Sanders und Charles-Barclay starten als Favoriten bei Challenge Daytona

Bei der zweiten Austragung der Challenge Daytona gibt es für eine Vielzahl von Topathleten am Samstag einen Jahresausklang der besonderen Art: Das Rennen in Florida findet auf der Auto- und Motorrad-Rennstrecke des Daytona International Speedway statt. Da der Startschuss für die Profis auf der „Daytona Distance“ über 1,6 Kilometer Schwimmen, 60 Kilometer Radfahren und 13,2 Kilometer Laufen erst am Nachmittag um 16.30 Uhr Ortszeit (22:30 Uhr deutscher Zeit) für die Männer und 16.35 Uhr Ortzeit für die Frauen fällt, wird der Wettkampf als Flutlichtrennen ausgetragen. Eine Besonderheit: Die Strecken führen ausschließlich über das Gelände des International Speedway. Dabei wird in einem künstlich angelegten See auf einer Runde geschwommen, bevor 15 Runden auf dem Original-Rennkurs gefahren und abschließend im Innenraum der Anlage gelaufen wird.

Sanders gegen Dapena, Butterfield und Starykowicz

Nur eine Woche nach seinem Sieg beim Ironman 70.3 Indian-Wells geht Lionel Sanders auch in Daytona als Favorit an den Start. Dabei trifft der Kanadier unter anderem erneut auf Eric Lagerstrom (USA), der am vergangenen Wochenende hinter ihm den zweiten Platz belegte. Während Vorjahressieger Pieter Heemeryck auf einen erneuten Start verzichtet, ist der Zweitplatzierte aus 2018 wieder mit dabei: Radrakete Andrew Starykowicz. Außerdem dürften sich auch Pablo Dapena (ESP), Tyler Butterfield (BER), der zuletzt mit seinem ersten Ironman-Sieg in Cozumel überzeugte, Kevin Collington (USA) und der Vorjahresvierter Taylor Reid (CAN) Chancen auf das Podium ausrechnen.

- Anzeige -
José Luis Hourcade Andrew Starykowicz landete bei der Premiere 2018 auf Rang zwei und ist auch bei der zweiten Austragung wieder mit Ambitionen auf eine Podiumsplatzierung dabei.

Charles-Barclay trifft auf Sodaro, Siddall und Norden

Im Frauenrennen geht die Britin Lucy Charles-Barclay als klare Favoritin an den Start, nachdem sie im Oktober zum dritten Mal in Folge den zweiten Platz bei der Ironman-WM auf Hawaii belegte. Dabei trifft die 26-Jährige auf die Vorjahreszweite Alicia Kaye (USA). Im Kampf um den Sieg des letzten großen Rennens 2019 muss Charles-Barclay außerdem an Chelsea Sodaro (USA), Laura Siddall (GBR) und Lisa Norden (SWE) vorbei. Auch Paula Findlay aus Kanada und Meredith Kessler (USA) sind Top-Platzierungen zuzutrauen. Das Rennen der Agegrouper über die herkömmliche Mitteldistanz wird am Sonntagmorgen ausgetragen und führt im Gegensatz zum Profirennen auf dem Rad auch durchs Umland der Region.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.

Verwandte Artikel

Singapur T100: Ashleigh Gentle gewinnt nach spektakulärer Aufholjagd

Fünfeinhalb Minuten Vorsprung auf der Laufstrecke haben Lucy Charles-Barclay nicht gereicht: Vier Kilometer vor dem Ziel zieht die Australierin Ashleigh Gentle an ihr vorbei und sichert sich den Sieg bei der T100 Triathlon World Tour in Singapur. Els Visser komplettiert das Podium, die Deutsche Anne Reischmann belegt einen hervorragenden sechsten Platz.

Singapur T100: Die Favoritinnen im Check

Die T100 Triathlon World Tour geht in die zweite Runde - mit dem stärksten Starterinnenfeld der Geschichte. Wer kann das Rennen in Singapur gewinnen? Hier kommt der Favoritinnen-Check.

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar