Dienstag, 29. November 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneWeltelite testet Olympiaform in Leeds

Weltelite testet Olympiaform in Leeds

blank
Frank Wechsel / spomedis

Den Auftakt des Rennwochenendes gestalten am Samstag ab 15:00 Uhr (deutsche Zeit) die Paratriathleten mit einer Sprintdistanz. Während hier noch keine deutschen Athleten gemeldet sind, folgt am Sonntag um 14:08 Uhr (deutsche Zeit) der Auftritt der Elite-Frauen. Hier bekommt es Laura Lindemann mit einem großen Teil der Weltspitze zu tun. Die Bühne dafür bieten in Leeds 1.500 Meter Schwimmen im Roundhay Park’s Waterloo Lake, 40 Kilometer Radfahren verteilt auf neun Runden und der abschließende 10-Kilometer-Lauf mit vier Runden durch den Park.

Geht man die Startliste durch, stößt man auf zahlreiche klangvolle Namen. Darunter Flora Duffy (BER) und die Französin Cassandre Beaugrand. Die Britinnen sind mit gleich acht Athletinnen vertreten – auch die bereits für Tokio qualifizierten Jessica Learmonth und Vicky Holland sind am Start. Eine Kuriosität im britischen Team ist der Start von Lucy Charles-Barclay. Die erfolgreiche Mittel- und Langdistanzlerin gibt in Leeds ihren Einstand in der WTCS und hat sich nach der kurzfristigen Nachricht, dass sie einen Startplatz bekommt, ganze elf Tage auf die Besonderheiten des Formats vorbereitet. Es wird spannend, zu sehen, wie sich die Topschwimmerin in dem für sie ungewohnten Format mit Windschattenfreigabe schlagen wird.

- Anzeige -

Aus den Niederlanden kämpfen Maya Kingma und Rachel Klamer um Top-Platzierungen und das starke US-Team besteht aus Katie Zaferes, die wahrscheinlich einen guten Auftritt braucht, um von ihrem Verband noch für einen der letzten Olympiaplätze ausgewählt zu werden, sowie Kirsten Kasper und Taylor Spivey. Summer Rappaport und Taylor Knibb, die bereits qualifiziert sind, starten nicht in Leeds.

Starke Männerkonkurrenz

Bei den Männern tritt am Sonntag um 16:54 Uhr (deutsche Zeit) Jonas Schomburg als einziger Athlet aus Deutschland an, um sich noch einmal mit der Weltspitze zu messen. Auch er bekommt es mit großen Namen zu tun: unter anderem haben der amtierende Weltmeister Vincent Luis (FRA) und Spaniens Dauerbrenner Javier Gomez gemeldet. Außerdem sind Jacob Birtwhistle (AUS) und die den Belgier Jelle Geens und Marten Van Riel, dabei. 

Die Briten treten auch bei den Männern mit einem großen Team an. Unter den sieben Athleten befinden sich neben Laufspezialist Alex Yee auch die Brownlee-Brüder Alistair und Jonathan. Sie treffen auf den zuletzt wieder einmal starken Norweger Kristian Blummenfelt und den amerikanischen Olympia-Überraschungsqualifikanten Morgan Pearson.

Die Rennen werden auf triathlonlive.tv live gezeigt, die Übertragung ist kostenpflichtig.

Nils Flieshardt
Nils Flieshardt
Nils Flieshardt ist Chefredakteur der Zeitschrift triathlon und seit über 15 Jahren als Radexperte im Einsatz. Wenn er nicht am Rechner sitzt, findet man ihn meist hinter der Kamera auf irgendeiner Rennstrecke oder in Laufschuhen an der Elbe. Als Triathlet ist er mehr finish- als leistungsorientiert, aber dafür auf allen Distanzen zu Hause.
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Verwandte Artikel

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

5
Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.

World Triathlon Congress: Laufschuhe ab 2023 nur noch World-Athletics-Niveau

9
Anlässlich des 35. World Triathlon Congress in Abu Dhabi wurden weitreichende Regeländerungen verabschiedet, unter anderem auch um die Regularien der Wettkampfschuhe.

Ausbruch des Mauna Loa auf Hawaii: Der Stand der Dinge

0
Der größte Vulkan der Welt spuckt wieder Feuer. Was hat es mit dem Ausbruch des Mauna Loa auf sich, was bedeutet das für Kailua-Kona und ist der Ironman Hawaii gefährdet? Ein Update.

triathlon-Awards: Das sind die Besten des Jahres 2022

0
Zum 12. Mal wurden im Rahmen der Sailfish Night of the Year die triathlon-Awards vergeben. Ihr konntet abstimmen, welche Personen, Rennen und Produkte zu den besten und beliebtesten des Jahres 2022 gehören. Hier sind die Sieger.

Ultraman-Weltmeisterschaft: Dede Griesbauer gewinnt mit Kursrekord, Richard Thompson siegt bei den Männern

0
Eine Inselumrundung innerhalb von drei Tagen mit einer Gesamtstrecke von 515 Kilometern - das ist die Ultraman-Weltmeisterschaft auf Big Island, Hawaii. Dede Griesbauer hat sie am Wochenende gewonnen.

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

1
Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Eine Eruption könnte auch Auswirkungen auf die Ironman-Planungen haben.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,388FansGefällt mir
52,476FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

5
Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.