Donnerstag, 8. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneSanders und Charles-Barclay starten als Favoriten bei Challenge Daytona

Sanders und Charles-Barclay starten als Favoriten bei Challenge Daytona

Bei der zweiten Austragung der Challenge Daytona gibt es für eine Vielzahl von Topathleten am Samstag einen Jahresausklang der besonderen Art: Das Rennen in Florida findet auf der Auto- und Motorrad-Rennstrecke des Daytona International Speedway statt. Da der Startschuss für die Profis auf der “Daytona Distance” über 1,6 Kilometer Schwimmen, 60 Kilometer Radfahren und 13,2 Kilometer Laufen erst am Nachmittag um 16.30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr deutscher Zeit) für die Männer und 16.35 Uhr Ortzeit für die Frauen fällt, wird der Wettkampf als Flutlichtrennen ausgetragen. Eine Besonderheit: Die Strecken führen ausschließlich über das Gelände des International Speedway. Dabei wird in einem künstlich angelegten See auf einer Runde geschwommen, bevor 15 Runden auf dem Original-Rennkurs gefahren und abschließend im Innenraum der Anlage gelaufen wird.

Sanders gegen Dapena, Butterfield und Starykowicz

Nur eine Woche nach seinem Sieg beim Ironman 70.3 Indian-Wells geht Lionel Sanders auch in Daytona als Favorit an den Start. Dabei trifft der Kanadier unter anderem erneut auf Eric Lagerstrom (USA), der am vergangenen Wochenende hinter ihm den zweiten Platz belegte. Während Vorjahressieger Pieter Heemeryck auf einen erneuten Start verzichtet, ist der Zweitplatzierte aus 2018 wieder mit dabei: Radrakete Andrew Starykowicz. Außerdem dürften sich auch Pablo Dapena (ESP), Tyler Butterfield (BER), der zuletzt mit seinem ersten Ironman-Sieg in Cozumel überzeugte, Kevin Collington (USA) und der Vorjahresvierter Taylor Reid (CAN) Chancen auf das Podium ausrechnen.

blank
José Luis Hourcade Andrew Starykowicz landete bei der Premiere 2018 auf Rang zwei und ist auch bei der zweiten Austragung wieder mit Ambitionen auf eine Podiumsplatzierung dabei.

Charles-Barclay trifft auf Sodaro, Siddall und Norden

- Anzeige -

Im Frauenrennen geht die Britin Lucy Charles-Barclay als klare Favoritin an den Start, nachdem sie im Oktober zum dritten Mal in Folge den zweiten Platz bei der Ironman-WM auf Hawaii belegte. Dabei trifft die 26-Jährige auf die Vorjahreszweite Alicia Kaye (USA). Im Kampf um den Sieg des letzten großen Rennens 2019 muss Charles-Barclay außerdem an Chelsea Sodaro (USA), Laura Siddall (GBR) und Lisa Norden (SWE) vorbei. Auch Paula Findlay aus Kanada und Meredith Kessler (USA) sind Top-Platzierungen zuzutrauen. Das Rennen der Agegrouper über die herkömmliche Mitteldistanz wird am Sonntagmorgen ausgetragen und führt im Gegensatz zum Profirennen auf dem Rad auch durchs Umland der Region.

Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Boris Stein nach seinem Karriereende: “Die Entwicklung im Mittel- und Langdistanztriathlon ist nicht besonders gut”

Im Interview spricht Boris Stein nach seinem letzten Profirennen über sein Karriereende, seine Versäumnisse als Athlet und seine Zukunft abseits des Sports.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im direkten Vergleich

Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
00:26:54

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Der Ticker vom Wochenende: Weltweite Raceaction auf der Mittel- und Langdistanz

Auch im Dezember ist noch einiges los auf den Rennstrecken der Triathlonwelt. Hier kommen einige Ergebnisse des Wochenendes im Überblick.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,374FansGefällt mir
52,540FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Neue Austragungsorte: Die Termine der Arena Games 2023

0
Die neuen Termine der Arena Games stehen fest. Im nächsten Jahr werden insgesamt vier Rennen ausgetragen. Außerdem rücken zwei neue Austragungsorte in den Kalender.

8. Dezember

Das Ziel steht

Adventskalender Türchen 7

7. Dezember