Samstag, 28. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneJan Frodeno lädt erneut zum SGRAIL100

Jan Frodeno lädt erneut zum SGRAIL100

blank
Guillem Casanova Bosch

Es geht weiter: Im vergangenen Jahr feierte das von Jan Frodeno organisierte SGRAIL100 eine erfolgreiche Premiere. Der Off-Road-Triathlon im spanischen Girona sorgte über zwei Kilometer Schwimmen, 88 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen für Abwechslung und einen besonderen Saisonausklang für die gemeldeten Athleten – unter ihnen der dreifache Ironman-Weltmeister selbst. Am 23. Oktober dieses Jahres folgt die zweite Auflage des Rennens. Das gab Frodeno auf seinem Instagram-Account bekannt.

Frodeno: “Feiert das Saisonende stilvoll mit mir in Girona”

“Das SGRAIL100 und seine berüchtigten Donuts (vielleicht) sind zurück. Auf vielfachen Wunsch”, schrieb der 40-Jährige, der die jüngste Ironman-WM in St. George im US-Bundesstaat Utah aufgrund eines Teilrisses der Achillessehne verpasst hatte und seinen Titel so nicht verteidigen konnte. “Diesen einzigartigen Off-Road-Triathlon, der alles umfasst, was die Costa Brava ausmacht, sollte man nicht verpassen. Feiert das Saisonende stilvoll mit mir in Girona.”

1,5 Kilometer Schwimmen, 88 Kilometer Radfahren und 10,5 Kilometer Laufen

- Anzeige -

Die Anmeldung für das Rennen öffnet am 17. Mai, wobei die Teilnehmer aus dem vergangenen Jahr bereits ein Vorkaufsrecht erhalten haben. Maximal 450 Starter können bei dem Event, das sich aus den Worten “Swim”, “Gravel” und “Trail” zusammensetzt, mitmachen. Die Startgebühr beträgt 220 Euro. Neben Überraschungen für die Athleten wird es auch eine Party geben. Die Strecken gehen in diesem Jahr über 1,5 Kilometer Schwimmen, 88 Kilometer Radfahren und 10,5 Kilometer Laufen.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.
- Anzeige -

2 Kommentare

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Louis Delahaije tritt zurück: Thomas Moeller neuer Chef-Bundestrainer der DTU

Der Niederländer stellt sein Amt aus persönlichen Gründen zur Verfügung, bleibt dem Verband aber erhalten. Moeller will positive Entwicklung mit Blick auf Olympia 2024 fortführen.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Tuning für die Topform: Spezifizierung im Triathlontraining

0
Wenn die Grundlagen gelegt sind, wird das Triathlontraining spezifischer. In wenigen Monaten steht mit einem bestimmten Wettkampf euer persönliches Highlight im Kalender – dafür geht es nun an die Details. Wir zeigen euch, was dazugehört und worauf ihr in diesem wichtigen Trainingsblock achten sollten.