Donnerstag, 22. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die ersten Captains‘ Picks für den Collins Cup

Peter Jacob / spomedis 2021 belegte das Team USA beim Collins Cup den zweiten Platz.

Die Teamlisten für den Collins Cup am 20. August füllen sich. Nachdem die Professional Triathletes Organisation (PTO) vergangene Woche die ersten Athletinnen und Athleten bekannt gab, die sich über ihre Position in der Weltrangliste für die Teams Europa, USA und International qualifiziert haben, sind nun die Teamcaptains an der Reihe, ihre Teams zu vervollständigen. Zwei Frauen und zwei Männer dürfen sie über den sogenannten Captains‘ Pick in ihre Teams berufen.

Den Anfang machten Julie Moss und Dave Scott, die Kapitäne des Team USA. Ihre Wahl fiel auf Sophie Watts, Sarah True, Jason West und Ben Kanute. „Mit der Auswahl von Watts, True, West und Kanute haben wir dem US-Team zusätzliche Schlagkraft verliehen“, sagte Scott. Im Laufe der Woche werden das Team Europa und das Team International nachziehen und ihre Captains‘ Picks bekannt geben.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Jule Radeck
Jule Radeck
Jule Radeck studierte Sportwissenschaften, bevor sie als Volontärin bei spomedis nach Hamburg zog. In ihrer Freizeit findet man sie oft im Schwimmbecken, manchmal auf dem Fahrrad und immer öfter beim Laufen, denn inzwischen startet sie in einem Liga-Team im Triathlon.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

T100 Kalifornien: PTO verkündet Partnerschaft mit legendärem Rennen 

Am 8. und 9. Juni geht es für die Stars der T100-Tour an die Westküste der USA – zu einem der ältesten Rennen der Welt.

PTO, Ironman, Challenge: Das können Profis im Triathlon verdienen

It’s all about the money. In den vergangenen Jahren sind die Preisgelder im Triathlon stark angestiegen. Doch wie viel gibt es für die Profis bei welchem Rennveranstalter zu verdienen?

8 Kommentare

      • Aha, nun Erinnerungen können auch trügen. Von den 12 verkürzten Mitteldistanz-Rennen letztes Jahr war bei 6 Rennen der Abstand von 1. zu 2. zwischen 4 min. bis 16 Minuten. Bei 3 weiteren Rennen war der Abstand grösser als 2 Minuten. Annähernd knapp waren nur Sanders gg Kienle und Laundry gg Skipper, wobei da die Nationenwertungen schon lange klar entschieden waren. Das Format ist halt eine missglückte Kopie des Ryders-Cup. Mehr Spannung würde vielleicht D gg Norw gg UK gg USA bringen.

        • Vielleicht trügt deine Erinnerung nicht, ich halte sie aber für sehr einseitig. Ich fand den Wettkampf sehr interessant und kurzweilig, mit Ticker und Übertragung war es trotz des komplizierten Modus (zumindest für uns Triathlonexperten) übersichtlich und nachvollziehbar.

          Dieser komplizierte Modus wurde übrigens genau deswegen eingeführt, dass die Einzelrennen trotz der von dir angeführten großen Zeitabstände spannend bleiben, weil die Abstände eben mit Bonuspunkten belohnt wurden. Dadurch war die Gesamtwertung um Platz 2 bis zum letzten oder vorletzten Athlet nicht entschieden!

  1. Hallo Mark Aha S.,

    kleine Hilfestellung für weitere Diskussionen:

    …das Format ist „meiner Meinung“ nach…
    …war „meiner Meinung nach“ schon letztes Jahr ein Langweiler.

    Vielleicht erreichen wir dann mal wieder eine vernünftige Debattenkultur, wenn man die eigene Meinung nicht versucht zu verallgemeinern 🙂

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Radtransport: So packst du’s

0
Der Radtransport im Flugzeug ist immer heikel. Schließlich ist das Sportgerät gleichzeitig wertvoll, empfindlich und gegen rohe Kräfte beim Verladen nur schwer zu schützen. Wir zeigen, wie du dein Rad bestmöglich verpackt auf die Reise schickst.

Carbonsohlen: No Flex

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar