Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWeltmeisterschaften gehen nach Spanien

Weltmeisterschaften gehen nach Spanien

blank
Wagner Araujo @wags.photo

Die World Triathlon Championship Finals 2023 werden im spanischen Pontevedra ausgetragen. Das gab das Executive Board des Weltverbands jüngst bekannt. Athleten der Klassen Elite, U23 und Paratriathlon sollen dort ebenso gekrönt werden wie Agegrouper auf verschiedenen Distanzen. Zudem ist die Aquabike-Weltmeisterschaft Teil der tollen Triathlontage.

Pontevedra war bereits 2019 Gastgeber der Multisports World Championships, bei denen sich Javier Gomez den Weltmeistertitel auf der Langdistanz sicherte. Gomez stammt aus Pontevedra und zeigte sich als stolzer Gastgeber: „Ich war bei fast allen World Triathlon Finals in den denkwürdigsten Städten rund um den Erdball dabei, aber Worte können nicht beschreiben, wie aufgeregt ich bin, dass eine kleine Stadt wie Pontevedra, meine Heimatstadt, künftig unter den großen Gastgeberstädten zu finden sein wird“, so der fünfmalige Weltmeister.

- Anzeige -

Die nächsten Finals sollen 2022 in Abu Dhabi stattfinden.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Tuning für die Topform: Spezifizierung im Triathlontraining

0
Wenn die Grundlagen gelegt sind, wird das Triathlontraining spezifischer. In wenigen Monaten steht mit einem bestimmten Wettkampf euer persönliches Highlight im Kalender – dafür geht es nun an die Details. Wir zeigen euch, was dazugehört und worauf ihr in diesem wichtigen Trainingsblock achten sollten.