Mittwoch, 28. Februar 2024
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Beals, Hanson und Laundry fordern Weiss in Mexiko

Während momentan eine Vielzahl von internationalen Wettkämpfe über alle Distanzen aufgrund des Coronavirus abgesagt werden, findet der Ironman 70.3 Campeche in Mexiko am kommenden Sonntag wie geplant statt. Am Sonntagmittag um 12:50 Uhr Ortszeit (19:50 Uhr deutscher Zeit) fällt der erste Startschuss des Rennens für die Profimänner, bevor fünf Minuten später die Elite der Frauen auf den Kurs geschickt wird. Auf die Teilnehmer wartet ein malerischer Schwimmkurs im Golf von Mexiko, bevor zwei beziehungsweise drei Runden auf den flachen und dadurch äußerst schnellen Rad- und Laufstrecken folgen.

Beals und Hanson gegen Vorjahressieger Weiss

Im Männerrennen bekommt der österreichische Vorjahressieger Michael Weiss starke Konkurrenz. Denn für das Rennen in Mexiko sind unter anderem auch Pieter Heemeryck (BEL), Matt Hanson (USA), Cody Beals, Jackson Laundry und Taylor Reid (alle CAN) gemeldet. Heemeryck, der 2019 in Campeche auf Rang zwei und die Challenge-Mitteldistanzen in Salou, Geraardsbergen, Davos und Peguera (Mallorca) gewann, musste seinen Start allerdings kurzfristig absagen. Aufgrund von den weitreichenden Problemen in der Flug- und Tourismusbranche durch den Coronavirus konnte er seine geplante Reise nicht antreten . Gibt gibt der dreimalige Ironman-Texas-Sieger Matt Hanson, bekannt als starker Läufer, seinen Saisoneinstand, genau wie der zweifache Ironman-Mont-Tremblant-Gewinner Cody Beals und seine Landsmänner Jackson Laundry und Taylor Reid, die auch beide ein Wort um die Podiumsplatzierungen mitreden könnten.

- Anzeige -

True trifft auf Hering und Dingman

Bei den Frauen dürfte die ehemalige Kurzdistanzlerin und Hawaii-Vierte von 2018, Sarah True (USA), als Favoritin an den Start gehen. True trifft im Kampf um den Sieg auf die Vorjahreszweite Jackie Hering (USA), die im vergangenen Jahr den Ironman 70.3 Steelhead gewann. Ebenfalls am Start ist US-Amerikanerin Danielle Dingman, die beim Ironman 70.3 Dubai 2020 im Februar mit starker Leistung und der schnellsten Laufzeit des Tages auf Platz zwei landete. Beide Profirennen finden ohne deutsche Beteiligung statt.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -
Simon Müller
Simon Müller
Simon Müller ist selbst als ambitionierter Athlet unterwegs. 2022 wurde er Deutscher Meister auf der Kurzdistanz, 2019 qualifizierte sich bei seinem ersten Ironman in Mexiko mit einem AK-Sieg in 8:45 Stunden für den Ironman Hawaii. In seiner Brust schlägt neben dem Triathleten- auch ganz besonders ein Läuferherz. Simons Bestzeite über 10 Kilometer liegt bei unglaublichen 30:29 Minuten.

Verwandte Artikel

Ironman Lake Placid: Letzte Chance zur WM-Qualifikation für die Profi-Athleten

Matthew Hanson und Joe Skipper peilen beim Ironman Lake Placid das Podium an – und haben das Ticket für die Ironman-Weltmeisterschaft in Nizza bereits in der Tasche. Für andere Profis geht es in dem Rennen um die letzten beiden WM-Slots. Alle Informationen findet ihr hier.

Nils Frommhold geht in Österreich als Mitfavorit ins Rennen

Am Sonntag geht es in Österreich bei der Challenge St. Pölten zur Sache. Zu den Favoriten gehört auch Nils Frommhold.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Els Visser vor Ironman Neuseeland: „Der Kurs ist auf meine Stärken zugeschnitten“

0
Die Niederländerin Els Visser ist mit zwei Podiumsplätzen sehr gut ins Jahr gestartet. tri-mag hat vor dem Ironman Neuseeland am kommenden Wochenende über eine mögliche Titelverteidigung dort sowie den weiteren Saisonverlauf mit ihr gesprochen.

T100: Da ist Musik drin!

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar