Sonntag, 26. März 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneEure Trainingskilometer als Spende für die Ukraine

Eure Trainingskilometer als Spende für die Ukraine

blank
Trainieren für die Ukraine: Mit jedem Kilometer könnt ihr einen Beitrag zu unserer Spendenaktion leisten.

Als Triathletinnen und Triathleten verbringen wir einen Großteil unserer Freizeit mit dem Sport – sei es mit der Planung der nächsten Trainingseinheiten, Gedanken um das optimale Equipment oder die perfekte Ernährung sowie mit dem Training selbst. Es sorgt für einen klaren Kopf und einen Ausgleich zum stressigen Alltag, verlangt uns oft alles ab und erfüllt uns mit Stolz. Dass wir das tun können, uns jeden Tag in der Natur bewegen und unseren Tagesablauf neben den üblichen Verpflichtungen meist ganz nach unseren Vorlieben gestalten können, ist ein großes Privileg. In diesen Tagen wird das umso deutlicher, während mitten in Europa Krieg herrscht und der Tag der in der Ukraine lebenden Menschen von Angst bestimmt ist. Es gibt wahrlich wichtigere Dinge als eine erfolgreich absolvierte Trainingseinheit. Doch mit unserem vom Sport geprägten Alltag können wir gleichzeitig einen Beitrag leisten, um in der aktuellen Notlage zu helfen.

Ein Euro pro Kilometer

Das wollen wir, das Team von triathlon und tri-mag.de, mit euch gemeinsam schaffen und haben uns deshalb eine Spendenaktion überlegt. Begonnen haben wir damit bereits gestern im Rahmen des Zwift-Rides der Trainingscommunity power & pace. Die Aufgabe: Für jeden gefahrenen, gelaufenen oder geschwommenen (oder sonst irgendwie aktiv bewegten) Kilometer könnt ihr einen Euro auf unserer eingerichteten Spendenseite der Aktion Deutschland Hilft spenden. Ob ihr die Kilometer einer Trainingseinheit oder einer ganzen Woche in einen Spendenbetrag verwandeln wollt, bleibt euch überlassen – auch jeder kleine Beitrag hilft und trägt zum Gelingen der Aktion bei. Teilt den Beitrag gern mit euren Trainingskollegen, Freunden und Familienmitgliedern und ermutigt sie zum Mitmachen – Spaziergänge und Fahrten mit dem E-Bike zählen ebenfalls. Die Spendensammlung läuft bis zum 1. Mai 2022.

- Anzeige -

Zur Spendenaktion power & PEACE

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Nach vielen Jahren im Laufsport ist sie seit 2019 im Triathlon angekommen und freut sich auf die erste Langdistanz.
- Anzeige -

1 Kommentar

  1. Seit 2014 Abertausende von Toten in Donezk und Lugansk, Zerstörung von Infrastruktur, Verfolgung und Unterdrückung – all das hat euch einen Sch… interessiert. Aber jetzt hängt ihr euer Fähnlein in den Wind und geriert euch als Menschenfreunde, die sogar ihr heißgeliebtes Luxushobby in den Dienst der ach so guten Sache stellen. Mir wird einfach nur schlecht.
    PS: Damit ist das Fass übergelaufen. Ihr habt einen Abonnenten und Leser weniger. Vielleicht findet ihr dereinst wieder zu echtem Journalismus…

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Anne Haug nach dem Ironman 70.3 Lanzarote: “Endlich fühlt sich Laufen nicht mehr wie Sterben an”

Am vergangenen Samstag feierte Anne Haug ihren dritten Sieg beim Ironman 70.3 Lanzarote. Im Interview auf tri-mag.de spricht die 40-Jährige über ihr Rennen.

Keine Medienmotorräder auf der Strecke der Challenge Roth: Warum der verkündete Fortschritt ein Rückschritt ist

„Ab 2023 werden keine externen Medienschaffenden auf Motorrädern auf der Radstrecke zugelassen“, verkündete die Challenge Roth vor ein paar Tagen – und ließ sich dabei von Athleten und Triathlonfans feiern. Wir sehen das anders: ein Kommentar.

Carbon & Laktat: Mission Rothbarsch

Es ist Saison! Während Anne Haug, Justus Nieschlag und Nils Flieshardt beängstigende Siege einfahren, legt sich Frank Wechsel mit einer Wasserrutsche an. Wie wir in dieser Episode die Kurve vom Sliding zum Drafting bekommen? Jedenfalls ohne Schmerzmittel …

Vom Agegrouper zum Profi: Timo Schaffeld über die neue Konkurrenz, Perspektiven und das erste Profirennen

Timo Schaffeld stand als Agegrouper häufig ganz oben auf der Startliste. Seit dieser Saison ist er als Profi unterwegs und spricht auf tri-mag.de über diesen Schritt.

Justus Nieschlag nach dem Ironman 70.3 Lanzarote: “Das Rennen gibt mir einen guten Boost”

Mit dem Sieg beim Ironman 70.3 Lanzarote hat Justus Nieschlag einen perfekten Auftakt in seine Premierensaison als Mitteldistanzler hingelegt. Im Interview mit tri-mag.de spricht er über das Rennen.

Gute Reise zur guten Form: 10 Tipps für ein erfolgreiches Trainingslager

Die Zeit im Trainingslager ist beschränkt - kaum hat es begonnen, ist es auch schon wieder vorbei. Wir haben zehn Tipps, mit denen du das Maximum herausholst.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,200AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge