Freitag, 23. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Auf dezentralen Swim-Run der Bundesliga soll realer Wettkampf in Saarbrücken folgen

Beim zweiten Saisonrennen der Bundesliga absolvieren die Athleten am kommenden Sonntag, 26. Juli, in eigenständig und dezentral organisierten Wettkämpfen 800 Meter im Wasser und anschließend einen Fünf-Kilometer-Lauf. Die Gesamtzeit der Teams soll aus den Ergebnissen der drei besten Athleten zusammengerechnet werden und die Mannschaft mit der geringsten Teamzeit gewinnt den Wettkampf. Mit dabei sind jeweils 13 Männer- und Frauenmannschaften und unter anderem Athleten wie Lasse Lührs, Jonathan Zipf (beide Ejot Team TV Buschhütten), Jonas Schomburg (Triathlon Potsdam) sowie auch einige Langdistanz-Athleten. So geht neben Paul Schuster (Griesheim), dem amtierenden Deutschen Meister auf der Langdistanz, auch Hort Reichel (Triathlon Team DSW Darmstadt) an den Start. Zudem kündigt die Bundesliga in der Pressemitteilung die beiden Kader-Athletinnen Nina Eim (Triathlon Potsdam) und Lina Völker (Buschhütten) an. Der Swim-Run-Wettbewerb der 2. Bundesliga Nord und Süd soll eine Woche später am 2. August stattfinden.

Realer Wettkampf auf Wunsch der Athleten

Das dritte Saisonrennen der 1. Bundesliga in Saarbrücken am 12. September wird nach Plänen der Verantwortlichen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln „in einem abgeänderten Format“ auf dem Gelände der Hermann-Neuberger-Sportschule als realer Wettkampf ausgetragen. Wie genau das Rennen aussehen soll, werde in Kürze bekanntgegeben. „Die Bundesliga-Saison 2020 gestaltet sich aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie anders, als von uns geplant und gewünscht. Unser oberstes Ziel in den vergangenen Wochen war, den Teams neben den zwei virtuellen beziehungsweise dezentralen Wettkämpfen noch mindestens ein bis zwei reale Rennen in dieser Saison bieten zu können. Wir arbeiten nun mit Hochdruck an der Vorbereitung des Rennens in Saarbrücken und freuen uns, damit dem Wunsch der Athleten entsprechen zu können, die sich nach Wettkämpfen sehnen, um ihrem Trainingsfleiß ein Ziel zu geben“, wird Rüdiger Sauer, Leiter Veranstaltungsmanagement der Deutschen Triathlon Union (DTU), in der Pressemitteilung zitiert.

- Anzeige -

Da durch die Corona-Pandemie ungleiche Möglichkeiten des Trainings und der Vorbereitung gegeben sind, wird in diesem Jahr kein Deutscher Meister gekürt und die Auf- und Abstiegsregelung wird außer Kraft gesetzt.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

Marvin Weber
Marvin Weberhttp://marvinweber.com/
Marvin Weber ist Multimedia-Redakteur bei triathlon: Neben Artikeln fürs Magazin und die Homepage ist der gebürtige Siegerländer auch immer auf der Suche nach den besten Motiven für die Foto- und Videokamera. Nach dem Umzug in die neue geliebte Wahlheimat Hamburg genießt er im Training vor allem die ausführlichen Ausfahrten am Deich.
- Anzeige -

Verwandte Artikel

Tertsch gewinnt Weltcup-Rennen, Müller und Jendryschik werden Deutsche Meister

Was für ein Wochenende! Beim großen Triathlon-Reigen freuten sich unter anderem Lisa Tertsch über den Sieg beim Weltcup-Rennen in Valancia, Laura Zimmermann über ihren Erfolg in Podersdorf und Simon Müller und Jenny Jendryschik über ihre DM-Titel über die Kurzdistanz in Hannover. Und es war sogar noch mehr los.

Nieschlag gegen Funk und Zepuntke beim Ironman 70.3 Kraichgau

Beim Ironman 70.3 Kraichgau treffen am Sonntag im Kampf um den Sieg unter anderem Justus Nieschlag, Frederic Funk und Ruben Zepuntke aufeinander. Beim kleinen Frauenfeld steht das Duell zwischen Laura Philipp und Daniela Bleymehl im Vordergrund.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar