Samstag, 4. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Szene1. Triathlon-Bundesliga steht in den Startlöchern

1. Triathlon-Bundesliga steht in den Startlöchern

Am 5. und 6. Juni 2021 fällt in Berlin im Rahmen des Events “Die Finals” der Startschuss für die 26. Saison der 1. Triathlon-Bundesliga. Nach dem Auftakt in der Hauptstadt geht es Schlag auf Schlag weiter: Weitere Rennen sollen am 27. Juni in Potsdam, am 8. August in Nürnberg und am 29. August in Saarbrücken stattfinden. Man hoffe außerdem, einen weiteren Wettkampf für Mitte Juli in den nächsten Wochen bestätigen zu können, heißt es in einer Pressemitteilung der Deutschen Triathlon Union (DTU). Die Rennen sollen unter strengen Hygieneauflagen und ohne Zuschauer ausgetragen werden.

Rennen im Livestream

In Berlin wird am 3. Juni zunächst die Deutsche Meisterschaft im Mixed Relay ausgetragen. Für die Athletinnen der Bundesliga geht es schließlich am 5. Juni ans Eingemachte, die Männer sind einen Tag später an der Reihe. Beim Rennen in Potsdam werden in einem Prolog zunächst die Abstände ermittelt, mit denen die Athleten dann am Nachmittag in ein Staffel-Verfolgungsrennen starten. Für dieses wird ein Livestream auf der Website der Triathlon-Bundesliga angeboten. Das dritte Rennen soll Mitte Juli an einem bereits etablierten Austragungsort stattfinden. In Nürnberg könnte dann bereits die Vorentscheidung fallen, wer Deutscher Mannschaftsmeister wird. Eine Mannschaft besteht bei den Männern aus fünf Athleten, bei den Frauen aus vier Athletinnen. Insgesamt gehen 30 Teams an den Start. Wie im vergangenen Jahr findet das Finale schließlich in Saarbrücken statt.

- Anzeige -

„Wir sind froh, dass wir den Athleten trotz der Coronapandemie und nach intensiven und herausfordernden Vorbereitungen mit einigen Rückschlägen eine Saison mit hoffentlich fünf Wettkämpfen bieten können“, sagt Rüdiger Sauer, Leiter Veranstaltung bei der Deutschen Triathlon Union.

2020 fanden die Rennen virtuell auf Zwift, als dezentraler Swim & Run sowie bei einem realen Event statt. Auf eine Saisonwertung wurde verzichtet, es gab weder einen Deutschen Mannschaftsmeister noch Auf- und Absteiger. In den kommenden Wochen sollen weitere Neuerungen für die diesjährige Saison verkündet werden.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und freut sich auf die erste Langdistanz.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge