungen auf die angemeldeten Athleten, die in der Region an den Start gehen wollen, zu verringern“.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

T100: Da ist Musik drin!

Diese Rennserie wird ein Hit: Jetzt, da sieben von acht Veranstaltungsorten der PTO T100 Triathlon World Tour feststehen, haben wir eine Playlist zusammengestellt. Zu jeder Stadt der passende Song. Achtung: Ohrwurmgefahr! 

10. Oktober 1987: Dave Scott siegt zum letzten Mal – vor Mark Allen

Mit dem Ironman 1987 endet eine Ära: Zum letzten Mal kann Dave Scott vor Mark Allen gewinnen, wenn auch deutlich. Bei den Frauen siegt mit Erin Baker zum ersten Mal eine Nichtamerikanerin.

14 Kommentare

  1. Ironman zerstört immer mehr seinen Namen und das Vertrauen seiner Athleten in diesen Veranstalter. Eine sichere Saisonplanung scheint mit Ironman nur noch bedingt möglich. Der Termin des Ironman 70.3 Maastricht am 6. August ist am selben Tag wie der Ironman 70.3 Duisburg. Beide Städte liegen nur 125 Km entfernt von einander, haben also zu einem großen Teil die selbe Klientel. Da darf man sich nicht wundern, wenn man Startfelder nicht voll bekommt.

  2. In dem Fall wirklich richtig ! Miese und für die Teilnehmerinnen wirklich gefährliche Organisation. Wer so mit der quasi 2ten Chance umgeht, hat es leider nicht anders verdient .Ich habe noch nie, mit so großer Traurigkeit, einen Bericht nach einem Finish verfasst! Es war meine 10te LD.

  3. Im Artikel steht: „Je nachdem, für welches Rennen sie sich angemeldet haben, bietet Ironman den Athleten die kostenlose Teilnahme an anderen Rennen der gleichen Distanz aus dem eigenen Rennkalender an.“
    Kostenlose Teilnahme? Klingt so, also würde Ironman die (gezahlte) Startgebühr erstatten und als Entschädigung bei einer anderen Veranstaltung frei starten zu lassen… Gehe aber nicht davon aus, dass das gemeint ist. Die Umbuchung und nicht die Rückerstattung als Standard anzubieten, würde ich als frech empfinden.

  4. War beim Hamburg Triathlon zur Corona Zeit auch so, dass nichts erstattet wurde.
    Völlige Ignoranz von Ironman gegenüber Athleten die vllt das Jahr bzw die Jahre darauf, nicht nach Hamburg reisen wollen..
    Geld zurück ist nicht, also maximal umbuchen.
    Jeder kleine Wald und Wiesen Dorftriathlon hat das besser gelöst.
    Ironman macht den Sport definitiv kaputt!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar