Samstag, 15. Juni 2024

Souveräne Laufleistung: Lucy Byram siegt beim Clash Miami

Die Britin ist von Beginn an vorn mit dabei. Eine Attacke auf den ersten Kilometern der Laufstrecke bringt die Vorentscheidung. Zweite wird die Dänin Sif Madsen vor der Brasilianerin Pâmella Oliveira.

Clash Endurance Kontrollierte das Rennen auf der Laufstrecke: Lucy Byram gewann den Clash Miami.

Die Britin Lucy Byram hat den Clash Miami gewonnen und sich 7.500 US-Dollar Preisgeld gesichert. Die 23-Jährige hatte sich beim Schwimmen in der Verfolgergruppe positioniert und auf dem Rad den Weg nach vorn gesucht. Auf der Laufstrecke setzte Byram eine frühe Attacke, ehe sie das Rennen in einer Gesamtzeit von 2:59:16 Stunden kontrolliert nach Hause brachte. Auf Rang zwei kam die Dänin Sif Madsen (3:00:33 Stunden). Dritte wurde die Brasilianerin Pâmella Oliveira (3:01:38 Stunden).

- Anzeige -

Sara Perez Sala gibt das Schwimmtempo vor

Bei 27 Grad Wassertemperatur hatte Sara Perez Sala nach dem Startschuss sofort die Initiative übernommen. Die Spanierin hatte vor dem Rennen bereits ihre Taktik durchblicken lassen, nach der sie beim Schwimmen und auf dem Rad Tempo machen wollte, um eine möglichst gute Position beim abschließenden Lauf zu verteidigen. Nach einem Kilometer hatte sich Perez Sala im See des Infields auf dem Homestead Speedway 15 Sekunden von der Brasilianerin Pâmella Oliveira abgesetzt. Die wiederum hatte eine Acht-Sekunden-Lücke auf die erste etwas größere Verfolgergruppe herausgeschwommen.

Clash Endurance Rang zwei sicherte sich die Dänin Sif Madsen

In dieser befanden sich die US-Amerikanerinnen Haley Chura und Grace Alexander sowie Sif Madsen aus Dänemark und die Britin Lucy Byram. Der Abstand dieser Athletinnen auf den Rest des Feldes war mit weiteren 50 Sekunden bereits groß. Nach 21:38 Minuten über die 1,7 Kilometer nahm Sara Perez Sala als Erste den kurzen, aber knackigen Anstieg in Richtung Wechselzone in Angriff. 28 Sekunden hatte sie auf Pâmella Oliveira herausgeschwommen, die wiederum rund 20 Sekunden vor der ersten Verfolgergruppe lag. Das weitere Feld folgte erst mehr als zwei Minuten nach dieser Gruppe.

Sif Madsen hängt die Konkurrenz auf dem Rad ab

Auf dem anspruchsvollen Radkurs im Infield, der über 17 Runden ging, verloren Haley Chura und Grace Alexander früh den Anschluss. Sara Perez Sala fuhr vorneweg, dahinter brachten Sif Madsen und Lucy Byram Leistung auf die Pedale. Schon nach rund vier Kilometern hatten die beiden die Brasilianerin Pâmella Oliveira kassiert und verkürzten den Abstand auf die Führende Stück für Stück. Rund zehn Kilometer nach T1 wurde aus der Spitzenreiterin ein Spitzentrio, das sich von der Brasilianerin und den weiteren Verfolgerinnen absetzte. Innerhalb der Führungsgruppe gab Sif Madsen die Schlagzahl vor. Sara Perez Sala und Lucy Byram hatten Mühe, der Dänin zu folgen.

Nach der Hälfte der 62,7 Kilometer langen Radstrecke lag Madsen rund 15 Sekunden vor den beiden ärgsten Verfolgerinnen. Oliveira hatte mittlerweile eine Hypothek von 1:42 Minute aufgebrummt bekommen. Während Byram sich in der Folgezeit an Madsen heranarbeitete, fiel Sala zurück. Das dänisch-britische Duo hatte nach 46 Kilometern bereits eine Minute zwischen sich und die Spanierin gelegt. An dem Bild sollte sich bis zum zweiten Wechsel nichts mehr ändern. Mit einem Bikesplit von 1:30:25 Stunden wechselte Madsen als Führende in die Laufschuhe, 18 Sekunden vor Byram (1:30:44 Stunden) und bereits 2:19 Minuten vor Perez Sala, die 1:33:29 auf dem Rad verbracht hatte. Oliveira war inzwischen auf Rang fünf durchgereicht worden, mit einem Abstand von fünf Minuten auf die Spitze.

Lucy Byram siegt, Pâmalle Oliveira fliegt über die Laufstrecke

Anschließend dauerte es rund zwei Kilometer, ehe die Britin die Dänin in der abschließenden Disziplin stellte. Meter um Meter schob sie zwischen sich und Madsen. Perez Sala verlor weiter an Boden. Vorn imponierte die 23-Jährige Lucy Byram, lag zur Hälfte der Laufstrecke 40 Sekunden vor der Siebtplatzierten des Clash Daytona im Dezember 2022. Weiter hinten allerdings flog Pâmella Oliveira phasenweise förmlich über die Strecke, hatte sich nach sieben Kilometern bereits wieder auf einen Podiumsplatz vorgeschoben und schickte sich an, den Druck auf Sif Madsen hochzuhalten.

Clash Endurance Freude über Rang drei: Pâmella Oliveira schaffte es beim Clash Miami auf das Podium.

Die Dänin und Byram aber konnten den Abstand auf den letzten Kilometern konstant halten. So lief Lucy Byram nach 2:59:16 Stunden als Erste über die Ziellinie. Sif Madsen folgte mit einem Abstand von 1:16 Minuten auf Rang zwei (3:00:33 Stunden). Pâmella Oliveira sicherte sich mit einem Laufsplit von 1:02:33 Stunden den dritten Platz in 3:01:38 Stunden. Sara Perez Sala folgte mit einem Abstand von 4:36 Minuten auf die Siegerin.

Clash Miami 2023 | Profi-Frauen

10. März 2023 | Miami (USA)
PlatzNameLandGesamt1,7 km Swim63,9 km Bike16,9 km Run
1Lucy ByramGBR2:59:1622:311:30:441:04:59
2Sif MadsenDEN3:00:3322:251:30:251:06:36
3Pâmella OliveiraBRA3:01:3822:061:35:471:02:33
4Sara Perez SalaESP3:03:5221:381:33:291:07:32
5Haley ChuraUSA3:04:0722:241:35:121:05:05
6Olivia MitchellGBR3:07:2425:221:36:231:04:48
7Grace AlexanderUSA3:09:5622:281:36:441:09:31
8Holly SmithUSA3:15:2029:131:37:241:05:58
9Kayla PokornyUSA3:15:4424:341:45:121:04:40
10Brittany HigginsUSA3:16:4825:591:37:441:11:50
Fehler gefunden? Bitte teile uns hier mit, was wir verbessern können!

Für öffentliche Kommentare und Diskussionen nutze gern die Funktion weiter unten.

- Anzeige -

6 Kommentare

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Bengt Lüdke
Bengt Lüdke
Bengt-Jendrik Lüdke ist Redakteur bei triathlon. Der Sportwissenschaftler volontierte nach seinem Studium bei einem der größten Verlage in Norddeutschland und arbeitete dort vor seinem Wechsel zu spomedis elf Jahre im Sportressort. In seiner Freizeit trifft man ihn in Laufschuhen an der Alster, auf dem Rad an der Elbe – oder sogar manchmal im Schwimmbecken.

Verwandte Artikel

Startfelder komplett: PTO gibt Wildcard-Athleten für Miami bekannt

Acht Frauen und drei Männer erhalten eine Einladung für das Premierenrennen der T100 Triathlon World Tour in Miami. Darunter befindet sich eine Athletin, die auf dem Homestead Speedway schon triumphieren konnte.

Emma Pallant-Browne: „Ich glaube an eine Podiumsplatzierung bei der T100-Series“

Die Britin Emma Pallant-Browne blickt zuversichtlich auf das erste Rennen der T100-Tour. tri-mag.de hat der ausgewiesenen Spezialistin auf der Mitteldistanz sechs schnelle Fragen zum anstehenden Tourstart gestellt.

ePaper | Kiosk findenAbo

Aktuelle Beiträge

Mehr lesen und erleben mit triathlon+

Triathlon ist mehr als Schwimmen, Radfahren und Laufen. Mit der Mitgliedschaft bei triathlon+ erlebst du den schönsten Sport der Welt so umfangreich wie nie zuvor. Wir haben drei attraktive Modelle für dich: Mit dem Monatsabo hast du die volle Flexibilität. Mit dem Halbjahresabo kannst du unseren Service umfangreich testen und mit dem Jahresabo sparst du bares Geld.

Monatsabo

9,95 -
Jetzt mitmachen bei triathlon+
  • volle Flexibilität
  • € 9,95 pro Monat
  • monatlich kündbar
Empfehlung!

Jahresabo

89,95 -
Größte Ersparnis bei triathlon+
  • Mindestlaufzeit 12 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 1 Jahr monatlich kündbar

Halbjahresabo

39,95 -
Ein halbes Jahr zum Vorteilspreis
  • Mindestlaufzeit 6 Monate
  • danach monatlich € 9,95
  • nach 6 Mo. monatlich kündbar