- Anzeige -

Janas Woche
Ein Bundesliga-Start in der Langdistanzvorbereitung

Abwechslungsreicher hätte die vergangene Woche für Jana kaum sein können. Vier Wochen vor der Langdistanz wurden die Beine bei der Bundesliga noch einmal ordentlich auf Schnelligkeit getestet.

Janas Woche hat wie immer mit einem Entlastungstag respektive einer Schwimmeinheit begonnen. Am Dienstag standen ein Schwimm- und Lauftraining mit dem Verein auf dem Programm. Da die meisten Trainingskollegen, inklusive Jana, sich auf den Start der Bundesliga vorbereiteten, war die Einheit überschaubar und spezifisch. Gelaufen wurden 3 x 200 Meter, 1 x 1.000 Meter, 2 x 200 Meter als Vorbelastung. Länger wurde es beim Schwimmen am Mittwoch. Insgesamt 4.000 Meter sollte Jana schwimmen, das Ganze mit Neo und einem Hauptprogramm, dass man sich problemlos merken kann: 3 x 1.000 Meter. Außerdem standen am Mittwoch noch ein Athletiktraining sowie eine längere Koppeleinheit auf dem Plan. Während der 4:30 Stunden auf dem Rad sollte Jana immer wieder für zehn bis 15 Minuten ihre Sitzposition einnehmen und sich leicht über der geplanten Leistung für die Langdistanz bewegen. „Nur für das Gefühl“ wurde noch ein Anschlusslauf absolviert, der nach 15 Minuten bereits wieder vorbei war.

- Anzeige -

Am Donnerstag, zwei Tage vor dem Rennen der Bundesliga, war ein harter Lauf geplant. Während einer Gesamtdauer von 1:25 Stunden sollte Jana 2 x 20 Minuten im angestrebten Marathontempo laufen. Als Abschluss des umfangreichen Trainingstages ging es für Jana noch 5:30 Stunden aufs Rad, nach denen letztlich 147 Kilometer auf dem Tacho standen. Der Freitag stand im Zeichen der Entlastung und enthielt ein kurzes Schwimmen über 3.000 Meter und ein Athletiktraining. „Um nach dem langen Tag die Spannung aufrechtzuerhalten“, wie Jana sagt.

Hohes Niveau im Kraichgau

Am Samstag war schließlich Abfahrt zum Bundesligaauftakt im Kraichgau. „Weil der Start dort immer recht spät ist, habe ich am Vormittag noch eine kleine Vorbelastung gemacht“, erzählt Jana. Diese absolvierte sie auf dem Rad, fuhr dabei ein paar Sprints sowie 3 x 1 Minute. Mittags ging es dann mit dem Team rund eine Autostunde weiter Richtung Süden zum gemeinsamen Einfahren. „Am frühen Abend war es schon deutlich kälter als gedacht“, sagt Jana. Das Schwimmen habe dennoch ohne Neo stattgefunden. „Beim Schwimmen kann ich eigentlich mehr. Wenn man aber schon die Reaktionszeiten eines Langdistanzlers hat und schon beim Reinrennen hinterherhängt, wird es in der Bundesliga schwierig“, erzählt sie mit einem Schmunzeln. Dennoch sei sie mit anderen aus dem Wasser gekommen und zügig in eine Radgruppe nach vorn gefahren. „Beim Laufen war es echt krass. Wenn man schon durch das Schwimmen hintendran ist, wird man schon in der ersten Runde überrundet. Mit 18:16 Minuten für 4,8 Kilometer bin ich noch solide gelaufen, aber das reicht in der Bundesliga einfach für nichts mehr“ sagt Jana beeindruckt. „Das Niveau ist extrem hoch. Durch das Langdistanztraining war ich darauf natürlich gar nicht vorbereitet, dennoch ist ein Start in der Bundesliga gut, um schnelle Wechsel zu üben. Gedrängel beim Schwimmen schockt einen dann auf jeden Fall auch nicht mehr“, so die Darmstädterin. Nach dem Wettkampf konnte Jana noch das Auslaufen mit dem Anfeuern der männlichen Teamkollegen verbinden und war spät um kurz vor Mitternacht wieder zu Hause.

Noch vier Wochen bis zum Ironman Frankfurt: Es wird ernst

Viel Zeit für Erholung blieb nicht, denn am Sonntag stand ein langer Trainingstag auf dem Plan. Dieser begann morgens mit dem ersten langen Lauf. In 2:20 Stunden legte Jana 28 Kilometer zurück und konnte dabei ihre Wettkampfverpflegung testen. Ihren persönlichen Wasserträger hatte sie in Person ihres Freundes auf dem Rad dabei. In der letzten Stunde wurde das Tempo noch bis zum Marathontempo gesteigert. „Das hat sich echt gut angefühlt, ich freue mich auf die weiteren langen Läufe“, sagt Jana. Mittags standen eigentlich vier Stunden auf Rad auf dem Plan. Wegen einer Familienfeier wurden es nur drei, mit insgesamt 26 Stunden Training trotz zwei Entlastungstagen ist Jana sehr zufrieden. „Das war eine coole Woche und hat echt Spaß gemacht“, erzählt sie. Hasseinheit? Keine.

Einen Tag nach dem Start in der Bundesliga hat Jana die Beine wieder auf Langdistanz geeicht.

Die Trainingswoche im Überblick

Datum23 bis 29. Mai
TrainingsortDarmstadt
Swim15,8 Kilometer
Bike321 Kilometer (11:17 Stunden)
Run75 Kilometer (6 Stunden)
Gym1 Stunde
Overall26 Stunden
LieblingseinheitLanger Lauf
Hasseinheitkeine
Kuchen der Woche

- nichts verpassen -

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.