Mittwoch, 8. Februar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

EquipmentDer Abus GameChanger TT – Aerodynamik für Bestzeiten

Der Abus GameChanger TT – Aerodynamik für Bestzeiten

Der ABUS GameChanger hat die Ansprüche an Aero-Helme auf ein neues Level gehoben: Sein Multi-Position-Design, das optimale Aerodynamik unabhängig von der Kopfneigung bietet, ist für ambitionierte Athleten ein echter „Gamechanger“. Jetzt wurde der High-End-Helm speziell für Triathleten und ihre besonderen Ansprüche in Wettkampf und Training modifiziert. Das Ergebnis ist ein Zeitfahrhelm, der keine Kompromisse hinsichtlich Performance und Komfort macht.

blank
Abus Windkanaltest mit Zeitfahrweltmeisterin Hanka Kupfernagel.

Alltagstauglichkeit von Profis getestet

Bei zahlreichen Tests im Windkanal hat der ABUS GameChanger TT bewiesen, dass er mit seiner aerodynamischen Performance zur Weltspitze gehört. Um das Strömungsverhalten des Windes zu optimieren, haben die ABUS-Entwickler die Helmschale des GameChanger TT aerodynamisch optimiert und stärker nach hinten geneigt.

- Anzeige -

Dadurch reduziert sich die Angriffsfläche des Windes und die Neigung generiert einen aerodynamisch günstigeren Sitz im Nacken. Mit den neuen Seitenteilen sowie dem Mid-Length-Tail wird die Luftströmung perfekt gelenkt. Die Ergebnisse zeigen sich beim Blick auf die Uhr oder den Watt-Messer: Mehr Leistung, mehr Performance – Aerodynamic at it’s best!

blank
Abus ABUS Zeitfahrhelm-Studie Aerodynamik.

Für die Entwickler waren diese Modifikationen nur ein erster Etappensieg. Der neue Zeitfahrhelm soll nicht nur im Windkanal und beim Bike-Fitting glänzen, sondern dem Sportler beim Training und im Wettkampf eine komfortable Sitzposition ermöglichen, welche gerade auf den längeren Triathlon-Distanzen erforderlich ist.

Gemeinsam mit Daniela Bleymehl, dreifache Ironman-Siegerin und Gewinnerin der Challenge Roth 2018, den Radprofis des Movistar Teams sowie Zeitfahrexperten wie Fabian Cancellara und Hanka Kupfernagel ist es gelungen, den perfekten Kompromiss zwischen High-End-Aerodynamik und Alltagstauglichkeit zu finden – erprobt auf tausenden Kilometern im Kampf gegen die Uhr und den Wind.

  • blank
  • blank
  • blank
  • blank

„Ich habe die Entwicklung des neuen GameChanger TT hautnah miterlebt. Bei Aerotests auf der Bahn sowie im Windkanal konnte ich mich von der Qualität und der professionellen Entwicklungsarbeit überzeugen und bin wirklich begeistert.“

Daniela Bleymehl

Aerodynamik ist viel – aber nicht alles

Egal, ob Nacken- und Rückenschmerzen im Rennen, ein technisch anspruchsvoller Bike-Kurs oder die Verpflegung an der Aid-Station – es gibt unzählige Situationen, in denen sich eine statische Aeroposition nicht halten lässt. Der GameChanger TT besteht diesen Realitätscheck: Sein einzigartiges Multi-Position-Design mit dem Mid-Length-Tail verzeiht wettkampftypische Kopfbewegungen auf dem Rad.

blank
Abus Multi Position Design – die optimale Sitz- und Aeroposition für verschiedene Wettkampfsituationen.

Viele Profis sind längst davon überzeugt, dass bei einer guten Aero-Basis der Komfort für den größten Performanceschub auf dem Zeitfahrrad sorgt. Deswegen liegen die echten Gamechanger oft im Detail, wie drei Beispiele aus der Triathlon-Praxis zeigen:

1. Leistungseinbruch bei Hitze? Ist beim ABUS GameChanger TT kein Thema. Die Luftströmung wurde nicht nur auf der Helm-Oberfläche, sondern auch im Inneren optimiert. Die groß dimensionierten Lufteinlässe an der Front sorgen im Zusammenspiel mit den fünf Luftauslässen am Heck für einen konstanten Luftstrom und perfektes Kopfklima. Für einen Zeitfahrhelm bietet der GameChanger TT mit der Forced Air Cooling Technology in Kombination mit den Floating Paddings eine außergewöhnlich gute Belüftung – selbst in der Mittagshitze auf Hawaii.

blank
Abus Die Forced Air Cooling Technology sorgt für optimale Ventilation beim GameChanger TT.

2. Brille oder Visier? Der ABUS GameChanger TT kennt keine Kompromisse. Das schmale Helmdesign sorgt dafür, dass die Aerounterschiede zwischen Brille und dem mitgelieferten hochwertigen Visier nur minimal sind. Ein Plus für alle Sportler, die auf ihre Brille nicht verzichten wollen – oder können. Visierliebhaber freuen sich dagegen über absolute Beschlagfreiheit, eine praxiserprobte Visier-Form und die unsichtbare Magnethalterung.

3. Stress in der Wechselzone? Gehört mit dem ABUS GameChanger TT der Vergangenheit an. Der Fidlock-Magnetverschluss öffnet und schließt ganz einfach, auch bei hohem Puls und klammen Fingern. Die Seitenteile des Helmes sind aus einem High-Tech Leichtbaustoff gefertigt, dadurch lassen sie sich ganz flexibel aufspreizen und kehren immer wieder in ihre ursprüngliche Passform und damit eng an den Kopf zurück – ganz ohne Druckstellen am Ohr. Schnelle Wechsel sind damit nicht länger nur Profis vorbehalten. Nebeneffekt: Das besondere Material verbessert trotz der geschlossenen Seitenteile spürbar die Hörqualität der Umgebung – ein wichtiges Sicherheitsfeature in Training und Wettkampf.

Perfekter Zeitfahrhelm für Profis und Agegrouper

Der neue GameChanger TT bietet einen Performancegewinn ganz ohne Kompromisse beim Komfort oder der Sicherheit.. Unzählige Features im Sinne der Athleten machen aus ihm den perfekten Zeitfahrhelm. Aerodynamik, Ventilation und hoher Tragekomfort sind jetzt für jeden Triathleten bei allen Praxisbedingungen möglich.

Außergewöhnlich für diese Helmkategorie, aber aus Sicht der Triathleten gedacht: Der GameChanger TT wird in drei Größen (S, M, L) und in vier Farben im Fachhandel erhältlich sein. Damit müssen Profis und ambitionierte Freizeitsportler weder im Tragekomfort noch im Style keine Kompromisse mehr eingehen.

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...
- Anzeige -

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Das Starterfeld der Männer: Topstars bei der Challenge Roth

Das Warten hat ein Ende: Das Männer-Starterfeld der Challenge Roth 2023 ist veröffentlicht und wir stellen die Topfavoriten vor. Das Frauen-Feld folgt am Donnerstag.

Die fünf größten Lauf-Irrtümer

Alle Disziplinen im Triathlon haben ihre Mythen und neunmalklugen Sprüche. Sie sind zwar weit verbreitet, entsprechen allerdings meistens nicht der Wahrheit. Wir stellen fünf klassische Laufirrtümer vor und erklären, wieso man diesen „Weisheiten“ keinen Glauben schenken sollte.

Road to Römer: Neuer Monat, neue Werte

Es wird ernst: Nicht nur das Training zieht so langsam an, die Umfänge werden länger und die Intensitäten steigen. Für Anna geht es zur ersten Triathlon-Leistungsdiagnostik, bei der nicht alle Ergebnisse so ausfallen, wie gewünscht.

Der Ticker vom Wochenende: Debütantensieg in Australien und alternative Formate

Am Wochenende gab es Triathlon in klassischer und abgewandelter Form. Hier kommen einige Ergebnisse im Überblick.

Carbon & Laktat: Kienle auf dem Weg nach Norwegen! Iden auf dem Weg zum GOAT?

Vom Start Kienles beim Norseman über die eigenen Ziele in der kommenden Saison bis zu Gustav Iden, der die GOAT-Frage noch nicht richtig beantworten möchte, Nils Flieshardt und Lars Wichert freuen sich gemeinsam auf die anstehende Saison.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Ironman Legacy Program: Bedingungen für 2024 erschwert

0
Die treuesten und engagiertesten Agegrouper können sich seit 2012 mit dem Legacy Program den Traum vom Start bei einer Ironman-WM auf Hawaii erfüllen. Für 2024 hat Ironman nun die Anforderungen für Bewerber erschwert. Der Grund ist der jährliche Wechsel von Frauen- und Männer-WM auf Big Island.