Samstag, 3. Dezember 2022
€ 0,00

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

SzeneIgor Polyanskiy wegen positiver Dopingprobe für drei Jahre gesperrt

Igor Polyanskiy wegen positiver Dopingprobe für drei Jahre gesperrt

blank
Der russische Triathlet Igor Polyanskiy erhält aufgrund von EPO-Doping eine dreijährige Sperre.

Der russische Triathlet Igor Polyanskiy erhält wegen des Nachweises von EPO in Blut- und Urinproben eine Sperre von drei Jahren durch den Weltverband World Triathlon.

Bereits Anfang August, kurz nach den Olympischen Spielen, wurde World Triathlon vom beauftragten Labor über die positive Dopingprobe Polyanskiys informiert. Grundlage war eine Kontrolle vom 21. Juli 2021 in Wladiwostock. Diese Probe hatte “ein von der Norm abweichendes analytisches Ergebnis (AAF) für rekombinantes Erythropoietin, abgekürzt EPO, mit Peptiden, Hormonen, Wachstumsfaktoren, verwandten Substanzen und Mimetika ergeben. Mit der Unterzeichnung eines Formulars verzichtete der Athlet wenig später auf eine Anhörung und erklärte gleichzeitig, alle vorgeschlagenen Konsequenzen des Weltverbands anzunehmen.

Verkürzte Sperre

- Anzeige -

Diese sahen eigentlich eine Sperre von vier Jahren vor. Da Polyanskiy den Verstoß gegen die Anti-Doping-Bestimmungen innerhalb von 20 Tagen nach der Anklage zugegeben hatte, wird sie auf drei Jahre verkürzt und gilt zudem rückwirkend ab dem 10. August 2021. An diesem Tag wurde der Russe zunächst vorläufig gesperrt. Alle Ergebnisse, die er seit dem 21. Juli, dem Tag der betreffenden Dopingkontrolle, vorweisen kann, werden gestrichen. Dazu gehören demnach auch die Resultate der Olympischen Spiele, bei denen Polyanskiy den 43. Platz im Einzelrennen und den 14. Platz in der Staffel mit dem Russischen Olympischen Komitee (ROC) belegte. Somit wird das gesamte Team nachträglich disqualifiziert.

Igor Polyanskiy dürfte ab dem 10. August 2024 wieder an Wettkämpfen teilnehmen.

Anna Bruder
Anna Bruder
Anna Bruder wurde bei triathlon zur Redakteurin ausgebildet. Die Frankfurterin zog nach dem Studium der Sportwissenschaft für das Volontariat nach Hamburg und fühlt sich dort sehr wohl. Sie ist begeisterte Läuferin, wird aber in Zukunft auch bei dem einen oder anderen Triathlon an der Startlinie stehen.
- Anzeige -

1 Kommentar

Kommentiere den Artikel

Bitte gib hier deinen Kommentar ein (und bitte sei dabei fair anderen gegenüber)!
Bitte gib deinen Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuell sehr beliebt

Findet die Ironman-Weltmeisterschaft der Männer 2023 in Nizza statt?

60
Die Ironman-Weltmeisterschaft 2023 könnte erstmals an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Das berichten verschiedene Medien am Dienstagabend mit Bezug auf nicht genannte, aber den Autoren angeblich bekannte Quellen. Die Informationen decken sich in größten Teilen mit unserem Wissensstand.

Ironman bestätigt: Nur Frauen in Kona 2023 – Männerrennen soll im Januar verkündet werden

54
Der nächste Ironman Hawaii am 14. Oktober 2023 wird als reines Frauenrennen ausgetragen. Das bestätigte nun auch der Veranstalter selbst in einer Pressemitteilung. Wo die Männer ihre Weltmeister finden sollen, lässt Ironman offen.

Frodeno-Frust wegen Teilung der Ironman-WM: “Ich finde es schade, dass man mit der Tradition bricht”

45
Nachdem die Gerüchteküche über eine mögliche Teilung der Ironman-WM anfing zu brodeln, hielt sich Jan Frodeno zunächst bedeckt. Nun äußert er sich doch, was die jüngsten Entwicklungen für ihn bedeuten.

Eruption auf Big Island: Mauna Loa bricht erstmals seit 1984 aus

1
Seit Mitte September hat es sich angedeutet, in der Nacht zum Montag (Ortszeit) ist es passiert: Der Mauna Loa, der größte Vulkan der Welt, bricht seit wenigen Stunden wieder aus. Eine Eruption könnte auch Auswirkungen auf die Ironman-Planungen haben.

Verschiedene Locations für Frauen und Männer: Die Stimmen der Profis zur Ironman-WM

17
Die Ironman-Weltmeisterschaft wird im nächsten Jahr an zwei verschiedenen Orten stattfinden. Wir haben einige Profis nach ihrer Meinung gefragt.

Andrew Messick im Gespräch: Die Vergangenheit und Zukunft des Ironman Hawaii

21
Die Nachrichten dieser Woche haben große Teile der Triathlonwelt schockiert: Die Ironman-WM wird ab 2023 an zwei verschiedenen Orten ausgetragen. Nur die Frauen starten in Kona. Wir haben uns mit Andrew Messick, dem CEO von Ironman, unterhalten.

ePaper | Kiosk findenAbo

58,390FansGefällt mir
52,527FollowerFolgen
23,900AbonnentenAbonnieren

Aktuelle Beiträge

Zwischen Kona und Côte d’Azur: Ironman Hawaii vs. Ironman France im...

0
Was würde die Verlegung der Ironman-WM von Hawaii nach Nizza sportlich bedeuten? Wir haben die Strecken, Bedingungen und Anforderungen der beiden Rennen direkt miteinander verglichen.
Adventskalender Türchen 3

3. Dezember

Adventskalender Türchen 2

2. Dezember

Adventskalender Türchen 1

1. Dezember