- Anzeige -

Saisonstart Ende April
Patrick Lange startet bei der Challenge Gran Canaria

Mehr als sieben Monate hat Patrick Lange keinen Wettkampf mehr bestritten. Am 24. April wird der Ironman-Weltmeister von 2017 und 2018 auf Gran Canaria über die Mitteldistanz wieder ins Geschehen eingreifen.

Es wird wieder ernst für Patrick Lange. Der Ironman-Weltmeister von 2017 und 2018 hat seinen Einstieg in die Wettkampfsaison 2021 für den 24. April bei der Challenge Gran Canaria angekündigt. Der 34-Jährige zeigt sich vor dem Ende seiner Wettkampfpause optimistisch, bei seinem Saisondebüt eine gute Vorstellung liefern zu können: “Nach vier Wochen Trainingslager von Mitte Februar bis Mitte März auf den Kanaren haben wir die sehr guten Grundlagen aus dem Winter über eine spezifische Vorbereitung weiterentwickelt. Im Rahmen der Coronaauflagen konnten wir in unserer kleinen Trainingsgruppe auf Lanzarote ideal trainieren. Ich freue mich riesig auf meinen ersten Formtest der Saison Ende April.”

Erste Standortbestimmung nach langer Wettkampfpause

Für Lange geht es bei dem Mitteldistanzrennen wie für viele andere Athleten vor allem darum, nach mehr als sieben Monaten Wettkampfpause und fehlenden Vergleichen untereinander, eine erste Standortbestimmung zu erhalten – wie hat sich das Training ausgewirkt. Dabei wird er auf der drittgrößten Kanareninsel auch auf Andreas Böcherer treffen. Der 37-Jährige hat auf Instagram seinen Start über die 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen angekündigt. Auch Till Schramm wird dort an der Startlinie stehen.

- Anzeige -

Seinen letzten Wettkampf bestritt Lange am 6. September 2020 in Polen beim Ironman 70.3 Gdynia, bei dem er hinter Magnus Ditlev und Thomas Davies in 3:45:50 Stunden auf Rang drei ins Ziel kam. Es war sein einziger Start 2020. Das Rennen auf Gran Canaria kennt Lange bereits aus dem Jahr 2018: Bei seinem ersten Start dort landete er auf dem dritten Platz.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.