Dienstag, 31. Januar 2023
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneFlorian Angert und Frederic Funk holen Silber und Bronze bei Langdistanz-WM

Florian Angert und Frederic Funk holen Silber und Bronze bei Langdistanz-WM

blank
Eric Alonso/Getty Images for IRONMAN Florian Angert ist Vizeweltmeister auf der Langdistanz (Archivbild).

Nur eine Woche nach seinem zweiten Platz bei der Kurzstrecken-EM in München hat der Franzose Pierre Le Corre den Langdistanz-Weltmeisteistertitel von World Triathlon gewonnen. Mit einem starken abschließenden Lauf bezwang er im slowakischen Šamorín die beiden Deutschen Florian Angert und Frederic Funk, nachdem er zuvor auf dem Rad kleine Schwächen gezeigt hatte. Mit einer Zeit von 3:11:15 Stunden für die mit insgesamt 100 Kilometern sehr kurze Langdistanz (2 Kilometer Schwimmen – 80 Kilometer Radfahren – 18 Kilometer Laufen) siegte er mit mehr als zwei Minuten Vorsprung vor Angert. Die Distanz orientierte sich an den Strecken des Collins Cup, bei dem gestern an gleicher Stelle ein Großteil der Weltelite am Start war.

Le Corre und Riddle schwimmen davon

Nachdem sich der Franzose Pierre Le Corre und der Südafrikaner Jamie Riddle schon in der Donau vom Rest des Feldes absetzen konnten, waren sie es auch, die sich nach 24:43 Minuten Schwimmzeit als Erste auf den Weg in die Wechselzone machten. Der Deutsche Florian Angert folgte mit etwa 30 Sekunden Rückstand auf die beiden. Frederic Funk verlor im Wasser 1:38 Minuten auf die Spitze.

Angert und Funk zeigen ihre Radstärke

- Anzeige -

Nach wenigen Kilometern auf dem Rad fuhr Angert die Lücke zu den beiden Führenden zu und setzte sich an die Spitze. Funk fuhr derweil auf Positon drei vor und überholte Riddle, der das Tempo von Angert und Le Corre nicht mitgehen konnte und weiter zurückfiel.

Nach der Hälfte der Radstrecke verkürzte Funk den Rückstand auf 1:13 Minuten. Le Corre bekam anschließend Probleme, musste eine Lücke zu Angert reißen lassen, und auch Funk fuhr schnell zum frisch gebackenen Vize-Europameister auf und überholte diesen. Dem Franzosen war es dennoch möglich, sich erst einmal an das Hinterrad des 25-jährigen Nürnbergers zu setzen.

Florian Angert erreichte nach einer Fahrzeit von 1:42:38 Stunden die zweite Wechselzone als Erster, Funk und Le Corre folgten mit etwas über einer Minute Abstand.

Le Corre läuft ungefährdet zum Weltmeistertitel

Im abschließenden 18-Kilometer-Lauf zeigte der Franzose, dass er doch noch einige Körner zur Verfügung hat, lief schnell auf Angert auf und überholte den Deutschen nach drei Kilometern. Anschließend baute er die Führung weiter aus und lief ungefährdet dem Titel entgegen. Mit einer Gesamtzeit von 3:11:15 Stunden für die insgesamt 100 Kilometer erreichte er die Ziellinie mit einem Vorsprung von 2:14 Minuten vor Angert (3:13:29 Stunden). Frederic Funk komplettierte das Podium nach 3:15:40 Stunden.

Nur dreißig Sekunden später lief der Italiener Gregory Barnaby in den Zielkanal ein, dahinter folgten Clement Mignon (Frankreich) und Christophe De Keyser (Belgien).

World Triathlon Long Distance Championship 2022 | Profi-Männer

21. August 2022 | Šamorín (Slowakei)
PlatzNameLandGesamt2 km Swim80 km Bike18 km Run
1Pierre Le CorreFRA3:11:1524:441:44:230:57:46
2Florian AngertGER3:13:2925:121:42:381:00:56
3Frederic FunkGER3:15:4026:211:42:341:01:50
4Gregory BarnabyITA3:16:2126:191:44:491:00:24
5Clement MignonFRA3:17:5327:051:44:141:01:46
6Christophe De KeyserBEL3:18:0225:261:46:011:02:07
7Denis ChevrotFRA3:19:1426:131:48:410:59:30
8Robert KallinSWE3:19:3527:031:43:551:03:25
9Jamie RiddleRSA3:21:5824:431:50:021:02:11
10Ondrej KuboSVK3:22:3328:591:45:411:02:56
- Anzeige -

3 Kommentare

  1. Also, ich will nicht klugscheißen (und vll liege ich auch falsch), aber laut DTU Sportordnung bedarf es für eine Langdistanz weiterhin mind. 3 km, 91 km und 2 km… bei erlaubter Abweichung um 10%. Bezeichnen die das wirklich selber als WT Langdistanz WM? Könnt ihr das mal aufklären?

    (Beim Studium der Sportordnung ist mir aufgefallen, dass ich heute eine OD gefinisht habe, die sich auf Grund einer zu kurzen Schwimmstrecke gar nicht so nennen dürfte 😂).

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Challenge Roth passt die Startgelder an: “Rundum-Sorglos-Paket” ist ab 2024 inklusive

Künftig kostet das Event im Frankenland 679 statt 599 Euro. Dafür kommt der Veranstalter den Athleten mit einem Upgrade entgegen.

“Ich habe ein bisschen Angst”: Sebastian Kienle startet beim Norseman

Bei seiner Abschiedstournee hat Sebastian Kienle sich hohe Ziele gesetzt. Er möchte den Norseman gewinnen.
00:48:28

Thorsten Schröder: Mahalo, Hawaii!

Thorsten Schröder hat im Oktober 2022 zum zweiten Mal den Ironman Hawaii gefinisht. In einer YouTube-Serie hat er seine Fans und Mitstreiter das ganze Jahr über mitgenommen auf die große Reise. Hier kommt der letzte Film.

Update im deutschen Rennkalender: Ironman 70.3 Dresden findet nicht mehr statt

Ironman verkündet den Rennkalender für das Jahr 2023, dabei werden die Rennen in fünf unterschiedlichen Städten stattfinden. Nicht mit dabei ist die Mitteldistanz in Dresden.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!

In ihrer Vorbereitung auf den Swissman 2023 wechselt Sonja Tajsich vorübergehend die Sportgeräte. Hier berichtet sie über das Wagnis Wintertriathlon.

Nochmal Neuseeland: Sebastian Kienle startet beim Ironman New Zealand

Er erfüllt sich Rennträume am anderen Ende der Welt: Sebastian Kienle gibt bekannt, dass er zwei Wochen nach der Challenge Wanaka den Ironman New Zealand bestreiten wird.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,355FansGefällt mir
52,533FollowerFolgen
24,100AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge