Keine Austragung im Juli:
ITU World Triathlon Hamburg soll noch in diesem Jahr stattfinden

Aufgrund der jüngsten Verordnungen zur Corona-Pandemie kann der ITU World Triathlon Hamburg erwartungsgemäß nicht am geplanten Termin am 11. und 12. Juli stattfinden. Die Hoffnung, dass einer der größten Triathlonwettkämpfe der Welt dennoch im Jahr 2020 ausgetragen werden kann, will Ironman nicht aufgeben.

Dass der ITU World Triathlon Hamburg nicht wie geplant am 11. und 12 Juli stattfinden kann, ist nach der jüngsten Verordnung zur Corona-Pandemie, die Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt, keine Überraschung. Am gesamten Wochenende sind auf der Sprint- und Kurzdistanz regelmäßig mehr als 10.000 Athleten am Start, was den Wettkampf zu einem der größten Triathlons weltweit macht. Zudem ist er auch Schauplatz der Mixed Relay Weltmeisterschaft.

Der Veranstalter hält bislang daran fest, das Event der Superlative noch im Jahr 2020 durchführen zu wollen. Ein Ersatztermin könne noch nicht genannt werden, heißt es in einer Pressemitteilung. Man arbeite jedoch mit Hochdruck daran, diesen so bald wie möglich bekanntzugeben und gibt sich optimistisch: “Wir freuen uns, euch alle in naher Zukunft auf dem blauen Teppich zu sehen.”

- Anzeige -

Nach Informationen aus dem Umfeld der Veranstaltung wäre das erste Wochenende im September ein möglicher Alternativtermin.

Erhalte Updates direkt auf dieses Gerät – abonniere jetzt.

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Harald M.

    Ein bißchen bedenklich finde ich schon, dass keine Großveranstaltungen bis Ende August erlaubt sind und am ersten Wochenende im September ein “Wettkampf, der zu den größten Triathlons weltweit zählt”, durchgeführt werden soll. Nicht zu vergessen, dass bei einer Weltmeisterschaft, Kandidaten und Zuschauer aus der ganzen Welt zugelassen werden sollten/müssen(?), aber der Covid-Verlauf nicht in jedem Land den Verlauf von Deutschland hat. In manchen ist der Peak früher, in anderen später.

Hier kannst du diesen Beitrag kommentieren

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.