Dienstag, 25. Juni 2024

PTO Asian Open: Startfelder, Strecken, Live-Übertragung

Die Asian Open bilden in dieser Saison den Abschluss der PTO-Tour. Am Samstag und Sonntag finden in Singapur die Rennen der Frauen und Männer statt. Wir stellen die Favoriten und die Strecke vor.

JMitchell

Zum dritten und letzten Mal treffen in dieser Saison die Top-Athletinnen und -Athleten im Rahmen eines PTO-Rennens aufeinander. Bei den PTO Asian Open in Singapur, die in diesem Jahr zum ersten Mal stattfinden, geht es dabei wieder um ein Preisgeld von 100.000 US-Dollar für die Sieger. Start der Rennen ist jeweils um 9:15 Uhr MESZ (15:15 Uhr Ortszeit). Die PTO Asian Open werden live auf Eurosport 2 übertragen und können bei discoveryplus.com gestreamt werden. Die Übertragung beginnt bereits um 9 Uhr.

- Anzeige -

Revanche für Gentle?

Es ist das Rematch der European Open: Anne Haug gegen Ashleigh Gentle (AUS) und Lucy Charles-Barclay (GBR). Die drei Podiumsplatzierten von Ibiza dürften auch in Singapur den Sieg unter sich ausmachen. Dass die Ironman-Weltmeisterin von 2019 auch auf der Mitteldistanz tonangebend ist, zeigte sie in dieser Saison bereits mit ihren drei Siegen auf Lanzarote, Gran Canaria und Ibiza. Dass sie dabei auch die Mitteldistanzspezialistinnen um Ashleigh Gentle schlagen konnte, zeugte bereits vor der Challenge Roth von ihrer guten Verfassung. Gentle, die sich bei beiden PTO-Tour-Rennen in diesem Jahr mit dem zweiten Platz begnügen musste, wird endlich ihren nächsten Erfolg einfahren wollen. Dazu muss sie jedoch Haug auf der Laufstrecke gefährlicher werden. Das Gleiche gilt für Charles-Barclay. Mit einer guten Leistung auf dem Rad und einem entsprechenden Lauf kann sich die Britin, die vermutlich sehr weit vorn aus dem Wasser kommen wird, den Sieg sichern.

Chancen auf ein Podium haben auch Chelsea Sodaro (USA), Ellie Salthouse (AUS), Fenella Langridge (GBR) und Marjolaine Pierré (FRA).

Blummenfelt mit Doppelbelastung

Auch wenn der Norweger noch kein PTO-Rennen für sich entscheiden konnte, ist Kristian Blummenfelt einer der großen Favoriten auf den Sieg. Noch am Freitag nimmt er beim Olympia-Testevent in Paris teil. Anschließend folgt die Reise nach Asien. Auch sein Trainingspartner Gustav Iden wird in Paris vor Ort sein, jedoch nicht beim Testevent starten. Wie die beiden die Reisestrapazen wegstecken, wird sich am Sonntag zeigen. In ihrer Planung zeigten sie sich jedoch zuversichtlich, dass die Belastung nicht zu groß sei. Gelingt Blummenfelt ein ähnlich souveränes Rennen wie in Milwaukee und wird er nicht erneut von Krämpfen geplagt, geht ein Sieg nur über ihn. Für Iden ist es derweil das erste Rennen seit der Ironman-70.3-WM, bei dem er über eine längere Distanz als die olympische an den Start geht. Trotz eines schwierigen Jahres sollte man den 27-Jährigen dennoch auf keinen Fall abschreiben.

Mit Max Neumann (AUS) wird der nächste Siegkandidat ins Rennen gehen. Der Gewinner der European Open bestreitet sein erstes Rennen seit Mai und hat sich lange in seiner australischen Heimat vorbereitet. Der 28-Jährige weist keine wirkliche Schwäche auf und dürfte daher auch bei den Asian Open schwer zu schlagen sein. Neu-Vater Sam Long steht an dritter Stelle auf der Startliste. Auch wenn der Sieg aufgrund seiner Schwimmschwäche weniger realistisch ist, ist eine Podiumsplatzierung für den Amerikaner auf jeden Fall machbar.

Ben Kanute, Jason West (beide USA), Sam Laidlow (FRA) und Daniel Bækkegård (DEN) haben ebenfalls gute Chancen auf mindestens eine Podiumsplatzierung. Aus deutscher Sicht sind Florian Angert und Mika Noodt am Start, der nach einer langen Verletzungspause sein erstes Rennen der Saison bestreiten wird.

Magnus Ditlev hat seinen Start bei den Asian Open kurzfristig abgesagt. Der Däne war bei den US Open geplagt von Magenproblemen und musste das Rennen vorzeitig beenden. Nun konzentriert er sich auf die Vorbereitung für die Ironman-WM in Nizza.

Die Strecke

Auch bei den Asian Open sind die Distanzen auf zwei Kilometer Schwimmen, 80 Kilometer Radfahren und 18 Kilometer Laufen aufgeteilt. Geschwommen wird in der Marina Bay, diesmal ohne einen Landgang. Die Radstrecke führt auf acht Runden à zehn Kilometern auf zwei Out-and-Back-Passagen am Hafenbecken entlang. Gelaufen wird auf drei Runden mit einer Länge von jeweils sechs Kilometern, teils durch die „Gardens by the Bay“.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

4 Kommentare

  1. Danke für die Info und gerne genutzt. Leider für ein Free-TV diesmal auch in entsprechender Qualität! Selten so ein liebloses Zusammengestückel gesehen. Da man bei einer Zusammenfassung ja Übertragungszeit kürzt, geht man einfach mal hin schneidet den kompletten Radsplit raus, als hätte es ihn nicht gegeben. Aber dazu auch etliche Beispiele warum dies eine Katasprohe war und sei es nur, dass wir uns nach Kommentator bald zur IM WM auf Ibiza freuen können. Da finde ich es noch ein gutes Highlight, dass wegen LIVE-Sport (Leichathletik WM) die Übertragung etwa 25 Minuten verschoben wird um die Spannung der Einzeldisziplin zu erhalten und es voll zu übertragen.
    Für Triathlon scheinen dann aber Ressourcen zu fehlen oder noch viele Leute im Sommerurlaub zu sein …..

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Jan Luca Grüneberg
Jan Luca Grüneberg
Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule Köln ist Jan Luca Grüneberg seit 2022 bei spomedis und wurde dort zum Redakteur ausgebildet. Wenn er gerade mal nicht trainiert, hört oder produziert er wahrscheinlich Musik.

Verwandte Artikel

Neuer Herzfrequenzsensor: Wahoo stellt den „Trackr Heart Rate“ vor

Genau, komfortabel, nachhaltiger. Das sind die Attribute, mit denen das neue Gadget der US-Amerikaner punkten soll. Dabei soll sich der Sensor nahtlos in das Wahoo-Ökosystem einfügen.

Umbau: Vom Rennrad zum Triathlonrad

Es muss nicht immer das hochgezüchtete Zeitfahrrad sein. Erst recht nicht, wenn du neu bist im Triathlon. Klar, es gibt einige "Hybridräder" am Markt. Aber du kannst auch mit ein paar Handgriffen dein Rad selbst zum TT umrüsten.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar