Mittwoch, 17. April 2024

Ironman 70.3 Bahrain: Maximilian Sperl beim Sieg von Vincent Luis auf Rang drei

Nach dem Clash Daytona kann Vincent Luis auch den Ironman 70.3 Bahrain für sich entscheiden (Archivbild).

Der Franzose Vincent Luis hat dem Mitteldistanzrennen des Ironman 70.3 Bahrain seinen Stempel aufgedrückt und sich nach 3:38:02 den Sieg gesichert. Dahinter komplettierten der Brite Samuel Dickinson (3:40:01 Stunden) und Maximilian Sperl (3:40:35 Stunden) das Podest. Bei den Frauen siegte die Französin Marjolaine Pierré nach 4:05:54 Stunden vor Natalie van Coevorden aus Australien (4:07:11 Stunden) und der Niederländerin Diede Diederiks (4:07:43 Stunden).

Nach den ersten 1,9 Rennkilometern stieg Vincent Luis als Erster aus dem Wasser des Persischen Golfs, dahinter folgten Samuel Dickinson, Maximilian Sperl, der Schweizer Andrea Salvisberg und Alessandro Fabian aus Italien mit Rückständen zwischen 25 und 30 Sekunden. Die anderen beiden deutschen Starter Marcus Herbst und Sebastian Guhr beendeten die erste Disziplin auf den Plätzen 15 und 16.

- Anzeige -

Auf der 90 Kilometer langen Radstrecke bildete sich eine Vierergruppe um Luis, Sperl, Salvisberg und den Schweden Gabriel Sandör, die die Runde gemeinsam bestritten und nach insgesamt 2:01 Stunden in der T2 vom Rad stiegen. Dickinson, der auf den ersten 30 Radkilometern einen Rückstand von einer Minute kassierte, schloss bis zum Wechsel wieder zum Führungsquartett auf. Der Franzose Luis zeigte auf dem abschließenden Lauf seine Stärke und distanzierte seine Konkurrenten immer weiter. Mit einem Halbmarathon von 1:09:57 Stunden und einer Gesamtzeit von 3:38:02 Stunden lief er schließlich als Erster durchs Ziel, 1:58 Minuten dahinter finishte Dickinson vor Sperl (3:40:35 Stunden) auf dem zweiten Platz. Marcus Herbst finishte nach 3:48:04 Stunden auf Rang acht, Sebastian Guhr beendete das Rennen als 15. nach 4:27:53 Stunden.

Pierré sorgt für Überraschungssieg

Octavio Passos Marjolaine Pierré siegt beim Ironman 70.3 Bahrain mit der zweitschnellsten Halbmarathonzeit (Archivbild).

Im Frauenrennen siegte die Französin Marjolaine Pierré in 4:05:54 Stunden vor Natalie van Coevorden (4:07:11 Stunden) und Diede Diederiks (4:07:43 Stunden). Die dreifache Siegerin des Ironman 70.3 Bahrain, Holly Lawrence (Großbritannien), führte das Rennen lange an, verlor aufgrund einer Fehlleitung gegen Ende der Radstrecke jedoch viel Zeit und beendete das Rennen auf Rang vier (4:10:34 Stunden).

Van Coevorden (Australien) und Lawrence waren es, die gleich zu Beginn der Mitteldistanz das Tempo angaben und zusammen nach 26:02 Minuten aus dem Wasser stiegen. Auf dem Rad setzte sich die Britin schnell nach vorn ab. Bei Kilometer 58 der zweiten Disziplin hatte sie einen Vorsprung von mehr als vier Minuten auf die Australierin und die spätere Siegerin Marjolaine Pierré, die sich langsam aber sicher den Weg an die Spitze bahnte. Anschließend verlor Lawrence viel Zeit, da sie von einem Motorrad falsch geleitet wurde und erst nach sechs zusätzlichen Kilometern zurück auf die Strecke fand. Beim Wechsel in die Laufschuhe befand sie sich auf Position vier, auf der sie später auch ins Ziel lief.

Die Niederländerin Diede Diederiks schob sich derweil nach vorn und führte das Rennen auf der Laufstrecke mit Pierré zunächst an, konnte das Tempo der Französin jedoch nicht lange mitgehen. Die 23-Jährige lief das Rennen mit dem zweitschnellsten Halbmarathon der Profifrauen (1:19:32 Stunden) souverän zu Ende und sicherte sich ihren zweiten Sieg in dieser Saison.

Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

3 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Redaktion triathlon
Redaktion triathlonhttps://tri-mag.de
Die Redaktion der Zeitschrift triathlon und von tri-mag.de sitzt in Deutschlands Triathlonhauptstadt Hamburg im Stadtteil Altona. Das rund zehnköpfige Journalistenteam liebt und lebt den Austausch, die täglichen Diskussionen und den Triathlonsport sowieso. So sind beispielsweise die mittäglichen Lauftreffs legendär. Kaum ein Strava-Segment zwischen Alster und Elbe, bei dem sich nicht der eine oder andere spomedis-Mitarbeiter in den Top Ten findet ...

Verwandte Artikel

Maximilian Sperl nach Rang fünf in Oceanside: „Die Idealvorstellung war ein Podiumsplatz“

Etwas überraschend wurde Maximilian Sperl am Samstag Fünfter beim Auftaktrennen der Ironman Pro Series in Oceanside. Mit seinem Rennen ist er dennoch nicht ganz zufrieden - und auch die nächsten Pläne hat der Nürnberger schon geschmiedet.

Ironman 70.3 Oceanside: Lionel Sanders gewinnt Battle, Taylor Knibb souverän

Das erste Rennen der Ironman Pro Series ist Geschichte. Zwei spannende Rennen mit unterschiedlichen Verläufen präsentierten Rennaction auf höchstem Niveau. Mit zwei verdienten Siegern sowie einer deutschen Überraschung.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar