Brief an Wanda-Vorstand:
PTO bestärkt das Interesse einer Übernahme von Ironman

Nachdem die Professional Triathletes Organisation (PTO) vor einigen Tagen mit den Neuigkeiten rund um den Collins-Cup für Schlagzeilen sorgte, erneuert die Organisation nun ihr Interesse, die Marke Ironman übernehmen zu wollen.

Bereits kurz vor der Weltmeisterschaft auf Hawaii im vergangenen Jahr hatte die PTO öffentlich Interesse bekundet, die Ironman-Rechte aus der Wanda Sports Group herauskaufen zu wollen. Mit einem Brief an den Vorstand der Wanda-Gruppe und an Andrew Messick, Ironman-Chef und Geschäftsführer der World Triathlon Corporation, teilte die PTO am Dienstag mit, dass ihre finanzielle Partnerschaft mit “Crankstart Investments” abgeschlossen sei und sie somit die Gespräche bezüglich einer Übernahme von Ironman wieder aufnehmen wolle, heißt es in der Mitteilung.

“Wir sind der festen Überzeugung, dass das WTC-Geschäft nur mit der Unterstützung der PTO und ihrer Profisportler in der Lage ist, sich zu stabilisieren und zu wachsen, und dass sich das WTC-Geschäft ohne unsere Zusammenarbeit verschlechtern würde”, heißt es unter anderem in dem Brief der PTO. Die Organisation und ihre Finanzberater seien bereit, unverzüglich die Gespräche mit dem leitenden Management von Ironman und der Wanda Sports Group aufzunehmen.

- Anzeige -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
2 Kommentare
  1. Sebastian

    Was bitte war jetzt der inhaltliche Mehrwert für den Leser in diesem nichtssagendem Beitrag?

  2. Peter

    Dass es künftig noch teurer wird, weil die PTO auch mitverdienen will und dass es noch mehr IM Events geben wird und Hawaii noch mehr Starter zulassen wird usw…

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.