Freitag, 3. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneSchnell sein: Am 8. Dezember öffnet die Anmeldung für den Allgäu Triathlon

Schnell sein: Am 8. Dezember öffnet die Anmeldung für den Allgäu Triathlon

blank
Dominik Berchtold Stimmungsvoller Start, spektakuläre Kulisse: Der Allgäu Triathlon am Großen Alpsee findet 2023 zum 41. Mal statt.

Bei der Sailfish Night of the Year vor knapp zwei Wochen sind zum zwölften Mal die triathlon-Awards für die Besten des Jahres vergeben worden. Kuriosum bei den beliebtesten Rennen: Erstmals setzte sich ein Event in zwei Kategorien durch: Der Allgäu Triathlon räumte den Siegerpreis sowohl auf der Sprint-/Kurzdistanz als auch auf der Mitteldistanz ab. In Letzterer siegten die Bayern deutlich mit beeindruckenden 26,3 Prozent der abgegebenen Stimmen.

“Wir haben schon wieder mächtig Bock!”

„Noch leicht angeschlagen vom Wochenende verneigen wir uns in Dankbarkeit für zwei triathlon-Awards. Maximale Ausbeute, krass. Wir sind sprachlos“, bedankten sich die Macher auf ihrer Website. Ganz sprachlos dann doch nicht, denn direkt daneben kündigen die Veranstalter für 2023 an: „Wir haben schon wieder mächtig Bock. Die Anmeldung beginnt.“

Böllerschuss und Bengalos

- Anzeige -

3.100 Startplätze stehen bei diesem Event am Großen Alpsee in Immenstadt vor Postkartenkulisse zur Verfügung. Wer die legendären Streckenabschnitte wie Kalvarienberg und Kuhsteig sowie den spektakulären Start im See mit Bengalos und Böllerschuss im kommenden Jahr erleben möchte, sollte sich diesen Termin notieren: Die Anmeldung für die 41. Auflage des Allgäu Triathlons am 20. August 2023 wird am 8. Dezember 2022 um 10 Uhr geöffnet.

Rennen gibt es in drei Streckenlängen: Sprintdistanz, olympische Distanz und Mitteldistanz, dazu kommen die Olymp- und Classic-Staffeln.  

- Anzeige -

7 Kommentare

  1. Yep, krass 159€ für eine OD die im Rahmen des Allgäu Triathlon, neben Sprint-/Mittel- und den Staffeln ausgetragen wird. Auch wenn Hannes, mit seinem sympathischen Allgäu Dialekt immer so freundlich daherschwätzt, dreht er bzw. seine “Company” die Vermarktung unseres Sportes immer weiter. Und wie auf Kona, sind die Einheimischen, gar nicht glücklich mit dieser Entwicklung…

  2. Irgendwie vermisse ich meine Jungs vom Bolzplatz in diesem Sport…
    Aber es war ja schon fast klar in welche Richtung es geht.
    Das Beispiel mit dem Pferdesport Vergleich vom letzten Podcast passt aber nicht so ganz. Hier starten 3100 vielleicht. Beim Pferdesport kommen bei weitem nicht so viele Reiter 🙂

  3. Ich bin auch nicht begeistert von den Preisanstiegen. Wenn nach 8min aber 50% der Startplätze Olympisch ausverkauft sind, kann das Orgateam nicht viel falsch machen. Das ist auch kein Wohltätigkeitsverein und die Preise für Material und Genehmigungen gehen durch die Decke. Schaut euch einfach nochmal das Interview zur Challenge Roth an. Da sind krasse Beispiele für Preissteigerungen um 70-100% dabei.
    Bei dem was IM macht, werden schöne Wettkämpfe, wie im Allgäu, noch beliebter werden.

  4. Im Jahr 2022 lies ich meine Adresse aus dem Mail-Verteiler des Allgäu-Triathlon löschen.
    Die 99 € Startgebühr für einen Sprintstartplatz 2022 w o l l t e und konnte ich als Rentner nicht zahlen.
    Nächtes Jahr, 2023 sind es 119 €, eine satte Steigerung von 20 %.
    Zum Glück gibt es in Bayern ein Veranstalter, der im Jahr 2023 für eine Mitteldistanz 115 € verlangt.
    Der Triathlon verliert so langsam seinen Charme.
    Es ist einfach nur traurig……

  5. Ich muss auch mal meckern.
    Kult ja vielleicht, war noch nicht da. Preise wie bei ironman.
    Junge Leute Bonus? Ist immer noch über 250 Euro? Wer soll das als Azubi oder Student bezahlen können.
    Ich habe mich für eine Mitteldistanz angemeldet 119 Euro plus T-shirt und volle Absicherung. Ich glaube nicht dass die Kosten so unterschiedlich sind.
    Finde es witzig, wenn sich Hannes blaschke über ironman beschwert und selbst nicht besser handelt.

  6. … 3100 Startplätze geht’s noch? Diese Heuchler aus dem wunderschönen Allgäu!
    Glaubt Hannes & Co. wirklich, das die Einheimischen dies lange mitmachen.
    … “we care 4 you”, gell… “we care 4 your money”… unglaublich.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

Langdistanz auf dem Leihrad: Bei der Challenge Roth kann man Wettkampfräder mieten

Die Organisatoren bieten den angemeldeten Athleten die Möglichkeit, die zweite Disziplin mit einem Leihrad in Angriff zu nehmen. Zur Auswahl stehen fünf Modelle und ein umfangreicher Service, damit die 180 Kilometer erfolgreich bewältigt werden können.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge